Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Polymyalgia rheumatica: Was Sie wissen müssen

Polymyalgia rheumatica ist eine rheumatische Autoimmunentzündungskrankheit, die die Auskleidung der Gelenke oder um die Gelenke (Periarthritis) und in seltenen Fällen die Arterien betrifft.

Wenn Polymyalgia rheumatica (PMR) auftritt, greift das körpereigene Immunsystem sein eigenes Bindegewebe an, wodurch sich das Gewebe der betroffenen Gelenke und gelegentlich auch der Arterien entzündet.

Die Krankheit kann bis zu 5 Jahre anhalten, ist aber in der Regel geringer und spricht auf niedrige bis moderate Dosen von Prednison (Steroid) an.

PMR betrifft etwa 59 von 100.000 Menschen über 50 Jahren pro Jahr und wird am häufigsten bei kaukasischen Frauen gesehen. Es ist die häufigste entzündliche Erkrankung, die ältere Menschen betrifft, und wird selten bei Patienten unter 50 Jahren beobachtet. Im Durchschnitt entwickelt sich die Krankheit im Alter von etwa 70 Jahren.

Die durch PMR verursachte Entzündung kann zu generalisierten Schmerzen, Steifheit und grippeähnlichen Symptomen auf beiden Seiten des Körpers führen. Die am häufigsten betroffenen Gelenke sind die Schultern oder Schultergürtel und die Hüften oder Hüfte Gürtel. Arterien, die betroffen sein können, umfassen einige der wichtigsten Zweige des Herzens.

Ursachen und Risikofaktoren

schmerzhafter Nacken bei älterer Frau

Während die Ursachen von PMR nicht gut verstanden werden, gibt es viele Theorien über seine Ursache.

Es wird vorgeschlagen, dass der Zustand das Ergebnis einer Entzündung in den Gelenken und den Säcken um die Gelenke als Bursae bekannt ist. Diese Entzündung kann zu übertragenen Schmerzen in anderen Teilen des Körpers führen. Wenn zum Beispiel die Schulter- und Hüftgelenke betroffen sind, können Schmerzen in den Oberarmen und Oberschenkeln auftreten.

Während es keine endgültigen Beweise gibt, könnte PMR auch aus einer Infektion resultieren. Zusätzliche Forschung ist erforderlich, um die Ursachen und Risikofaktoren im Zusammenhang mit PMR zu bestimmen.

Symptome

ältere Frau Probleme schlafen

Bei Menschen mit PMR kann es zu einem raschen Auftreten von Symptomen kommen, die sich über einige Tage oder Wochen entwickeln. In einigen Fällen treten die Symptome über Nacht auf und der Schmerz und die Steifheit sind streng.

Ein Symptom ist der Schmerz, der morgens schlimmer sein kann und sich im Laufe des Tages verbessert. Dieser Schmerz kann es für Menschen schwierig machen, sich zu Beginn des Tages anzuziehen. Ihre Arme über den Kopf zu heben, um ihre Haare zu kämmen, kann eine Herausforderung sein.

Ein anderes häufiges Symptom, das Leute haben, ist Steifheit in mindestens zwei Bereichen. Häufig betroffene Bereiche sind das Gesäß, Hüften, Nacken, Oberschenkel, Oberarme und Schultern.

Andere Symptome, die oft von Personen mit PMR diagnostiziert werden, sind:

  • Schwierigkeiten beim Aufstehen aus einer sitzenden Position
  • Schmerz, der sich mit Inaktivität verschlechtert
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Schwierigkeit, die Arme über den Schultern anzuheben
  • die Schwäche
  • Müdigkeit
  • Fieber
  • verminderter Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Depression
  • Schlafstörungen

Obwohl gelegentlich, Schwellungen der Hände, Unterarme und Füße auftreten können. Die Symptome des Karpaltunnelsyndroms, die Kribbeln und Schwäche in der Hand, im Handgelenk und im Arm einschließen, können auch auftreten.

Etwa 5-15 Prozent der PMR-Patienten entwickeln eine sogenannte Riesenzellarteriitis (GCA), die auch als Arteriitis temporalis (TA) bezeichnet wird. Fast die Hälfte derer, bei denen erstmals eine GCA diagnostiziert wurde, weisen ebenfalls Symptome auf, die mit PMR übereinstimmen.

GCA verursacht eine Entzündung der Blutgefäße, die als Vaskulitis bezeichnet wird und am häufigsten die Arterien innerhalb der Kopfhaut und des Kopfes betrifft. Unbehandelt kann GCA zu Sehverlust führen.

Die Symptome von GCA erfordern ärztliche Behandlung und umfassen Folgendes:

  • einseitige Kopfschmerzen, besonders im Bereich der Schläfen
  • Zärtlichkeit der Kopfhaut
  • visuelle Veränderungen wie vorübergehende Verwischung, Doppelbilder oder Erblindung
  • Kieferschmerzen beim Essen
  • Müdigkeit
  • Appetitverlust
  • grippeähnliche Symptome
  • Fieber
  • Gesichts-, Zungen- oder Halsschmerzen

Diagnose

Während die Diagnose von PMR schwierig sein kann, gibt es Verfahren, die helfen, die Krankheit zu identifizieren.

Neben einer körperlichen Untersuchung wird ein Arzt die medizinische Vorgeschichte und die Symptome einer Person als Teil des Diagnoseprozesses bewerten.

Bluttest in einem Labor

Sie können auch bestimmte Tests empfehlen, um ihnen zu helfen, ähnliche medizinische Bedingungen auszuschließen, wie zum Beispiel:

  • rheumatoide Arthritis
  • Polymyositis
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • multiples Myelom oder andere Krebsarten
  • Lupus
  • Fibromyalgie

Bluttests

Ein Arzt kann während des Diagnoseprozesses verschiedene Bluttests empfehlen. Diese könnten die folgenden Tests beinhalten:

  • Antizyklisches citrulliniertes Peptid (anti-CCP): Dies stellt einen Antikörper fest, der bei Menschen mit rheumatoider Arthritis gefunden wird.
  • Antinukleäre Antikörper (ANA): Ein Test, der das Vorhandensein von Lupus, Sjögren oder anderen Autoimmunerkrankungen anzeigen kann.
  • Blutbild (CBC): Hier werden die Werte der weißen Blutkörperchen, der roten Blutkörperchen und der Blutplättchen bestimmt.
  • C-reaktives Protein (CRP): Dies kann das Vorhandensein einer Entzündung identifizieren.
  • Erythrozyten-Sedimentationsrate (ESR): Dies wird auch als Sed-Rate bezeichnet und erkennt das Vorhandensein einer Entzündung.
  • Rheumafaktor (RF): Ein Test zur Diagnose von rheumatoider Arthritis.
  • Schilddrüsen stimulierendes Hormon: Ein Bluttest, um zu beurteilen, wie gut die Schilddrüse funktioniert.
  • Creatinkinase (CK): Ein weiterer Bluttest, um nach Muskelschäden zu suchen.

In Fällen von PMR könnten die Befunde eine Erhöhung der C-reaktiven Protein- und Erythrozytensedimentationsraten einschließen, die auf eine Entzündungsreaktion hinweisen.

Andere Tests

Ärzte können andere Tests empfehlen, z. B. Bildgebungsstudien. Wenn GCA als eine Ursache von Symptomen betrachtet wird, wird so bald wie möglich eine Biopsie der Schläfenarterie angeordnet.

Zusätzliche Tests können auf individueller Basis empfohlen werden und werden vom Gesundheitsteam besprochen.

Behandlung

Die Behandlung von PMR kann beginnen, sobald eine Diagnose gestellt wird.Das Ziel der PMR-Behandlung ist die Verringerung der Symptome von Schmerzen, Steifheit, Entzündungen, Schmerzen, Fieber und Müdigkeit mit der Verwendung bestimmter entzündungshemmender Medikamente und Sport.

Medikamente

Medikamente zur Behandlung von PMR werden als entzündungshemmende Medikamente bezeichnet und beinhalten Corticosteroide wie Prednison.

Während der Steroidbehandlung wird der Effekt auf die Entzündung mit Bluttests wie ESR und C-reaktiven Proteingehalten überwacht. Oft fühlen sich diejenigen, die für PMR behandelt werden, mit Steroidtherapie schnell verbessert.

In seltenen Fällen kann die Zugabe von Medikamenten wie Methotrexat oder Azathioprin empfohlen werden, um die Steroiddosis schrittweise zu reduzieren. Das Ziel der Behandlung ist es, die Symptomlinderung mit der geringst möglichen Steroiddosis zu erhalten.

In sehr leichten Fällen können nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen und Naproxen ausreichend sein.

Übung

Ein regelmäßiges Trainingsprogramm mit Ruhezeiten kann als Teil des Behandlungsplans empfohlen werden.

Das Ziel der Übung ist es, Gelenkflexibilität, Kraft und Funktion zu erhalten. Je nach dem allgemeinen Gesundheits- und Fitnessstatus einer Person kann es empfohlen werden, dass der Fitnessplan einer Person mit Geh-, Standrad- und Poolübungen ergänzt wird.

Komplikationen

Während PMR eine behandelbare Krankheit ist, können Komplikationen als Folge der langfristigen Steroidverwendung auftreten. Zu diesen Komplikationen gehören:

  • erhöhter Blutzuckerspiegel
  • Gewichtszunahme
  • Schlaflosigkeit
  • brüchige Knochen
  • Katarakte
  • Hautausdünnung
  • Blutergüsse
  • Bluthochdruck
  • Angst oder Unruhe

Wenn jemand mit PMR GCA entwickelt, kann dies zu Komplikationen führen, wie:

  • Blindheit
  • Blutgefäßverengung
  • Aneurysma-Bildung

Es ist wichtig, dass diejenigen, die mit PMR diagnostiziert werden, sofort neue Kopfschmerzen, Kopfschmerz, visuelle Veränderungen und Kieferschmerzen melden, so dass sie für GCA evaluiert und behandelt werden können.

Like this post? Please share to your friends: