Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Prostatakrebs: Was Sie wissen müssen

Prostatakrebs ist eine männliche Krankheit und ist nach Hautkrebs der zweithäufigste männliche Krebs in den Vereinigten Staaten.

Im Fall von Prostatakrebs schätzt die American Cancer Society, dass es in den USA 2017 rund 161.360 neue Fälle geben wird und etwa 26.730 Männer an Prostatakrebs sterben werden.

Wie bei Krebserkrankungen im Körper können einige aggressive Prostatakrebsarten schnell wachsen und sich vermehren, während die meisten langsam wachsen.

Bühnen

[Scans von Prostatakrebs]

Ärzte und Menschen, die Krebs haben, beziehen sich auf die Krankheit in den Stadien 1, 2, 3 oder 4. Diese Phasen sind nur ein Teil eines viel komplizierteren Systems, das verwendet wird, um Krebs zu kategorisieren und wie weit er sich ausgebreitet hat.

Bei der Betrachtung von Prostatakrebs ist der Standard das TNM-System des American Joint Committee on Cancer (AJCC). Hier sind diese Stufen als T1 bis T4 definiert.

Das T von TNM bezieht sich auf das Wachstum und den Ort des Haupttumors:

T1-Tumoren

Diese Tumore werden entweder während einer transurethralen Resektion der Prostata (TURP), die verwendet wird, um abnormales Wachstum der Prostata zu behandeln, oder während einer Nadelbiopsie gefunden. Eine Nadelbiopsie ist ein Test zur Untersuchung eines Anstiegs des Prostata-spezifischen Antigens (PSA).

Es gibt drei verschiedene Arten von T1-Tumoren, kategorisiert nach der Art, wie der Krebs erkannt wird:

  • T1a: Während der TURP entdeckt, ist Krebs in 5 Prozent oder weniger des entfernten Gewebes vorhanden
  • T1b: Während der TURP entdeckt, ist Krebs in über 5 Prozent des entfernten Gewebes vorhanden
  • T1c: entdeckt während der Nadelbiopsie

T2-Tumoren

Diese Tumore sind größer als T1-Tumore und werden je nach Größe und Lokalisation in drei Typen eingeteilt:

  • T2a: in einer Hälfte oder weniger einer Seite der Prostata vorhanden
  • T2b: in mehr als einer Hälfte einer Seite der Prostata vorhanden
  • T2c: in beiden Seiten der Prostata vorhanden

T3-Tumoren

Diese Tumoren sind außerhalb der Prostata gewachsen.

T4-Tumoren

Diese Tumoren sind in die Gewebe außerhalb der Prostata angewachsen.

N zeigt an, ob sich der Krebs in Lymphknoten ausgebreitet hat, während M anzeigt, ob er sich ausgebreitet hat oder nicht, an anderer Stelle im Körper. Dieses Staging-System stützt sich auch auf zwei andere wichtige Faktoren. Dies sind das PSA-Niveau im Blut zum Zeitpunkt der Diagnose und der Gleason-Score.

PSA ist ein Protein, das in höheren Konzentrationen im Blutkreislauf auftritt, wenn es ein Problem mit der Prostata gibt. Der Gleason-Score spiegelt wider, wie krebsartig die Zellen erscheinen und wie wahrscheinlich sich ein Tumor ausbreitet.

Beide Faktoren werden entweder durch eine Biopsie oder eine Operation bestimmt.

Bühne 1

Stadium 1 Prostatakrebs sind klein und wachsen langsam. Sie befinden sich immer noch in der Prostata und werden bei einer Untersuchung durch einen Arzt wahrscheinlich nicht entdeckt.

Beide Gleason-Scores und PSA-Werte sind niedrig. Sie können nicht zu Symptomen oder anderen gesundheitlichen Problemen führen.

Stufe 2

[Mann in Absprache mit einem Arzt]

Stadium-2-Krebsarten befinden sich ebenfalls in der Prostata, können aber von einem Arzt gefühlt werden, da sie größer sind als bei Krebserkrankungen der Stufe 1. Sie haben höhere Gleason-Werte oder höhere PSA-Werte oder beides als Krebs im Stadium 1.

Es gibt zwei Arten von Prostatakarzinomen im Stadium 2, die anhand der Größe und des Ortes des Tumors identifiziert werden: Die beiden Typen sind 2a und 2b.

Prostatakrebse, die als 2a definiert sind, können T1-Tumore mit hohen PSA- oder Gleason-Scores oder T2a oder T2b mit niedrigeren PSA- oder Gleason-Scores sein.

Prostatakarzinome, die als 2b identifiziert werden, sind T2c-Tumore oder T2a- oder T2b-Tumore mit sehr hohen PSA- oder Gleason-Scores.

Stufe 3

Stadium 3-Krebsarten sind unmittelbar außerhalb der Prostata gewachsen. Sie können die Samenbläschen erreicht haben, aber nicht die Blase oder das Rektum. Die Samenbläschen sind Drüsen, die eine Flüssigkeit absondern, die den Samen bildet.

Krebserkrankungen, die sich bis zu diesem Stadium entwickelt haben, kehren nach der Behandlung eher zurück.

Stufe 4

Krebserkrankungen der Stufe 4 sind am schwerwiegendsten, da sie sich in anderen Bereichen stärker verbreitet haben. Dazu gehören wahrscheinlich nahe gelegene Organe wie Blase, Rektum oder nahe gelegene Lymphknoten. Sie können sich sogar auf entfernte Organe ausgebreitet haben, zu denen auch Knochen gehören können.

Während einige wenige heilbar sein können, sind die meisten Krebsarten der Stufe 4 nicht. Bei unheilbaren Krebserkrankungen besteht das Ziel der Behandlung darin, den Krebs so lange wie möglich kontrolliert zu halten und die Lebensqualität zu verbessern.

Behandlung

[Mann erholt sich von der Operation in einem Krankenhausbett]

Wie bei jeder ernsthaften Krankheit oder Krankheit muss die immer wichtige Entscheidung über die Behandlung nach vielen Überlegungen und Diskussionen getroffen werden. Sowohl der Mann als auch sein Arzt müssen alle Optionen prüfen, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen.

Männer möchten vielleicht auch die Meinung ihrer Familie und Freunde berücksichtigen.

Abhängig von der Art des Prostatakrebses kann ein Mann entscheiden, zuerst keine Behandlung zu haben. Wenn der Prostatakrebs früh gefangen wird, gibt es viele Dinge, die eine Person berücksichtigen muss. Diese Überlegungen umfassen die allgemeine Gesundheit, das Alter und ob der Krebs wahrscheinlich ein Problem verursacht.

Auch bei einer späteren Diagnosestellung ist noch viel zu beachten, etwa mögliche Nebenwirkungen der verschiedenen Behandlungen. Nebenwirkungen können erektile Dysfunktion und Verlust der Blasenkontrolle einschließen, obwohl diese beide behandelbar sind.

Behandlungen können umfassen:

  • wachsames Warten oder aktive Überwachung
  • Operation, einschließlich der Entfernung der Prostata
  • Strahlentherapie, um Krebszellen zu töten
  • Kryotherapie, eine Behandlung, die Krebszellen bei kalten Temperaturen tötet
  • Hormontherapie, um die Wirkung von männlichen Hormonen im Körper auf Krebszellen zu reduzieren
  • Chemotherapie, die die Verwendung von Krebsmedikamenten beinhaltet
  • Impfstoffbehandlung, die das Immunsystem dazu bringt, Krebszellen anzugreifen

Ausblick

Die gute Nachricht ist, dass viele Männer Prostatakrebs überleben, vor allem, wenn es in seinen frühen Stadien diagnostiziert wird.

Bei etwa einem von sieben Männern wird Prostatakrebs diagnostiziert, aber die meisten von ihnen werden überleben.In der Tat, von jedem 39 Männer, die Prostatakrebs entwickeln, wird nur einer von der Krankheit sterben. Es gibt mehr als 2,9 Millionen Männer in den USA, die nach der Diagnose von Prostatakrebs noch am Leben sind.

Laut der American Cancer Society, der Männer mit Prostatakrebs diagnostiziert:

  • Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt fast 100 Prozent
  • Die 10-Jahres-Überlebensrate beträgt 98 Prozent
  • Die 15-Jahres-Überlebensrate beträgt 95 Prozent

Prostatakrebs Übersicht

Krebs beinhaltet Zellen, die außer Kontrolle geraten. Diese Krebszellen können sich fast überall im Körper festsetzen und können zu anderen Bereichen oder Organen metastasieren oder sich ausbreiten.

Bei Prostatakrebs sind es Zellen der männlichen Prostatadrüse, die außer Kontrolle geraten.

Die Prostata ist ein Teil des Fortpflanzungssystems, das direkt unter der Blase liegt. Es spielt eine wichtige Rolle in der Zeit der Ejakulation, sezerniert eine milchige Flüssigkeit in die Harnröhre fließen.

Es gibt verschiedene Arten von Prostatakrebs, aber die häufigsten sind als Adenokarzinome bekannt. Diese werden von den Zellen abgeleitet, die die Prostataflüssigkeit produzieren, bevor sie in den Samen eingeführt wird.

Andere Arten von Prostatakrebs umfassen kleinzellige Karzinome, Übergangszellkarzinome, neuroendokrine Tumore und Sarkome, aber diese sind alle selten.

Like this post? Please share to your friends: