Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Pseudophakie (IOL): Zeichen, die Sie benötigen, und Komplikationen

Pseudophakie bedeutet aus dem Lateinischen eine falsche Linse. Der Begriff bezieht sich auf das Implantieren einer Intraokularlinse, um eine natürliche Linse zu ersetzen, wobei die Linse der klare Teil des Auges ist, der Licht und Bilder fokussiert, so dass eine Person sehen kann.

Pseudophakie tritt häufig während einer Kataraktoperation auf. Ein Katarakt verursacht eine Trübung oder Unschärfe der Linse im Auge einer Person und ist eine häufige Erkrankung, die oft mit dem Altern zusammenhängt.

Nach Angaben des National Eye Institute (NEI) wird mehr als die Hälfte der Amerikaner entweder an einer Katarakt leiden oder sich im Alter von 80 Jahren einer Kataraktoperation unterzogen haben.

Schnelle Fakten über Pseudophakie:

  • Pseudophakie folgt einer Kataraktoperation, wenn eine künstliche Linse die natürliche Linse einer Person ersetzt.
  • Intraokulare Linsen (IOL) sind wahrscheinlich, wenn jemand eine Kataraktoperation benötigt.
  • In normalen Fällen benötigt die IOL nach der Heilung keine weitere Pflege.
  • Die Art der IOL hängt von der Brillenverordnung, den Lebensgewohnheiten und den Kosten ab.

Was sind die Zeichen, dass Sie IOLs brauchen?

Reifer männlicher Patient, der Augenuntersuchung am Optometriker hat.

Die Zeichen sind denen des Katarakts ähnlich.

Katarakte, die auftreten, wenn Proteine ​​in der Linse zusammenklumpen, können die Sicht beeinträchtigen und die Fokussierung erschweren.

Häufige Symptome und Zeichen von Katarakten sind:

  • trübe oder verschwommene Sicht
  • Schwierigkeiten bei schlechten oder schlechten Lichtverhältnissen und in der Nacht
  • Bilder scheinen, als ob ein bräunlicher bis gelblicher Filter hinzugefügt wurde
  • Doppelbilder im betroffenen Auge
  • Schwierigkeiten, Dinge aus der Entfernung und aus der Nähe zu sehen oder zu fokussieren
  • verblasste, weniger lebendige Farben zu sehen, besonders die Farben Lila und Blau
  • benötigt zusätzliche Beleuchtung, um Nahaufnahme zu sehen, besonders beim Lesen
  • zusätzliche Empfindlichkeit gegenüber grellem Licht, wie Sonnenlicht oder Blendung durch Autoscheinwerfer
  • Lichtquellen scheinen einen Ring oder einen Heiligenschein um sie herum zu haben
  • Augengläser oder Kontaktlinsenverschreibungen öfter wechseln als normal

In der Regel, je größer der Katarakt, desto schwerer oder schwerer sind die Symptome, obwohl Katarakte schmerzlos sind.

Was ist mit der IOL-Implantation zu erwarten?

Nach der Implantation wird die IOL zu einem dauerhaften, funktionierenden Teil des Auges.

In den ersten Tagen nach der Operation und IOL-Implantation sind einige leichte Nebenwirkungen zu erwarten.

Häufige Symptome im Zusammenhang mit Katarakt-Operation gehören:

  • leichte Reizung, meist Juckreiz, Rötung und Schwellung
  • hängendes Augenlid
  • leichte Lichtempfindlichkeit
  • verschwommene Sicht

In seltenen Fällen entwickeln einige Menschen ernsthafte Komplikationen, am häufigsten eine Infektion.

Zu den Symptomen, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern, gehören:

  • Schmerzen nach der Einnahme von rezeptfreien Schmerzmitteln
  • intensive oder zunehmende Augenrötung
  • Sehkraftverlust
  • Fieber
  • Augenausfluss
  • Blutung im Auge
  • Hautausschlag
  • Gesichtsschwellung
  • Atembeschwerden
  • Fühlen der IOL, Sehen der Linsenkante oder ein anderes Unbehagen
  • Doppelbilder
  • erhöhter Augendruck

Was sind die Arten von IOL?

Die meisten IOLs bestehen aus Kunststoff, Acryl oder Silikon.

Derzeit sind verschiedene Arten von IOLs verfügbar, darunter:

Standard monofokale IOLs

IOLs oder Intraokularlinsen.

Diese Einzelfokuslinse wird normalerweise verwendet, um das Sehen in der Ferne zu korrigieren oder wiederherzustellen. Viele Menschen werden nach der Operation keine Brille tragen müssen, aber die meisten Menschen benötigen immer noch eine Brille, um zu lesen oder sich auf Objekte in Nahaufnahme zu konzentrieren. Bis vor kurzem waren dies die einzigen häufig verwendeten IOL-Typen.

Infolgedessen gelten monofokale IOLs als Standard für Kataraktoperationen und werden von den meisten Versicherungsgesellschaften oder Medicare abgedeckt.

Multifokale IOLs

Ähnlich wie progressive oder bifokale Brillen haben multifokale IOLs mehrere unterschiedlich starke Ringe, die eine klare Sicht in nahen, mittleren und großen Entfernungen ermöglichen.

Gewöhnlich lernt das Gehirn schnell, welcher Ring welcher Entfernung entspricht und nahtlos zwischen ihnen wechselt. Dies reduziert die Notwendigkeit einer Lesebrille nach der Operation.

In vielen Fällen wird diese Art von IOL als Wahl-Upgrade angesehen und nicht vollständig von der Versicherung abgedeckt.

Torische IOLs

Menschen mit Katarakt und Astigmatismus benötigen eine spezialisierte IOL.

Astigmatismus tritt auf, wenn die Linse oder die Hornhaut auf der Vorderseite des Auges oval oder zylinderförmig ist, anstatt rund zu sein.

In fast allen Fällen gelten torische IOLs als eine Wahlverbesserung und sind wiederum nicht vollständig durch Versicherungen abgedeckt.

Akkomodative IOLs

In vielerlei Hinsicht sind akkommodative IOLs einer natürlichen Linse am nächsten.

Obwohl sie nur einen einzigen Fokus enthalten, können sie auf Augenmuskelqueues reagieren, sich vorwärts bewegen, um sich auf nahegelegene Objekte zu konzentrieren, und rückwärts, um sich auf weiter entfernte Objekte zu konzentrieren. Dies ermöglicht es jemandem, sowohl Entfernung als auch Nahaufnahmen zu sehen und kann die Notwendigkeit für eine Brille nach einer Kataraktoperation reduzieren.

In fast allen Fällen werden akkommodierende IOLs auch als Wahl-Upgrade angesehen und sind nicht vollständig von Versicherungsgesellschaften oder Medicare abgedeckt.

Wie werden IOLs implantiert?

Berater Augenarzt, der Kataraktaugenoperation in einem Operationsraum durchführt.

Wenn sich die Sehkraft verschlechtert und der Katarakt die täglichen Aktivitäten beeinträchtigt, ist eine Operation in der Regel die einzige Option.

Laut dem NEI ist die Kataraktoperation eine der häufigsten, effektivsten und sichersten Operationsmethoden in den USA. Etwa 90 Prozent der Menschen, die sich einer Kataraktoperation unterziehen, sehen eine Verbesserung der Sehkraft.

Vor der Operation wird ein Augenarzt den Typ der benötigten IOL bestimmen, indem er die Größe und Form des Auges misst.

Medizinische Augentropfen werden häufig vor und nach der Operation verschrieben, um Infektionen vorzubeugen und Entzündungen oder Schwellungen zu reduzieren.

Was genau am Tag der Operation passiert, hängt von der Art des Verfahrens ab, das vom Arzt und Chirurgen gewählt wird.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Während Anti-Angst-Medikamente gegeben werden können, wird eine Person in der Regel während der Operation wach sein.Obwohl Licht und Bewegung während der Operation wahrnehmbar sind, wird das, was getan wird, vom Empfänger nicht gesehen.

Die meisten Operationen, die unkompliziert sind, werden insgesamt nur 10 bis 20 Minuten dauern.

Die beteiligten Schritte umfassen:

  • Der Chirurg schneidet ein kleines Loch in der Vorderseite des Auges am Rand der Hornhaut oder eine klare Abdeckung des Auges mit einer Klinge oder einem Laser.
  • Eine Sonde wird durch den Schnitt eingeführt, der Ultraschallwellen aussendet und auf die Linsen und Proteinklumpen oder Katarakte zielt.
  • Der Chirurg verwendet eine Absaugvorrichtung, um die Linse zu entfernen, sobald sie und der Katarakt in kleinere Stücke zerbrochen sind.
  • Eine neue künstliche oder IOL wird hinter der Iris eingefügt, wo sich die alte Linse befand.
  • Ein Fleck über das betroffene Auge, um es vor Licht zu schützen, während es sich erholt.
  • Wenn innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach Ende der Operation keine Nebenwirkungen festgestellt werden, können die meisten Personen frei gehen.

Der Chirurg wird Pflegetipps zu Hause erklären, um zu vermeiden, dass das betroffene Auge berührt oder berührt wird. Sie werden auch erklären, welche Aktivitäten während der Wiederherstellung vermieden werden sollten und für wie lange.

Augentropfen werden normalerweise verschrieben, um Infektionen vorzubeugen und Entzündungen vorzubeugen. Mehrere postoperative Besuche werden in der Regel mit einem Arzt nach der Operation geplant, um den Fortschritt einer Person zu beurteilen und nach Komplikationen zu suchen.

In der Regel dauert eine vollständige Erholung von IOL Chirurgie etwa 8 Wochen, nach denen eine Person ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen kann.

Like this post? Please share to your friends: