Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Paraparese: Was Sie wissen müssen

Paraparese ist die teilweise Lähmung beider Beine aufgrund von unterbrochenen Nervensignalen vom Gehirn zu den Muskeln.

Paraparese kann durch genetische Faktoren und Virusinfektionen verursacht werden. In diesem Artikel gehen wir näher auf die Ursachen und den Umgang mit der Krankheit ein.

Was ist Paraparese?

älterer Mann mit Spazierstock

Paraparese ist die partielle Lähmung beider Beine. Es ist durch fortschreitende Schwäche und Krämpfe in den Beinen gekennzeichnet.

Symptome können jederzeit im Leben beginnen. Die meisten Menschen, bei denen eine Paraparese diagnostiziert wurde, werden eventuell Schwierigkeiten beim Gehen haben und auch Veränderungen in ihrem Gang (die Art wie sie gehen) sehen.

Während es derzeit keine Heilung für Paraparese gibt, können Symptome effektiv gemanagt und minimiert werden. Es hat normalerweise keinen Einfluss auf die Lebenserwartung.

Ursachen

Paraparese wird durch Degeneration oder Schädigung der Nervenbahnen verursacht. Es gibt zwei Haupttypen von Paraparese, getrennt nach ihrer Ursache:

Hereditäre spastische Paraparese (HSP)

Mutter, die childs Hände hält

Paraparese, die mit genetischen Faktoren verbunden ist, wird als hereditäre spastische Paraparese (HSP) bezeichnet. Es bewirkt, dass die langen Nerven in der Wirbelsäule mit der Zeit degenerieren.

Diese Spinalnerven kontrollieren den Muskeltonus und die Bewegung im Unterkörper. Schäden an diesen Nerven können zu einer allmählichen Beeinträchtigung der Bewegung führen, normalerweise in beiden Beinen.

Kinder von Eltern mit HSP haben eine 50-prozentige Chance, mit Paraparese diagnostiziert zu werden.

Tropische spastische Paraparese (TSP)

Paraparese verursacht durch eine Virusinfektion wird tropische spastische Paraparese (TSP) genannt.

Die Symptome können lange nach der ursprünglichen Infektion beginnen, manchmal Jahrzehnte später. TSP beeinflusst das Rückenmark, beeinträchtigt das Immunsystem und kann Muskelschwäche und Verlust der Hautempfindung in beiden Beinen verursachen.

TSP betrifft typischerweise Menschen in tropischen Regionen, einschließlich der Karibik.

HTLV-1, das Virus, das zu TSP führen kann, kann von Mensch zu Mensch übertragen werden. Es kann von einer stillenden Mutter an ihr Baby, durch die gemeinsame Verwendung von Injektionsnadeln und durch ungeschützten Geschlechtsverkehr weitergegeben werden.

Weniger als 2 Prozent der Menschen, die das Virus tragen, entwickeln TSP.

Symptome

Menschen mit HSP haben normalerweise Schwierigkeiten beim Gehen und haben ein erhöhtes Sturzrisiko. Dies kann auf übertriebene Reflexe, zusammen mit Krämpfen, Krämpfen und Steifheit zurückzuführen sein.

Menschen mit Paraparese neigen dazu, mit nach innen gedrehten Füßen auf den Zehenspitzen zu laufen. Diese Gangart kann zu erhöhtem Verschleiß in Schuhen führen, insbesondere im Bereich des großen Zehs.

HSP-Symptome

Etwa 90 Prozent der Menschen mit ererbten Paraparese leiden unter Muskelschwäche sowie unwillkürlichen Krämpfen und Steifheit.

Die restlichen 10 Prozent haben eine komplexere Form der Paraparese mit zusätzlichen Symptomen. Diese können Epilepsie, Demenz und Hörverlust umfassen. Sie können auch Probleme mit Gleichgewicht, Koordination und Sprache haben.

Das Alter des HSP-Beginns ist sehr unterschiedlich, selbst bei Angehörigen derselben Familie. Da sich die Symptome allmählich entwickeln, kann es für die Betroffenen schwierig sein, genau festzustellen, wann ihre Symptome zum ersten Mal aufgetreten sind. Leichte Symptome können für Jahre vorhanden sein, bevor eine Person sie anspricht.

TSP-Symptome

Menschen mit TSP können jahrelang – sogar Jahrzehnte nach der Erstinfektion – keine Symptome verspüren.

Die Symptome beginnen gewöhnlich mit einer allmählichen Schwäche der Muskeln beider Beine, gefolgt von einer Harn- und Darmdysfunktion und erektiler Dysfunktion bei Männern.

Während fortgeschrittener Stadien der TSP können auch die Arme einer Person betroffen sein, und sie können auch einige Probleme mit ihrer Haut entwickeln.

Diagnose

Ärzte können Paraparese normalerweise diagnostizieren, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

ein MRI-Scan

  • Eine Person hat die für Paraparese typischen Gang- und Bewegungssymptome.
  • Es gibt eine Geschichte von Paraparese unter unmittelbaren Familienmitgliedern.
  • Andere behandelbare Störungen mit ähnlichen Symptomen wurden ausgeschlossen.

Ärzte können auch andere spezielle Tests während der Diagnose durchführen, einschließlich:

  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Scans des Gehirns und der Wirbelsäule
  • Lumbalpunktion
  • Nervenleitungstests
  • Elektromyographie (EMG)

Behandelbare Störungen mit ähnlichen Symptomen wie Paraparese umfassen:

  • Vitamin B12-Mangel
  • genetische Bewegungsstörung (Dopa responsive Dystonie)
  • strukturelle Rückenmarkstörungen

Ärzte müssen auch Multiple Sklerose, Zerebralparese und erbliche motorische Neuronenkrankheit ausschließen, bevor eine Diagnose der Paraparese bestätigt werden kann.

Ärzte können manchmal genetische Tests verwenden, um eine klinische Diagnose von HSP zu bestätigen.

Management

Derzeit gibt es keine Heilung für Paraparese. Symptom-Management ist das Hauptziel der Behandlung. Es umfasst in der Regel physikalische Therapie und Medikamente, wie Muskelrelaxantien.

Physiotherapie und Übungen können die Beweglichkeit verbessern, indem sie die Muskeln stärken und die Ausdauer erhöhen. Es kann auch helfen, die Schwere von Krämpfen und Krämpfen zu reduzieren.

Zusätzlich zu Muskelrelaxantien können manche Menschen Medikamente einnehmen, um den Harndrang zu reduzieren.

Ärzte können das Fortschreiten der Paraparese mit regelmäßigen neurologischen Untersuchungen überwachen.

Ausblick

Menschen, bei denen eine Paraparese diagnostiziert wurde, können mit einer normalen Lebenserwartung rechnen. Bis zu einem Viertel der Menschen, die HSP haben, erleben überhaupt keine Symptome.

Paraparese Symptome bei Mitgliedern der gleichen Familie können zu unterschiedlichen Zeiten beginnen, manchmal mit mehr als 50 Jahren Unterschied im Alter des Auftretens.

Studien deuten darauf hin, dass einige genetische Ursachen der Paraparese zu einer Reihe von Symptomen führen.

Die meisten Menschen, bei denen eine Paraparese diagnostiziert wurde, laufen unabhängig oder mit sehr wenig Unterstützung. Einige Personen mit Paraparese können von der Verwendung von Krücken, Stock oder Schienen profitieren. Sehr wenige Menschen mit Paraparese benötigen einen Rollstuhl, um ihre Mobilität zu erhalten.

Like this post? Please share to your friends: