Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Orales HPV kann oral-oral, oral-genital verabreicht werden

Eine neue Studie behauptet, weitere Beweise dafür zu liefern, dass orale humane Papillomavirus-Infektionen über oral-oral-orale-genitale Wege übertragen werden können.

Humanes Papillomavirus

Das humane Papillomavirus (HPV) ist die häufigste sexuell übertragbare Krankheit in den USA und infiziert jedes Jahr 14 Millionen Amerikaner neu.

Hochrisiko-HPV-Infektionen – wie HPV 16 und HPV 18 – machen etwa 5% der Krebsfälle weltweit aus, einschließlich oropharyngealer Karzinome (Halsentzündungen). Es wird geschätzt, dass jedes Jahr rund 8.400 Menschen an oropharyngealen Karzinomen leiden, die durch eine orale HPV-Infektion verursacht werden können.

Aber wie Menschen mit oralen HPV kontrahieren ist ein Thema, das in der medizinischen Forschung diskutiert wurde. Einige Studien haben vorgeschlagen, dass das Virus durch Oralsex mit einer Person, die eine genitale HPV-Infektion hat, kontrahiert werden kann, während andere behauptet haben, die Infektion kann durch das Angreifen in offenem Mund mit einer infizierten Person mit oralen HPV verbreitet werden. Viele Studien haben jedoch solche Assoziationen nicht gefunden.

Jetzt sagen Forscher aus Kanada, dass ihre neue Studie – die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde – mehr Beweise dafür bietet, dass HPV-Übertragung durch oral-oral-oralen-genitalen Kontakt mit einer infizierten Person stattfinden kann.

Orale HPV bei Männern mit infizierten weiblichen Partnern

Studienleiter Eduardo Franco von der Onkologischen Fakultät der Medizinischen Fakultät der Universität McGill in Kanada und sein Team untersuchten die Prävalenz von HPV-Infektionen bei 222 Männern und ihren Partnerinnen.

Alle Teilnehmer mussten einen Fragebogen über ihre sexuelle Vorgeschichte ausfüllen – einschließlich Informationen darüber, wie oft Männer ihrer Partnerin Oralsex gaben – und um orale und vaginale oder penile / skrotale Proben bereitzustellen.

Sie fanden heraus, dass 7,2% der Männer orales HPV entwickelten. Von diesen hatten 28,6% eine weibliche Partnerin, die eine orale HPV-Infektion hatte, während 11,5% eine weibliche Partnerin mit einer genitalen HPV-Infektion hatten. Rauchen entfiel bei 12,2% der Männer auf orale HPV-Infektion, während bei Männern in nicht monogamen Beziehungen 17,9% der Infektionen auftraten.

Die Forscher fanden heraus, dass 2,3% der Männer, die an der Studie teilnahmen, mit HPV 16 infiziert waren. Unter den 33 Männern, die Partner mit einer genitalen HPV 16-Infektion hatten, waren 6,1% selbst infiziert.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass das Risiko eines Mannes für HPV stieg, je mehr sie ihrer infizierten Partnerin Oralsex gaben; Bei jeder Erhöhung der Häufigkeit von Oralsex stieg das Risiko eines Mannes, sich mit dem spezifischen HPV-Typ in den Genitalien ihrer Partnerin zu infizieren, um das Zweifache.

Es gab keine HPV-Infektionen bei Männern, die einen Partner ohne orale oder genitale HPV hatten, solche, die in einer monogamen Beziehung waren oder solche, die nie geraucht hatten.

Franco sagt zu den Ergebnissen des Teams:

"Es ist wichtig, zu verstehen, wie HPV übertragen wird, weil es uns dabei hilft herauszufinden, wer am meisten an HPV-Infektionen leidet und wie wir ihnen helfen können, sich selbst und ihre Partner zu schützen.

Unsere Arbeit liefert zusätzliche Beweise dafür, dass HPV durch Mund-zu-Mund- und Mund-zu-Genital-Kontakte sexuell in den oralen Bereich übertragen wird. "

Letztes Jahr berichtete über eine Studie, die nahelegt, dass orales HPV mit schlechter Mundgesundheit verbunden sein kann.

Die an dieser Studie beteiligten Forscher vom University Health Center für Gesundheitswissenschaften fanden heraus, dass Teilnehmer mit Zahnfleischerkrankungen eine um 51% höhere Wahrscheinlichkeit hatten, orale HPV zu entwickeln als Patienten ohne diese Erkrankung, während Patienten mit anderen Zahnproblemen ein um 28% erhöhtes Risiko aufwiesen orales HPV.

Like this post? Please share to your friends: