Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Placenta: Ein Superfood oder eine Diät?

Sei es gekapselt, in einem Smoothie gemischt oder sogar mit Gemüse geröstet, es gibt viele Möglichkeiten, wie eine Frau ihre Plazenta nach der Geburt konsumieren kann. Wenn dieses lebenswichtige Schwangerschaftsorgan als "Supernahrungsmittel" an Bedeutung gewinnt, denken immer mehr neue Mütter an diese Praxis. Aber ist Plazenta essen wirklich vorteilhaft?

eine Frau, die einen Teller mit einem Fragezeichen auf ihm betrachtet

Die Praxis, Plazenta zu essen, oder "Placentophagy", ist im Tierreich üblich.

Es wird angenommen, dass die meisten nicht-menschlichen Säugetiere mit einer Plazenta ihre "Nachgeburt" – wie die Plazenta sonst bekannt ist – als eine Möglichkeit verwenden, den Geruch ihres Neugeborenen zu beseitigen und sie vor Feinden zu schützen.

Andere Literaturstellen legen nahe, dass Tiere ihre Plazenta essen, um Nährstoffe zurückzugewinnen, die während der Geburt verloren gegangen sein könnten, und Mutter-Kind-Bindung zu fördern.

Es sind die letztgenannten Hypothesen, die Plazentophagie für menschliche Mütter attraktiv gemacht haben, und mit Prominenten wie Kim Kardashian und Jan Jones, die für die Praxis eintreten, ist es beliebter denn je.

Während viele neue Mütter die gesundheitlichen Vorteile der Nachgeburt schätzen, sagen Kritiker, dass die Praxis schädlicher als hilfreich sein könnte. Wir werfen einen Blick auf die Beweise für beide Seiten des Arguments.

Der Zweck der Plazenta

Die Plazenta ist ein Organ, das sich während der Schwangerschaft an der Gebärmutterwand bildet und durch die Nabelschnur mit dem Fötus verbunden ist.

ein Arzt, der eine Plazenta hält

Die Plazenta fungiert als Transportsystem: Das Organ liefert Sauerstoff und Nährstoffe aus dem Blut der Mutter an das sich entwickelnde Kind und entfernt Abfallprodukte aus dem Blut des Babys.

Darüber hinaus schützt die Plazenta das Baby vor dem Immunsystem der Mutter und produziert auch Hormone, die helfen, eine gesunde Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Alle diese Prozesse sind entscheidend für das Wachstum und die Entwicklung des Babys.

Wenn eine Mutter gebiert, wird auch die Plazenta geliefert. Bei einer vaginalen Geburt folgt die Plazenta normalerweise dem Baby innerhalb von 5 Minuten, obwohl es bis zu einer halben Stunde dauern kann. Wenn es durch einen Kaiserschnitt erfolgt, wird die Plazenta während der Operation entfernt.

Was passiert mit der Plazenta nach der Geburt? Während die meisten Krankenhäuser und Geburtszentren Plazenten automatisch als medizinischen Abfall behandeln, können Mütter verlangen, sie zu behalten.

In manchen Kulturen begraben Familien die Plazenta, um dieses wichtige Organ zu ehren und das Leben ihres Babys zu feiern. Aber in den letzten Jahren entscheiden sich immer mehr junge Mütter für eine etwas umstrittene Praxis: Plazentophago.

Plazenta-in-Pille oder Plazentapastetchen?

Plazentophagie ist einfach die Praxis, die Plazenta nach der Geburt zu konsumieren. Es wird angenommen, dass die Praxis aus der alten chinesischen Medizin stammt, wobei das Organ zur Behandlung von Erkrankungen wie Unfruchtbarkeit und Leberproblemen verwendet werden würde.

medizinische Kapseln

Die beliebteste Methode des Plazenta-Konsums, die von den oben erwähnten Prominenten bevorzugt wird, ist die Verkapselung, bei der die Plazenta dehydriert, gemahlen und in eine Kapsel gefüllt wird. Es gibt viele Hebammen oder Doulas, die diesen Dienst leisten können.

Die Plazenta kann bis zu 200 Pillen machen. Kurz nach der Geburt können Mütter ihre Plazentapillen als tägliche Ergänzung einnehmen.

Für Mütter mit einem stärkeren Magen kann das Essen der rohen Plazenta – zum Beispiel in einem Smoothie – oder das Kochen und Vorbereiten für eine Mahlzeit vorzuziehen sein. Das Doula Services Network bietet einige interessante Plazenta-Rezepte, darunter Plazenta-Lasagne und Plazenta-Spaghetti.

Und für diejenigen von euch, die wissen wollen, wie Plazenta schmeckt, hier ist eine Beschreibung von einem Mann, der die Plazenta seiner Frau zubereitet und gegessen hat:

"Die gekochte Plazenta […] war eigentlich ziemlich gut." Als ich sie auf dem Schneidebrett würzte, war der helle, fast glühende rote Plazentateil attraktiver als viele Innereien, mit denen ich zu tun hatte, und sah ziemlich appetitlich aus . "

"Das Fleisch war reich," fügte er hinzu, "mit einer rindfleischartigen Qualität. Es war zart, irgendwie wie Bratenbruststück und dem Texas BBQ nicht unähnlich."

Abgesehen von den Vorbereitungspraktiken gibt es wirklich nur eine Frage, die werdende Mütter beantworten wollen: Ist Plazenta-Ernährung günstig?

Die potenziellen Vorteile von Plazentophagie

Leider ist die Antwort auf diese Frage kein einfaches "Ja" oder "Nein".

Es gibt kaum wissenschaftliche Belege dafür, dass Plazentophago gesundheitliche Vorteile bietet. Aber die Forschung hat gezeigt, dass die Nachgeburt eine Vielzahl von Nährstoffen enthält – wie Ballaststoffe, Proteine ​​und Kalium – sowie Hormone wie Estradiol und Testosteron.

Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl von Müttern auf der ganzen Welt, die behaupten, dass Plazentophagen dazu beitragen, ihre postnatale Gesundheit zu verbessern, und viele Befürworter glauben, dass diese persönlichen Erfahrungen die Wissenschaft besiegen.

Also, was sind die gesundheitlichen Vorteile von Plazenta essen?

Verbesserte Milchproduktion

Für viele neue Mütter, die stillen möchten, ist eine große Sorge, ob sie in der Lage sein werden, genügend Milch zu produzieren, um den Bedürfnissen ihres Babys gerecht zu werden. Könnte Plazentophagie helfen?

In ihrem Blog schreibt Genevieve Howland, wie der Verzehr ihrer Plazenta in Form von Pillen ihre Milchversorgung signifikant erhöht hat.

eine Mutter stillt ihr Baby

"Innerhalb von 24 Stunden habe ich meine Milchproduktion deutlich erhöht", schreibt sie. "Es ist bekannt, dass Ihre eigene Plazenta die Milchversorgung erhöht. Und das war bei mir sicher der Fall."

Zu erklären, dass die Plazentophagie "bekanntermaßen" die Milchversorgung erhöht, könnte als Übertreibung aufgefasst werden, da eine der am häufigsten zitierten Studien, die darauf hindeuten, dass dies der Fall ist, über 60 Jahre alt ist.

Es gibt jedoch viele Mütter, die zu Erziehungsforen kommentieren, die behaupten, dass Plazentophagen eine positive Auswirkung auf ihre Milchproduktion hätten.

Verbesserte Stimmung und erhöhte Energie

In einem Blog auf – das ist ein Online-Magazin für Mütter – Elizabeth Stark erzählt, wie der Konsum von Plazentapillen ihre postpartale Erfahrung erheblich verbessert.

"Zu meiner Überraschung hatte ich keine Stimmungsschwankungen und ich hatte mehr Energie bei der Einnahme der Tabletten", schreibt sie. "Obwohl ich keine doppelblinde, von Experten überprüfte Studie habe, um meine Behauptung zu untermauern, bin ich zuversichtlich, dass das Plazenta-Essen die ersten Wochen nach der Entbindung einfacher gemacht hat."

Im Gespräch mit dem Online-Magazin über ihre Erfahrungen nach dem Verzehr von Plazentapillen, sagt die zweifache Mutter Alice Ross: "Ich fühlte, dass sie mir mehr Energie gaben und mich ein bisschen mehr geerdet fühlten. Wenn ich mich müde fühlte und weinte Ich nehme ein Tablet und fühle mich ehrlich gesagt besser. "

In einer Studie, die 2013 veröffentlicht wurde, führten die Forscher eine Umfrage unter 189 Frauen durch, die sich mit Plazentophagie beschäftigt hatten, von denen viele frühere Erfahrungen mit postnatalen Stimmungsstörungen hatten.

Ungefähr 40 Prozent der Frauen in der Studie berichteten über eine Verbesserung der postnatalen Stimmung nach Plazenta-Konsum, und fast alle Frauen sagten, dass sie sich mit ihrem nächsten Kind in Plazentophagie einmischen würden.

Schmerzlinderung

Befürworter von Plazentophagie behaupten, dass die Praxis helfen kann, nach der Geburt Schmerzen zu verwalten. Eine Studie an Ratten fand heraus, dass weibliche Nager, die ihre Plazenta aßen, eine höhere Schmerzschwelle aufwiesen als Ratten, die ihre Plazenta nicht gegessen hatten.

Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass der Konsum von Plazenta eine Schmerzlinderung beim Menschen bietet.

Ist Plazentophagie riskant?

Es gibt zwar viele anekdotische Belege für die Vorteile der Plazentophagie, aber die Forschung erzählt eine andere Geschichte.

Eine Untersuchung von 2015, die von Forschern der Feinberg School of Medicine der Northwestern University in Chicago, Illinois, durchgeführt wurde, kam zu dem Schluss, dass es keine ausreichenden Beweise dafür gibt, dass das Essen der Plazenta für neue Mütter gesundheitliche Vorteile bringt.

Die Schlussfolgerung ergab sich aus einer eingehenden Analyse bestehender Tier- und Humanstudien, die die gesundheitlichen Auswirkungen von Plazentophagie untersuchten.

Ein früherer Bericht der CDC (Centres for Disease Control and Prevention) zeigt, dass der Konsum von Plazenta sogar schädlich sein kann – nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Baby.

Streptokokken

Der Bericht enthüllte, dass eine Mutter, die Plazentapillen konsumierte, Gruppe B (GBS) erhielt, und dass dies an ihr Kind weitergegeben wurde.

Die CDC legt nahe, dass während der Einkapselung die Plazenta nicht auf die Temperatur erhitzt wurde, die zur Zerstörung des GBS-Bakteriums erforderlich ist.

"Es gibt keine Standards für die Verarbeitung von Plazenta für den Verzehr", so die Autoren des Berichts. "[…] In diesem Fall wäre das Erhitzen für eine ausreichende Zeit bei einer Temperatur, die ausreichend ist, um GBS-Keimzahlen zu verringern, nicht erreicht worden. Der Verbrauch von kontaminierten Plazentakapseln könnte die Darm- und Hautkolonisation der Mutter erhöht haben, was die Übertragung auf den Säugling erleichtert. "

"Der Plazenta-Verkapselungsprozess eliminiert nicht per se infektiöse Pathogene; daher sollte die Einnahme von Plazenta-Kapseln vermieden werden", fügen sie hinzu.

Aber als Antwort auf diesen Bericht, – eine Website, die Plazentophagie befürwortet – schreiben Sie, dass die CDC sollte nicht gegen den Verzehr von Plazentapillen basierend auf einem Fall empfehlen.

"Wir dürfen nicht vergessen, dass der Bericht aus einer EINZIGEN Fallstudie stammt – es ist kein Präzedenzfall. Wenn wir nicht zulassen, dass eine einzelne Fallstudie die Wirksamkeit von Plazentophagie belegt, können wir keinen einzigen Fall zulassen Studie, um Disparität auf die gesamte Praxis entweder zu werfen ", argumentieren sie.

Plazenta essen grenzt an Kannibalismus

Aufgrund des Mangels an wissenschaftlichen Belegen, dass Plazentophagie für den Menschen von Vorteil ist, glauben viele Kritiker, dass die Praxis nicht für neue Mütter empfohlen werden sollte.

"Medizinisch gesehen ist die Plazenta ein Abfallprodukt", sagt Dr. Alex Farr von der Medizinischen Universität Wien in Österreich, der kürzlich eine Übersicht über die menschliche Plazentophagie verfasst hat.

"Die meisten Säugetiere fressen die Plazenta nach der Geburt, aber wir können nur raten, warum sie das tun. Nachdem die Plazenta genetisch Teil des Neugeborenen ist, grenzt der Verzehr der Plazenta an Kannibalismus."

Dr. Farr und sein Review-Team weisen außerdem darauf hin, dass werdende Mütter mit einem Interesse an Plazentophago gegenüber den potenziellen Risiken der Praxis gewarnt werden sollten.

"Darüber hinaus", fügen sie hinzu, "Kliniker sollten in Bezug auf eine Geschichte der Plazenta Einnahme in Fällen von postpartalen Infektionen der Mutter oder des Neugeborenen wie Sepsis der Gruppe B erkundigen."

Treten auf "unbekanntem Gebiet"

Dr. Clark sagte jedoch im Jahr 2015, dass die Entscheidung für Plazentophago letztlich auf die Mutter zurückzuführen sei.

"Aber was ich meinen Patienten empfehle, die über Plazentophagie nachdenken", erklärt sie, "ist, dass es in Wirklichkeit keine Beweise gibt, die die Behauptung der Anwälte stützen könnten, noch haben wir irgendwelche Beweise, um die Risiken. Und so meine Sorge für sie wäre das ist unbekanntes Gebiet. "

Der allgemeine Konsens besteht darin, dass es derzeit einfach nicht genügend Evidenz gibt, um zu sagen, ob Plazentophago für die postnatale Gesundheit gut oder schlecht ist. Aber angesichts der anekdotischen Beweise glauben viele Frauen, dass mehr neue Mütter es versuchen sollten.

Die zweifache Mutter Sarah Bregel berichtet Anfang des Jahres in einem Blog auf der Elternseite über ihre Erfahrungen mit der Verwendung von Plazenta-Verkapselung zur Abwehr von postpartalen Depressionen.

"[…] wenn es darum geht, einen guten, altmodischen Stimmungsauftrieb zu bekommen", sagt sie, "bin ich glücklich, für Plazenta-Konsum zu garantieren, und ich würde es wieder tun, wenn ich die Gelegenheit dazu hätte."

"Selbst wenn es nur einen Placebo-Effekt auf mich hatte", fügt sie hinzu, "hat es mir total geholfen, mich als zweifache Mutter in den Wochen nach meinem Baby auf das Leben einzustellen. Ich fand es erstaunlich, etwas zu benutzen, was mein eigener Körper hatte gemacht, anstatt es mit dem Müll rauszuwerfen. "

"Die Jury ist immer noch nicht darüber informiert, ob Plazenta wirklich gesundheitsfördernd ist oder nicht, aber es ist nicht zu leugnen, dass unsere Körper unglaubliche Dinge tun können."

Was denken Sie über Plazentophagie? Hast du es versucht? Wenn ja, wie hat es dich beeinflusst? Fühlen Sie sich frei, Ihre Kommentare zu diesem Artikel hinzuzufügen.

Like this post? Please share to your friends: