Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Pneumonitis: Was Sie wissen müssen

Pneumonitis tritt auf, wenn eine allergische Reaktion in der Lunge nach dem Einatmen bestimmter Substanzen auftritt. Es ist auch als Hypersensitivitätspneumonitis bekannt.

Die Reaktion kann eine Entzündung in den Luftsäcken in einer oder beiden Lungenflügeln verursachen. Ohne Behandlung können Langzeitschäden in der Lunge entstehen. Ein schnelles Handeln kann jedoch die Pneumonitis vollständig rückgängig machen.

In diesem Artikel betrachten wir die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Pneumonitis. Wir untersuchen auch die Unterschiede zwischen der Erkrankung und der bekannteren Lungenentzündung.

Symptome

Hemdloser männlicher geduldiger Husten, während Ärztin auf seine Atmung unter Verwendung eines Stethoskops auf seinem zurück hört.

Die Symptome einer Pneumonitis können in der Intensität, Häufigkeit und den Bereichen des Körpers, die sie betreffen, variieren.

Die Symptome können Folgendes umfassen:

  • Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Husten oder Rasseln in der Lunge
  • Kurzatmigkeit
  • schwerer Gewichtsverlust
  • ermüden
  • Clubbing von Fingern oder Zehen

Jede Flüssigkeit, die die Lungen füllt, kann eine tödliche Komplikation der Pneumonitis sein, wenn sie nicht früh gefangen und behandelt wird. Daher sollten die Menschen auf diese Symptome achten, wenn sie vermuten, dass jemand an einer Lungenentzündung leidet.

Bestimmte Komplikationen von Pneumonitis oder schwere Ausbrüche von Symptomen in der Lunge können zu Atemproblemen führen. Gewebe in der Lunge kann vernarbt werden, was die Lungen daran hindern kann, richtig zu funktionieren. Darüber hinaus kann die Menge an Sauerstoff, die den Blutstrom erreicht, ebenfalls verringert werden.

Unbehandelt kann eine Pneumonitis lebensbedrohlich sein, da es das Herz schwerer macht, Blut durch die Lunge zu pumpen.

Ursachen

Eine Pneumonitis tritt auf, wenn eine irritierende Substanz irgendeiner Art in die Lunge eingeführt wird. Wenn dies passiert, entzünden sich winzige Luftsäcke in den Lungen, was das Atmen erschwert und andere Symptome verursacht.

In den meisten Fällen werden die Reizstoffe, die eine Pneumonitis verursachen, niemals identifiziert.

Lebensstilfaktoren wie Beruf, Ort, Geschlecht und Alter können alle zum Risiko einer Lungenentzündung beitragen. Jemand, der mit aggressiven Chemikalien oder Reizstoffen arbeitet, entwickelt zum Beispiel häufiger eine Lungenentzündung als andere.

Die Ursachen für Pneumonitis variieren und können umfassen:

  • Schimmelpilze und Bakterien
  • Strahlentherapie, in der Regel bei der Ausrichtung auf den Brustbereich
  • Drogen und Antibiotika, einschließlich einiger in der Chemotherapie oder zur Kontrolle des Herzschlags
  • Exposition gegenüber Vögeln, Vogelfedern oder Exkrementen

Risikofaktoren

Frau, die eine Zigarette hält.

Pneumonitis hat viele Risikofaktoren damit verbunden.

Aufgrund der Leichtigkeit, mit der es sich entwickeln kann, ist Pneumonitis oft mit bestimmten Risikofaktoren verbunden. Diese variieren, sind aber weitgehend auf die Lage und Lebensbedingungen eines Individuums zurückzuführen.

Eine Person, die für den Lebensunterhalt mit Vögeln arbeitet, oder jemand, der mit aggressiven Chemikalien zu tun hat, kann gefährdeter sein als jemand, der beispielsweise in einem Büro arbeitet.

Risikofaktoren umfassen:

  • Lebensgewohnheiten wie Rauchen
  • Genetik
  • Alter, wie es in der Regel diejenigen zwischen 50-55 Jahren betrifft
  • Umwelt und Arbeit, wie etwa die Arbeit mit Irritationen oder großen Menschenmengen
  • Geschlecht, da der Zustand bei Frauen etwas häufiger auftreten kann als bei Männern
  • Vogel-Handling
  • Whirlpools und Luftbefeuchter
  • bestimmte Krebsbehandlungen

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Jemand sollte seinen Arzt aufsuchen, sobald sich die Symptome verschlimmern oder schwerwiegend werden. Insbesondere sollten grippeähnliche Symptome oder Anzeichen von Wasser in der Lunge sofort einem Arzt gemeldet werden.

Wenn die Faktoren, die die Pneumonitis-Symptome verursachen, nicht entfernt, angepasst oder vermieden werden können, sollte ein Arzt auch für verschiedene Behandlungsmöglichkeiten gesehen werden.

Pneumonitis kann zu einer dauerhaften Schädigung der Lunge führen, wenn sie nicht frühzeitig behandelt wird. Daher ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, bevor die Symptome schwer oder gar nicht mehr mit Selbstbehandlung behandelt werden können.

Diagnose

Pneumonitis verursacht ähnliche Symptome wie viele andere Lungenerkrankungen. Daher kann es mehrere Tests dauern, bevor eine endgültige Diagnose gestellt wird, da der Arzt diese anderen Möglichkeiten zuerst ausschließen muss.

Ein Arzt wird versuchen festzustellen, ob die Person mit einer Substanz in Kontakt gekommen ist, die eine Pneumonitis verursachen kann. Dazu beginnen sie mit der Anamnese und führen eine körperliche Untersuchung durch.

Der Arzt kann auch Kontrollen verlangen, einschließlich:

  • Bluttests, um die Spiegel von weißen Blutkörperchen im Körper zu bewerten
  • CT- oder Computertomographie-Scans oder Röntgenuntersuchungen zur Untersuchung auf Flüssigkeit oder Entzündung in der Lunge
  • eine Spirometrie, um zu sehen, wie gut die Lunge ein- und ausatmen kann
  • eine Oximetrie, um zu testen, wie viel Sauerstoff in der Blutbahn ist
  • bronchoalveoläre Lavage, wo Flüssigkeit aus den Lungen gesammelt und auf weiße Blutkörperchen getestet wird
  • Lungenbiopsien, um das Gewebe in der Lunge auf Veränderungen zu untersuchen, die auf Pneumonitis hinweisen

Um die Lungen zu untersuchen und Proben von Gewebe oder Flüssigkeit zu sammeln, kann ein Arzt ein Gerät namens Bronchoskopie verwenden. Diese dünne, flexible Röhre kann durch den Rachen in die Lunge geführt werden. Es ist mit einem Licht und einer Kamera ausgestattet, so dass der Benutzer in die Lunge schauen kann.

Behandlung

Frau, die eine Verschmutzungsmaske über ihrem Mund auf Seeseite trägt.

Behandlung für Pneumonitis gehören:

  • Kortikosteroid-Medikation: Dies kann die Entzündung reduzieren, hat aber negative Auswirkungen, wenn es langfristig angewendet wird.
  • Sauerstofftherapie, wenn die Person Schwierigkeiten beim Atmen hat.

In den meisten Fällen empfiehlt ein Arzt, das Reizmittel zu entfernen, das die Pneumonitis verursacht oder verursacht, so dass eine Person nicht mehr der Verunreinigung ausgesetzt ist.

Die Vermeidung des Reizstoffes reicht oft aus, um zu verhindern, dass die Pneumonitis wieder auftritt oder sich verschlimmert. Dies ist jedoch nicht immer möglich, insbesondere wenn der Fall mit Chemotherapie oder Bestrahlung in Zusammenhang steht.

Um das Risiko einer Lungenentzündung zu verringern, ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen im Umgang mit Reizstoffen zu ergreifen.Dies kann das Tragen einer Gesichtsmaske im Umgang mit Vögeln, Bakterien oder Schimmelpilzen jeglicher Art und die Vermeidung von chemischen Reizstoffen umfassen.

In schwereren Fällen von Pneumonitis könnte ein Arzt Kortikosteroide verschreiben. Diese Medikamente wirken entzündungshemmend in der Lunge, indem sie das Immunsystem schwächen. Eine Schwächung des Immunsystems führt jedoch dazu, dass eine Person gefährdet ist, Infektionen oder brüchige Knochen zu entwickeln, sodass Kortikosteroide gefährlich sein können.

Ärzte können auch eine Sauerstofftherapie mit einer Sauerstoffmaske anbieten, wenn jemand Schwierigkeiten beim Atmen hat. Während manche Menschen nur dann eine Sauerstofftherapie brauchen, wenn sie schlafen, brauchen andere sie ständig, wenn ihr Fall ernst ist.

Verhütung

Im Gegensatz zur Pneumonie, bei der mehrere vorbeugende Impfungen zur Verfügung stehen, wird eine Lungenentzündung weitgehend verhindert, indem die Reizstoffe vermieden werden, die den Zustand verursachen können.

Die routinemäßige Überprüfung, ob die Heizungs-, Klima- und Lüftungsgeräte sauber sind und ordnungsgemäß funktionieren, kann verhindern, dass Reizstoffe in der Luft eine Lungenentzündung verursachen.

Die Menschen sollten sich immer ihrer Allergien bewusst sein und die möglichen Allergene, die in Gebieten, die sie häufig besuchen, gefunden werden können. Bereiche, in denen Allergene gefunden werden können, sollten vermieden oder mit Vorsicht besucht werden.

Pneumonitis versus Pneumonie

Pneumonitis ist ein allgemeiner Begriff, der eine Entzündung in der Lunge beschreibt.

Wenn es nicht infektiöse Entzündung ist, werden Ärzte das Problem als Pneumonitis bezeichnen.

Lungenentzündung ist eine Art von Pneumonitis, da sie Entzündungen verursacht. Eine Lungenentzündung wird jedoch durch eine Infektion mit Bakterien, Pilzen oder Viren verursacht.

Infolgedessen kann Lungenentzündung von Person zu Person verbreitet werden, während Pneumonitis nicht kann.

Ausblick

Eine Pneumonitis kann zu schweren Komplikationen führen, wenn sie nicht behandelt wird. Daher sollten sich die Betroffenen der Symptome bewusst sein.

Glücklicherweise sollte jemand in der Lage sein, den Zustand zu verhindern, wenn er weiß, welche Substanzen eine allergische Reaktion hervorrufen können

Wenn jemand Symptome von Pneumonitis erfährt und merkt, dass sie an irgendeinem Punkt schlimmer werden, sollten sie ihren Arzt kontaktieren.

Like this post? Please share to your friends: