Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Prionen, die Rinderwahnsinn verursachen, können sich durch die Luft verbreiten

Prionen, die Erreger der Bovinen Spongiformen Enzephalopathie (BSE oder Rinderwahnsinn) und der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, können sich nach einer neuen Studie der Universität Zürich durch die Luft verbreiten und eine Infektion auslösen; eine Entdeckung, die für viele eine große Überraschung sein kann, denn bis jetzt dachte man, dass Prionen in der Luft harmlos seien.

Aufgrund ihrer Erkenntnisse empfehlen die Forscher, dass Wissenschaftslabore, Schlachthöfe und Tierfutteranlagen ihre Sicherheitsverfahren dahingehend ändern, dass Vorsichtsmaßnahmen gegen die mögliche Übertragung von Prionen in die Luft getroffen werden.

Sie können lesen, wie Forscher der Universität Zürich und des Universitätsspitals Zürich in der Schweiz sowie der Universität Tübingen in der 13. Januar-Ausgabe von PLoS Pathogens entdeckt haben.

Wir wissen bereits, dass Prionen durch kontaminierte chirurgische Instrumente und seltener durch Bluttransfusionen weitergegeben werden können, aber bis zu dieser Studie glaubte man, dass Prionen nicht in der Lage sind, in der Luft zu schweben, wie Grippe und Hühnerpocken, die auf diese Weise übertragen werden.

Adriano Aguzzi, Professor am Institut für Neuropathologie der Universität Zürich, und ihre Kollegen haben die Mäuse für ihre Studie in spezielle Inhalationskammern gegeben und sie Prionen-haltigen Aerosolen ausgesetzt.

Sie waren sehr überrascht, dass das Einatmen der durch Prionen befallenen Aerosole eine Krankheit (in diesem Fall Scrapie) mit erschreckender Wirkung verursachte: nur eine Minute Exposition infizierte 100 Prozent der Mäuse, sagte Aguzzi in einer Presseerklärung.

Je länger die Mäuse den mit Prionen kontaminierten Aerosolen ausgesetzt waren, desto kürzer war die Inkubationszeit der Krankheit und desto schneller traten die Symptome einer Prionenkrankheit auf.

Sie fanden auch dasselbe bei Mäusen, denen verschiedene Immunzellen (wie B- und T-Zellen) und Immunfunktionen fehlten, was zu dem Schluss führte, dass "ein funktionell intaktes Immunsystem für eine aerogene Prioneninfektion nicht unbedingt erforderlich ist".

Aguzzi sagte der Presse, diese Ergebnisse seien eine große Überraschung und widersprächen der weit verbreiteten Ansicht, dass Prionen nicht in der Luft seien.

Die Prionenkrankheit BSE, die die BSE-Epidemie verursacht hat, hat in den vergangenen Jahrzehnten zum Tod von Hunderttausenden von Kühen geführt.

Ein Prion ist ein Protein, das nicht so gefaltet ist, wie es für ein normales Funktionieren erforderlich ist, und wenn es mit anderen Proteinen in Kontakt kommt, fungiert es als Matrize und bewirkt, dass sie sich ebenfalls falten und schließlich eine Kettenreaktion verursachen, die Zellen zerstört.

Wenn Menschen Nahrung von Kühen nehmen, die mit BSE infiziert sind, können die von ihnen eingenommenen Prionen die Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD) verursachen, eine seltene und tödliche neurodegenerative Erkrankung, bei der die Prionkettenreaktion Gehirnzellen zum Absterben bringt und das betroffene Hirngewebe eine charakteristische Eigenschaft annimmt schwammige Form.So weit 300 Menschen sind auf diese Weise von fangenden vCJD gestorben.

Orte wie Wissenschaftslabore, Schlachthöfe und Tierfutteranlagen neigen dazu, strenge Vorschriften zu haben, um die Übertragung von Prionen zu verhindern, aber diese schließen im Allgemeinen keine Verfahren zur Verhinderung der Übertragung in der Luft ein, da angenommen wurde, dass Prionen nicht dorthin reisen.

Aguzzi und Kollegen schlagen vor, dies sollte jetzt geändert werden, um Infektionen bei Menschen und Tieren zu minimieren. Sie betonten jedoch, dass diese Ergebnisse aus der Herstellung von Prionen enthaltenden Aerosolen unter Laborbedingungen stammen, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass Menschen mit der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit Prionen ausatmen.

"Aerosole übertragen Prionen auf immunkompetente und immundefiziente Mäuse."
Johannes Haybäck, Mathias Heikenwalder, Britta Klevenz, Petra Schwarz, Ilan Margalith, Claire Bridel, Kirsten Mertz, Elizabeta Zirdum, Benjamin Petsch, Thomas J. Fuchs, Lothar Stitz, Adriano Aguzzi.
PLoS Pathogens, 7 (1): e1001257, online veröffentlicht am 13. Januar 2011
DOI: 10.1371 / journal.ppat.1001257

Weitere Quelle: Universität Zürich (Pressemitteilung, 13. Januar 2011).

Geschrieben von: Catharine Paddock, PhD

Like this post? Please share to your friends: