Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Probiotische Belastung kann helfen, Geschwüre zu behandeln, die durch Helicobacter Pylori verursacht werden

Laut einem Artikel, der in Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht wurde, wurde von spanischen Wissenschaftlern ein Stamm probiotischer Bakterien identifiziert, der zur Behandlung von durch Helicobacter pylori verursachten Geschwüren beitragen könnte.

Helicobacter pylori, oft als H. pylori bezeichnet, verursacht Geschwüre im Magen und Gastritis (Magenentzündung). Die Mehrzahl der Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre wird weltweit von diesem Bakterium verursacht.

Die Autoren haben geschrieben:

"Gegenwärtig ist die Behandlung mit Antibiotika auf H.-pylori-Infektion weder ausreichend noch zufriedenstellend, wobei die erfolgreichsten Behandlungen eine Eradikationsrate von 75 bis 90% erreichen. Die Verwendung von Probiotika ist ein vielversprechendes Instrument zur Vorbeugung von H. pylori."
Die FAO (Lebensmittel- und Landwirtschaftsorganisation) und die WHO (Weltgesundheitsorganisation), Probiotika, sind lebende Organismen, die, wenn sie in ausreichenden Mengen konsumiert werden, dem Wirt zugute kommen.

Die Autoren fügen hinzu, dass der regelmäßige Verzehr von Probiotika nachweislich das Risiko von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Durchfallerkrankungen und vielen anderen Erkrankungen signifikant reduziert.

Bifidobacterium, eine Art von Probiotikum, wird häufig in fermentierten Milchprodukten sowie Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Es ist eine der beliebtesten Gattungen in Studien, die die Prävention von Magen-Darm-Infektionen betrachten.

Einige In-vitro-Studien haben gezeigt, wie Bifidobacterium gegen H. pylori wirkt.

Die Wissenschaftler sammelten Kotproben von gestillten Säuglingen und testeten verschiedene Stämme von Bifidobakterien gegen H. pylori. Bifidobacterium bifidum CECT 7366, einer der Stämme, wies unter bestimmten Bedingungen in einem In-vitro-Experiment eine Hemmwirkung von fast 95% auf – seine Aktivität wurde gegen Infektionen bei Mäusen getestet.

Innerhalb von drei Wochen zeigten die Mäuse, die mit dem potentiell probiotischen Stamm behandelt wurden, wesentlich weniger Geschwüre als die Mäuse in der Kontrollgruppe.

Weitere Tests deuten darauf hin, dass die probiotische Behandlung die durch die H. pylori-Infektion hervorgerufene Schädigung des Magengewebes teilweise reduzierte.

Die Wissenschaftler betonten, dass der Verzehr der Bakterien in kürzester Zeit keine Todesfälle oder Krankheiten bei gesunden und immungeschwächten Tieren verursachte.

Sie schrieben:

"Die hier vorgestellten Ergebnisse verleihen dem Stamm B. bifidum CECT 7366 den Status eines probiotischen Bakteriums mit funktioneller Aktivität gegen H. pylori. Klinische Studien am Menschen müssen durchgeführt werden, bevor die Kommerzialisierung dieses Stammes genehmigt werden kann."
Probiotischer Bifidobacterium bifidum CECT 7366-Stamm, der gegen das pathogene Bakterium Helicobacter pylori aktiv ist
Chenoll, B. Casinos, E. Bataller, P. Astals, J. Echevarría, J. R. Iglesias, P. Balbarie, D. Ramón, 1 und S. Genovés
Angewandte und Umweltmikrobiologie
Februar 2011, p. 1335-1343, Vol. 77, Nr. 4 doi: 10.1128 / AEM.01820-10

Geschrieben von Christian Nordqvist

Like this post? Please share to your friends: