Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Priapismus: Behandlung, Ursachen, Symptome und Arten

Priapismus ist eine verlängerte und oft schmerzhafte Erektion des Penis. Es bewirkt, dass Blut im Penis eingeschlossen wird und nicht durch die Penisarterien abfließen kann.

Es ist oft nicht mit sexueller Aktivität verbunden oder dauert lange an. Aufgrund des Risikos einer dauerhaften Gewebeschädigung kann dies eine ernsthafte Erkrankung sein.

Hier untersuchen wir die Behandlungsmöglichkeiten für Priapismus sowie einige der häufigsten Ursachen. Die Symptome und Arten des Priapismus werden ebenfalls behandelt.

Schnelle Fakten zum Priapismus:

  • Es gibt drei Haupttypen; Ischämisch, rezidivierend und nicht-ischämisch.
  • Priapismus kann bei Männern aller Altersgruppen von Geburt an auftreten.
  • Das Hauptsymptom ist eine verlängerte Erektion unabhängig von sexueller Aktivität oder Interesse.
  • Medikamente, einschließlich Medikamente gegen erektile Dysfunktion, Blutverdünner, Antidepressiva und einige Blutdruckmedikamente können Priapismus verursachen.

Was sind die Arten von Priapismus?

Mann sieht im Bett unruhig aus

Es gibt verschiedene Arten von Priapismus:

  • Ischämisch: Auch bekannt als Low-Flow-Priapismus, tritt es auf, wenn Blut nicht in der Lage ist, den Penis nach einer Erektion zu verlassen. Die meisten Fälle von Priapismus sind ischämisch.
  • Rezidiv: Dies ist eine Art von ischämischem Priapismus, der auch rezidivierender oder stotternder Priapismus genannt wird. Es ist ungewöhnlich und normalerweise bei Männern mit Sichelzellenanämie gesehen.
  • Nicht-ischämisch: Dieser Typ wird auch als Hochfluss-Priapismus bezeichnet und wird durch einen schlecht regulierten Blutfluss im Penis verursacht.

Symptome

Das Hauptsymptom des Priapismus ist eine verlängerte Erektion. Andere Symptome hängen von der Art des Priapismus ab, der auftritt.

Zu den Symptomen des ischämischen Priapismus gehören:

  • Penisschmerzen, die mit der Zeit schlimmer werden
  • eine Erektion, bei der die Spitze des Penis weich bleibt

Nicht-ischämischer Priapismus ist in der Regel schmerzfrei und verursacht eine Erektion, die nicht vollständig starr ist.

Was verursacht Priapismus?

Freizeitdrogen

Es gibt verschiedene Ursachen für Priapismus. Sie beinhalten:

  • Medikamente: Einige Medikamente können die Nerven im Körper beeinflussen, auch im Penis. Gewöhnlich erweitern diese Nerven die Arterien, die den Penis versorgen, und erlauben ihm, sich zu stauen und aufzurichten.
  • Drogen: Der Gebrauch einiger Freizeitdrogen ist mit Priapismus verbunden, einschließlich Kristallmeth, Marihuana, Kokain und Ecstasy.
  • Verletzung: Eine Verletzung der Penisarterie kann bei einer Verletzung des Penis oder Perineums auftreten und kann die Zirkulation oder das Ablaufen von Blut verhindern. Dies ist eine häufige Ursache für nicht-ischämischen Priapismus.
  • Sichelzellenanämie: Abnormal geformte rote Blutkörperchen können zu einer Blockierung der Arteria penis und damit zum Priapismus führen. Laut der Cleveland Clinic, "Etwa 42 Prozent der Erwachsenen mit Sichelzellenanämie wird schließlich Priapismus entwickeln."
  • Krebserkrankungen: In seltenen Fällen kann Priapismus bei bestimmten Arten von Krebsgeschwüren auftreten, insbesondere wenn sie die Arterie oder die Nervenversorgung des Penis behindern und Blockaden verursachen.
  • Bluterkrankungen: In seltenen Fällen können einige Blutzustände Priapismus verursachen. Thalassämie, chronische Leukämie und multiples Myelom wurden insbesondere mit Priapismus in Verbindung gebracht.

Die Ursachen variieren, und alle Altersgruppen können betroffen sein, aber Priapismus betrifft am häufigsten Männer in der frühen Kindheit, zwischen 5-10 und im jungen Erwachsenenalter, im Alter von 20-50 Jahren.

Diagnose

Diagnose von Priapismus beginnt in der Regel mit einer detaillierten Anamnese und körperliche Untersuchung. Der Arzt wird auf die Genitalien und die Leiste schauen, um das Muster der Starrheit zu bestimmen und ob ein Trauma aufgetreten ist.

Manchmal werden diagnostische Tests angewiesen, um mehr Informationen zu erhalten. Die Vorgehensweise hierfür ist wie folgt:

  • Eine kleine Blutprobe wird aus dem Penis entnommen
  • Wenn das Blut schwarz ist, deutet dies auf einen ischämischen Priapismus hin
  • Wenn das Blut hellrot ist, ist es wahrscheinlich nicht-ischämischer Priapismus.

Ein Arzt kann auch bestellen:

  • Bluttests
  • Ultraschall
  • Urintoxikologie

Diese Tests bestimmen nicht nur, ob Priapismus vorliegt, sondern auch, was den Zustand verursachen könnte.

Was sind die Komplikationen des Priapismus?

Es ist wichtig für jemanden, der eine Erektion für 4 Stunden oder mehr hatte, sofortige Notfallversorgung zu suchen. Das im Penis eingeschlossene Blut hat keinen Sauerstoff, was bedeutet, dass das Penisgewebe Sauerstoff verliert und beschädigt oder sogar zerstört werden kann.

Ohne sofortige Behandlung können dauerhafte Nervenschäden und erektile Dysfunktion auftreten.

Gewebeschäden können 4-6 Stunden nach dem Einsetzen beginnen, daher ist es wichtig, Verzögerungen bei der Notfallhilfe zu vermeiden. Jegliche Beschädigung des empfindlichen Penisgewebes ist dauerhaft und kann nicht rückgängig gemacht werden.

Behandlung

Arzt verordnet Medikamente

Die Behandlung des Priapismus hängt von der Art und der Ursache ab. Ein Arzt wird eine Bewertung vornehmen und entscheiden, ob es ischämischen oder nicht-ischämischen und die wahrscheinliche Ursache ist.

Wenn der Penis weniger als 4 Stunden lang aufrecht steht, können abschwellende Medikamente zur Verringerung der Durchblutung des Penis die Erektion effektiv reduzieren. Wenn die Erektion 4-6 Stunden gedauert hat, sind Medikamente in der Regel wirksam.

Nach 6 Stunden oder wenn die Medikation nicht erfolgreich ist, sind andere Maßnahmen erforderlich. Diese beinhalten:

  • Eispackungen: Eispackungen können, wenn sie auf den Penis oder das Perineum aufgetragen werden, Schwellungen und nicht-ischämischen Priapismus reduzieren.
  • Aspiration: Der Penis ist mit Medikamenten betäubt, und eine Nadel wird von einem Arzt eingeführt, um das angesammelte Blut abzuleiten. Dieses Verfahren führt in der Regel zu einer schnellen Linderung von Schmerzen und Schwellungen.
  • Chirurgie: Wenn Eisbeutel und Aspiration nicht erfolgreich sind, kann eine Operation erforderlich sein, um den normalen Blutfluss zum Penis wiederherzustellen. Die Einführung eines Shunts oder eines zusätzlichen Durchgangs kann helfen, überschüssiges Blut abzuführen und den Kreislauf wiederherzustellen, und kann für ischämischen Priapismus verwendet werden.

Wenn eine Arterie während der Operation gerissen oder beschädigt wird, kann ein Chirurg sie ligieren oder binden, um den Blutfluss zu reduzieren. Dies ist am wirksamsten bei nicht-ischämischem Priapismus.

Ausblick

Bei schneller Behandlung ist die Prognose für jemanden mit Priapismus gut.

Wenn jedoch jemand die Behandlung verzögert, in der Hoffnung, dass es von selbst verschwindet, kann eine dauerhafte Schädigung des Penis auftreten.

Like this post? Please share to your friends: