Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Parkinson-Stadien: Anzeichen und Symptome

Parkinson-Krankheit ist eine Störung des Gehirns, die Koordinationsprobleme, einschließlich Zittern und Sprachstörungen verursacht. Eine Person kann alle oder nur einige der Symptome im Zusammenhang mit Parkinson haben.

Während jeder Parkinson-Patient die Krankheit unterschiedlich erlebt, wird er je nach Symptomatik in mehrere Stadien unterteilt. In diesem Artikel betrachten wir die Anzeichen und Symptome, die typischerweise in jedem Stadium der Krankheit vorhanden sind.

Was sind die Stadien von Parkinson?

Die Parkinson-Krankheit ist in fünf Stadien unterteilt. Jede Phase weist sich verändernde oder neue Symptome auf, denen eine Person wahrscheinlich begegnen wird.

Die Aufteilung der Krankheit in Stufen hilft Ärzten und Betreuern, einige der Herausforderungen zu verstehen und zu bewältigen, die eine Person im Verlauf der Krankheit erlebt.

Bühne 1

Senior Person mit Morbus Parkinson haben ihre Hände gehalten.

In den Anfangsphasen der Parkinson-Krankheit sind die Symptome typischerweise nicht schwerwiegend. Eine Person kann alltägliche Aufgaben mit minimalen Problemen ausführen, so dass viele der Anzeichen und Symptome der ersten Stufe übersehen werden können.

Einige Anzeichen und Symptome dieses Stadiums umfassen Veränderungen in:

  • Haltung
  • Gesichtsausdrücke
  • Gehen

Darüber hinaus kann eine Person leichte Erschütterungen auf einer Seite des Körpers erfahren. Ein Arzt könnte Medikamente in diesem Stadium verschreiben, die helfen, die Symptome zu kontrollieren.

Stufe 2

Tremor, Zittern und Steifheit betreffen beide Seiten des Körpers im Stadium 2 der Krankheit und sind deutlich wahrnehmbarer.

Die erhöhte Steifigkeit reicht oft aus, um Aufgaben zu verzögern. Eine Person kann es schwierig finden, unabhängig zu leben, abhängig von ihrem Alter und anderen Faktoren.

Geh-, Sprech- und Haltungsprobleme sind im Stadium 2 der Parkinson-Krankheit oft ausgeprägter.

Stufe 3

Stadium 3 oder Parkinson im mittleren Stadium ist durch eine Zunahme der Symptome gekennzeichnet. Eine Person wird die meisten oder alle der Symptome von Stadium 2 erfahren, plus:

  • Probleme mit dem Gleichgewicht
  • langsame Bewegungen
  • langsame Reflexe

Eine Person mit Parkinson im Stadium 3 muss sich der erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Sturzes aufgrund von Koordinationsproblemen bewusst sein. Verband- und andere Selbstpflegeaufgaben können schwieriger werden.

Die Behandlung in diesem Stadium beinhaltet häufig sowohl eine medikamentöse als auch eine berufliche oder physikalische Therapie. Manche Menschen reagieren positiv auf die Behandlung, während andere nicht viel Verbesserung erfahren.

Stufe 4

Während der Phase 4 der Parkinson-Krankheit können tägliche Aktivitäten schwierig oder sogar unmöglich sein. Es ist wahrscheinlich, dass eine Person eine Form der täglichen Pflege benötigt, da ein unabhängiges Leben in der Regel nicht möglich ist.

Menschen in diesem Stadium können in der Lage sein, auf eigene Faust zu stehen, aber möglicherweise benötigen Sie einen Gehwagen oder ein anderes Hilfsmittel, um zu gehen.

Stufe 5

Stadium 5 ist das letzte und schwächste Stadium der Parkinson-Krankheit. Eine Person wird aufgrund von Steifheit nicht in der Lage sein, zu stehen oder sich zu bewegen. Je nach Alter und Gesundheitszustand können sie bettlägerig sein oder einen Rollstuhl für die Mobilität benutzen.

Im Gegensatz zu früheren Phasen braucht eine Person ständige Pflegehelfer. Hilfsmittel helfen der Person, tägliche Aktivitäten zu tun und gefährliche Situationen oder Unfälle zu verhindern.

In Phase 5 kann eine Person auch erfahren:

  • Halluzinationen
  • Wahnvorstellungen
  • Demenz
  • schlechte Reaktion auf Medikamente
  • Verwechslung

Anzeichen und Symptome

Ältere Frau, die mit zimmerframe, mit dem Mann hilft ihr geht.

Die Hauptsymptome der Parkinson-Krankheit sind:

  • langsame Bewegung oder Bradykinesie
  • unkontrollierbares Schütteln und Zittern
  • steife Gliedmaßen
  • Probleme mit dem Gleichgewicht
  • Probleme im Stehen

Es ist sehr üblich, dass sich Menschen auf die körperlichen oder motorischen Symptome von Parkinson konzentrieren. Es gibt jedoch auch einige nicht-motorische Symptome, die mit der Krankheit assoziiert sind.

Nicht-motorische Symptome sind:

  • Probleme mit dem Geruch
  • Angst
  • Depression
  • Sichtprobleme
  • ermüden
  • kognitive Veränderungen, wie Gedächtnisverlust oder langsames Denken
  • Schlaflosigkeit
  • Probleme mit der Sprache
  • Verstopfung
  • Schluckbeschwerden

Es ist üblich, dass die Symptome der Parkinson-Krankheit anfänglich nur leicht störend oder unangenehm sind, aber im weiteren Verlauf der Krankheit noch schlimmer werden.

Bewertungsskalen

Ein Arzt wird oft auf eine Skala Bezug nehmen, wenn er mit einem Individuum über Parkinson spricht. Die Skala wird verwendet, um das Fortschreiten der Krankheit zu bestimmen.

Die Stadien, wie oben erwähnt, folgen, wie die Person zurückgeht, oder wie sich ihre Symptome verschlimmern. Die meisten Skalen basieren auf motorischen Symptomen, andere Skalen konzentrieren sich auf nicht-motorische Symptome.

Es gibt zwei übliche Skalen, die Ärzte verwenden:

  • Einheitliche Parkinson-Skala (UPDRS)
  • Hoehn und Yahr Bühnen

Einheitliche Parkinson-Skala (UPDRS)

Das UPDRS ist ein umfassendes Tool, um verschiedene Symptome zu untersuchen. Einige der Symptome, die es bewertet, umfassen:

  • geistiges Funktionieren
  • Stimmung
  • soziale Interaktion
  • Bewegung

Wenn man sich eine Vielzahl von Symptomen anschaut, können Ärzte besser einschätzen, wie Parkinson den Alltag eines Menschen beeinflusst, nicht nur seine motorischen Fähigkeiten.

Hoehn und Yahr Bühnen

Hoehn und Yahr-Stadien sind relativ simpel. Es konzentriert sich auf das Fortschreiten der motorischen Symptome.

Die motorischen Symptome werden auf einer Skala von 1 bis 5 Punkten bewertet. Die Skala ist den fünf Stadien von Parkinson sehr ähnlich:

  • 1-2 Punkte sind die frühen Stadien
  • 2-3 Punkte sind die mittleren Stufen
  • 4-5 Punkte gelten als fortgeschrittene Stufen

Wie geht Parkinson voran?

Doktor, der Ergebnisse mit Patienten, mit Klemmbrett und Stethoskop im Vordergrund bespricht.

Derzeit verwenden Ärzte und Forscher eine Theorie, die als Braaks Hypothese bekannt ist. Die Hypothese oder Theorie besagt, dass Parkinson in einigen Teilen des zentralen Nervensystems beginnt, einschließlich:

  • das enterische Nervensystem
  • die Medulla
  • der Riechkolben

Der Riechkolben beeinflusst den Geruchssinn. Forscher untersuchen daher, wie der Geruch als Früherkennungszeichen der Krankheit verwendet werden kann.

Die Braak-Hypothese erklärt weiter, dass sich Parkinson nur auf die Substantia Nigra und den Cortex des Gehirns auswirkt und Bewegungen beeinflusst, wenn die Krankheit fortgeschritten ist. Diese Bereiche sind für die anderen motorischen und nicht-motorischen Symptome der Krankheit in späteren Stadien verantwortlich.

Ausblick

Gegenwärtig ist keine Heilung der Parkinson-Krankheit bekannt. Sobald Parkinson diagnostiziert wird, können die Symptome oft mit Medikamenten und Therapien behandelt werden, besonders in den frühen Stadien.

Wenn die Krankheit fortschreitet, können Menschen eine eingeschränkte Lebensqualität erfahren, wenn ihre normalen Funktionen wie Schlucken und Essen beeinträchtigt werden.

Während Parkinson nicht lebensbedrohlich ist, können Menschen lebensbedrohliche Komplikationen erleiden, wie zum Beispiel Ersticken an Nahrung oder Herunterfallen.

Like this post? Please share to your friends: