Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Progesteron und Gestagen: Wie funktionieren sie?

Progesteron ist das wichtigste pro-gestational Steroidhormon, das vom weiblichen Fortpflanzungssystem abgesondert wird. Es ist mit dem Menstruationszyklus, der Schwangerschaft und der Entwicklung eines Embryos verbunden. Gestagen ist eine künstliche Form von Progesteron, die für medizinische Zwecke verwendet wird.

Die Eierstöcke, Plazenta und Nebennieren produzieren Progesteron, um den Zustand des Endometriums zu regulieren, das die innere Auskleidung des Uterus ist.

Progesteron

[Progesteron]

Progesteron ist ein Steroid und ein Hormon. Es hat einige wichtige Rollen, besonders im Reproduktionsprozess.

Nach Beginn der Pubertät geben die Eierstöcke jeden Monat ein einziges Ei ab. Dieser Prozess wird Ovulation genannt. Das Ei bewegt sich den Eileiter hinunter, und wenn es auf Sperma trifft, kann es befruchtet werden.

Der Corpus luteum ist eine temporäre endokrine oder hormonproduzierende Drüse, die sich nach dem Eisprung aus dem leeren Ovarialfollikel bildet.

Der Corpus luteum wird zur Hauptquelle von Progesteron, das benötigt wird, um eine Schwangerschaft unmittelbar nach der Befruchtung und Implantation aufrecht zu erhalten.

Wenn keine Befruchtung stattfindet, bricht der Corpus luteum zusammen, es wird weniger Progesteron produziert, und die Progesteronspiegel sind zu niedrig, um das Wachstum der Uteruswand zu fördern. Da die Auskleidung der Gebärmutter nicht länger durch Progesteron aus dem Corpus Luteum aufrechterhalten wird, bricht das Futter ab, was zu Menstruationsblutungen führt.

Wenn eine Empfängnis eintritt, stimuliert Progesteron die weitere Entwicklung von Blutgefäßen im Endometrium und stimuliert Drüsen im Endometrium, um Nährstoffe abzusondern, die das befruchtete Ei ernähren.

Progesteron bereitet die Gewebeauskleidung der Gebärmutter vor, so dass die befruchtete Eizelle implantiert werden kann. Progesteron hilft auch, das Endometrium während der Schwangerschaft zu erhalten.

Nach der Empfängnis bildet sich die Plazenta. Die Plazenta beginnt, Progesteron zu sekretieren, um das bereits vom Corpus luteum abgesonderte Progesteron zu ergänzen und zu übertreffen.

Progesteronspiegel aus der Plazenta bleiben während der Schwangerschaft hoch. Dies verhindert die Reifung anderer Eier und fördert Veränderungen im Brustgewebe zur Vorbereitung auf die Laktation.

Wenn eine Frau keinen Eisprung hat, produzieren ihre Eierstöcke kein Progesteron. Dies wird als anovulatorischer Zyklus bezeichnet. Verpasste Zyklen finden oft ab Mitte der 30er Jahre statt und werden häufiger, wenn sich die Menopause nähert.

Progesteronspiegel fallen kontinuierlich kurz vor der Menopause. Dies wird als Hauptursache für Symptome in der Menopause angesehen.

Was macht Progesteron?

Progesteron bewegt sich im Blut zu Geweben, in denen Progesteronrezeptoren vorhanden sind. Es bindet an die Rezeptoren, um Aktionen im Körper zu erzeugen.

[schwangere Frau]

Östrogen und Progesteron sind verantwortlich für die Freisetzung eines Eis aus den Eierstöcken während des Eisprungs.

Progesteron dann:

  • Bereitet die Gewebeauskleidung des Uterus vor, damit das befruchtete Ei implantiert werden kann
  • Behält das Endometrium während der Schwangerschaft bei
  • Verhindert eine weitere Freisetzung des Eies bis zum Ende einer Schwangerschaft
  • Verhindert die Befruchtung von mehr als einem Ei gleichzeitig, obwohl gelegentlich mehr als ein Ei freigesetzt wird
  • Stoppt Muskelkontraktionen in den Eileitern, sobald das Ei transportiert wurde
  • Spielt eine wichtige Rolle bei der fetalen Entwicklung während der Schwangerschaft
  • Stimuliert das Brustgewebe, um die Laktation zu fördern und bewirkt, dass die Drüsen für die Milchproduktion bereit sind
  • Stärkt die Beckenwandmuskulatur in Vorbereitung auf die Wehen

Im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts kann eine künstlich hergestellte Version, Gestagen, helfen.

Gestagen

Progesteron kommt natürlich im Körper vor, aber Labore können es auch produzieren. Synthetische Steroidhormone mit Progesteron-ähnlichen Eigenschaften werden Progestin genannt.

Gestagen ist als Kapseln, in Vaginalgelen, Implantaten, Intrauterinpessaren (IUP) und Injektionen erhältlich.

Verwendet für Progestin umfassen Behandlung für:

  • Geburtenkontrolle
  • Hormonersatztherapie
  • Menstruationsstörungen
  • Abnormale uterine Blutung
  • Amenorrhoe oder fehlende Menstruation
  • Endometriose
  • Endometriumhyperplasie, eine abnormale Verdickung der Gebärmutterwand
  • Brust-, Nieren- oder Gebärmutterkrebs
  • Veränderungen im Haarwachstum
  • Veränderungen im sexuellen Verlangen
  • Anti-Krebs-Hormontherapie
  • Brustschmerzen
  • Frühgeburten verhindern
  • Akne
  • Unfruchtbarkeitsbehandlung, wenn als Creme verwendet
  • Muttermilchproduktion

Gestagen-Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Gestagens können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerz oder Schmerzen
  • Magenverstimmung, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung
  • Veränderungen im Appetit
  • Gewichtszunahme
  • Flüssigkeitsretention
  • Müdigkeit
  • Muskel-, Gelenk- oder Knochenschmerzen
  • Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit
  • Übermäßige Besorgnis
  • Schnupfen, Niesen und Husten
  • Vaginale Entladung
  • Probleme beim Urinieren

Gelegentliche, aber möglicherweise schwerwiegende Nebenwirkungen, die eine medizinische Behandlung erfordern, sind:

  • Brustklumpen
  • Dellen der Brusthaut
  • Klarer oder blutiger Ausfluss aus der Brustwarze
  • Invertierte Brustwarze
  • Kräuselung oder Schuppung der Brustwarze
  • Tonfarbene Stühle
  • Migräne
  • Schwerer Schwindel
  • Langsame Rede oder Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Schwäche oder Taubheit der Gliedmaßen
  • Fehlen von Koordination
  • Atemlosigkeit
  • Stampfender Herzschlag
  • Scharfe Schmerzen in der Brust
  • Blut husten
  • Beinschwellung
  • Verlust oder verschwommene Sicht
  • Glubschaugen
  • Doppelte Sicht
  • Unerwartete vaginale Blutung
  • Unkontrollierbare Händeschütteln
  • Anfälle
  • Magenschmerzen oder Schwellungen
  • Depression
  • Nesselsucht, Hautausschlag und Juckreiz
  • Schluckbeschwerden
  • Schwellung von Gesicht, Hals, Zunge, Lippen, Augen, Händen, Füßen, Knöcheln oder Unterschenkeln
  • Heiserkeit

Gestagene sind nicht geeignet für Menschen mit einer Vorgeschichte der folgenden Bedingungen, es sei denn, sie verwenden es zur Behandlung der Erkrankung:

  • Lebertumoren
  • Genitalkrebs
  • Brustkrebs
  • Schwere arterielle Verschlusskrankheit
  • Undiagnostizierte vaginale Blutung
  • Akute Porphyrie
  • Idiopathische Gelbsucht
  • Starker Juckreiz während der Schwangerschaft
  • Pemphigoid, das während der Schwangerschaft auftritt

Antibabypillen

Antibabypillen, auch als orale Kontrazeptiva oder hormonelle Kontrazeptiva bekannt, verwenden Progesteron.

[orale Kontrazeptiva]

Kombinationspillen enthalten sowohl Östrogen als auch Gestagen.

Sie arbeiten nach:

  • Eisprung verhindern
  • Ändern der Gebärmutterschleimhaut, um eine Schwangerschaft zu verhindern
  • Den Schleim am Gebärmutterhals verdicken, um das Eindringen von Sperma zu verhindern

Progestin-only hormonelle Methoden gehören Mini-Pillen, Implantate und Aufnahmen.

Sie:

  • Verhindern Sie, dass die Eierstöcke ein Ei freigeben
  • Verdicken Sie den Schleim am Gebärmutterhals, um zu verhindern, dass Sperma in die Gebärmutter gelangt

Die National Library of Medicine der USA warnt davor, dass das Rauchen von Zigaretten das Risiko schwerer Nebenwirkungen bei Personen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, signifikant erhöht. Sie raten Rauchern, keine oralen Kontrazeptiva zu verwenden.

Hormontherapie

Hormontherapie (HT), früher als Hormonersatztherapie (HRT) bekannt, hilft, das Gleichgewicht der weiblichen Hormone wiederherzustellen. HT kann Progesteron, Östrogen oder eine Kombination liefern. Es ist als Pille, Nasenspray, Pflaster, Hautgel, Injektion, Vaginalcreme oder Vaginalring erhältlich.

HT kann Symptome der Perimenopause lindern wie:

  • Hitzewallungen
  • Vaginale Trockenheit
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen
  • Angst
  • Vermindertes sexuelles Verlangen

Bei einigen Frauen führt Östrogen zu einer Überwucherung des Endometriums oder der Gebärmutterschleimhaut. Dies kann zu Endometriumkrebs führen. Eine kombinierte Östrogen- und Gestagen-Hormontherapie (HT) kann dies verhindern.

HT kann jedoch negative Auswirkungen haben und erhöht das Risiko einiger ernsthafter Erkrankungen.

Zu den Nebenwirkungen von HT gehören:

  • Blähungen
  • Brustschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Übelkeit
  • Wasserrückhalt

Menschen, die HT anwenden, haben ein höheres Risiko für:

  • Blutgerinnsel
  • Brustkrebs
  • Endometriumkarzinom
  • Herzkrankheit
  • Tiefe Venenthrombose (DVT)
  • Schlaganfall
  • Erkrankung der Gallenblase

Die FDA empfiehlt die Verwendung von HT mit der niedrigstmöglichen Dosis für die kürzest mögliche Zeit, die zur Erreichung der Behandlungsziele benötigt wird.

Frauen, die Hormontherapie anwenden oder erwägen, sollten die möglichen Vorteile und Risiken mit ihrem Arzt besprechen.

Normale Progesteronwerte

Der Progesteronspiegel ist vor dem Eisprung relativ niedrig und steigt normalerweise an, wenn ein Ei aus dem Eierstock freigesetzt wird. Die Spiegel steigen für einige Tage und steigen entweder weiter an, wenn eine Schwangerschaft eintritt, oder sie fallen, um die Menstruation auszulösen.

Wenn die Progesteronspiegel nicht monatlich ansteigen oder abnehmen, könnte dies auf ein Problem mit dem Eisprung, der Menstruation oder beidem hinweisen, und es könnte eine Ursache für Unfruchtbarkeit sein.

Frauen, die eine Mehrlingsschwangerschaft haben, also Zwillinge, Drillinge usw., haben normalerweise einen natürlich höheren Progesteronspiegel als diejenigen, die ein Baby erwarten.

Ein Bluttest kann verwendet werden, um Progesteronspiegel zu messen. Die Ergebnisse können helfen, die Ursache der Unfruchtbarkeit zu bestimmen, den Eisprung zu verfolgen, bei der Diagnose einer ektopischen oder versagenden Schwangerschaft zu helfen, die Gesundheit der Schwangerschaft zu überwachen oder bei der Diagnose von ungewöhnlichen Uterusblutungen zu helfen.

Warum fallen die Progesteronspiegel?

Progesteronspiegel können aufgrund von:

  • Toxämie oder Präeklampsie, spät in der Schwangerschaft
  • Verminderte Funktion der Eierstöcke
  • Amenorrhoe
  • Eileiterschwangerschaft
  • Fehlgeburt

Warum steigen Progesteronspiegel?

Gründe für den Anstieg des Progesteronspiegels können sein:

  • Ovarialzysten
  • Nicht lebensfähige Schwangerschaften
  • Eine seltene Form von Eierstockkrebs
  • Progesteron-Überproduktion durch die Nebennieren
  • Nebennierenkrebs
  • Angeborene Nebennierenhyperplasie (CAH)

Progesteron bei Männern

Progesteron ist als weibliches Hormon bekannt, aber Männer benötigen Progesteron, um Testosteron zu produzieren. Die Nebennieren und Hoden bei Männern produzieren Progesteron.

Die Progesteronwerte bei Männern sind ähnlich denen von Frauen in der follikulären Phase des Menstruationszyklus, wenn sich der Eierfollikel auf einem Eierstock darauf vorbereitet, ein Ei freizusetzen.

Symptome von niedrigem Progesteron bei Männern sind:

[kahler Mann]

  • Niedrige Libido
  • Haarausfall
  • Gewichtszunahme
  • Ermüden
  • Depression
  • Gynäkomastie, die Brustentwicklung bei Männern ist
  • Erektile Dysfunktion
  • Impotenz
  • Knochenschwund
  • Muskelverlust

Männer mit niedrigen Progesteronspiegeln haben ein höheres Risiko, sich zu entwickeln:

  • Osteoporose
  • Arthritis
  • Prostatakrebs
  • Prostata, eine Obstruktion des Blasenhalses, typischerweise assoziiert mit einer vergrößerten Prostata

Wenn Männer altern, beginnt das Testosteron zu sinken, die Östrogenspiegel steigen an und die Progesteronspiegel sinken dramatisch.

Like this post? Please share to your friends: