Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Psoriasis und Stress: Was ist der Link?

Psoriasis ist eine langfristige, juckende und unangenehme Hauterkrankung, die auf verschiedene Weise mit Stress verbunden ist. Stress kann nicht nur Psoriasis-Schübe auslösen, sondern auch das Leben mit Psoriasis kann sich negativ auf die allgemeine psychische Gesundheit auswirken.

Wenn eine Person Psoriasis hat, verursacht ihr Immunsystem zu viele Hautzellen produziert werden. Diese Zellen bilden sich in roten Flecken mit silbrigen Schuppen. Psoriasis kann auch eine Entzündung im ganzen Körper verursachen.

Dieser Artikel untersucht die Beziehung zwischen Psoriasis und Stress und betrachtet, wie Menschen mit Psoriasis ihre Auslöser verwalten können.

Wie löst Stress die Psoriasis aus?

Geschäftsmann, der stark, betont mit Kopfschmerzen arbeitet.

Ärzte wissen, dass ein Problem mit dem Immunsystem das übermäßige Wachstum von Hautzellen verursacht, das für Psoriasis charakteristisch ist. Die zugrundeliegenden Ursachen dieser Immunantwort sind jedoch noch nicht verstanden.

Psoriasis ist eine langfristige Bedingung und hat zurzeit keine Heilung.

Psychischer Stress kann Schübe auslösen. Wenn eine Person reduziert Stress erlebt, neigt auch ihre Haut zu verbessern.

Ein Bericht aus dem Jahr 2013 stellt fest, dass 68 Prozent der Erwachsenen mit Psoriasis nach stressigen Vorfällen Schübe auftreten.

Wissenschaftler wissen nicht genau, warum Stress Psoriasis verschlimmert, aber sie glauben, dass es sich auf den Effekt bezieht, den Stress auf Entzündungen hat.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 stellt fest, dass Stressfaktoren die Immunantwort bei Entzündungen verstärken können.

Dies bedeutet, dass unter psychischem Stress zu einer körperlichen Entzündung im Körper führen kann. Umgekehrt kann eine verstärkte Entzündung die Psoriasis-Symptome verschlimmern.

Diese Studie aus dem Jahr 2013 deutet auch darauf hin, dass die Zunahme von Entzündungszellen, die durch Stress verursacht wird, die Symptome der Psoriasis verschlimmert.

Darüber hinaus fand eine Studie heraus, dass Frauen mit Depressionen ein höheres Risiko für die Entwicklung von Psoriasis hatten.

Während Forscher immer noch die Beziehung zwischen Depression und Entzündung erforschen, könnte ihre Verbindung in künftigen Psoriasis-Behandlungen Einfluss haben.

Wie man Psoriasis-Trigger verwaltet

Gruppe, die Tai Chi und Achtsamkeit im Park übt.

Während die Vermeidung von Stress nicht immer möglich ist, kann viel getan werden, um die Auswirkungen auf den Körper und Geist einer Person zu reduzieren.

Die folgenden Aktivitäten können dazu beitragen, den Einfluss von Stress auf eine Person mit Psoriasis zu reduzieren und das Auftreten von Schüben zu verringern:

  • Übung: Auch nur ein flotter Spaziergang kann helfen, Endorphine freizusetzen. Diese glücklichen Chemikalien können helfen, Stress abzubauen und Wohlbefinden zu fördern.
  • Yoga, Meditation und Achtsamkeit: Alle drei Aktivitäten können dazu beitragen, Stress und Angstzustände zu reduzieren. Yoga ist besonders nützlich, da es eine physische Form der Meditation ist. Dies bedeutet, dass es den zusätzlichen stresslindernden Vorteil der Freisetzung von Endorphinen in der gleichen Weise wie andere Formen der Übung hat.
  • Tai Chi: Dies ist eine andere körperliche Übung, die Achtsamkeit beinhaltet. Es handelt sich um langsame, gezielte Bewegungen, die durch den Atem gesteuert werden, was dazu beitragen kann, Stress zu reduzieren.
  • Massage: Eine Massage kann helfen, Stress und Muskelverspannungen zu reduzieren und das Wohlbefinden zu fördern.

Vermeiden von Rauchen oder zu viel Alkohol trinken und eine gesunde, ausgewogene Ernährung essen kann auch Stressmanagement sein.

Manchmal ist es jedoch schwierig, Stressniveaus zu bewältigen, obwohl sich der Lebensstil ändert. Wenn eine Person Stress, der schwer zu behandeln ist, findet, kann ein Arzt sie anweisen, einen Spezialisten aufzusuchen, um zu helfen.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 legt nahe, dass ein früherer Überweisungszugang zu psychologischen Interventionen ein wichtiger Weg sein könnte, um Psoriasis zu bekämpfen.

Psoriasis und psychische Gesundheit

Psoriasis am Ellenbogen.

Stress kann Psoriasis-Schübe auslösen, und die Auswirkungen der Schübe können sich auf die psychische Gesundheit einer Person auswirken. Dies kann zu einem Teufelskreis aus Stress und Schuppenflechte führen.

Psoriasis ist eine langfristige Bedingung, die juckende, schmerzhafte sein kann und viel Unbehagen verursachen kann. Es kann auch sichtbar sein und eine Person dazu bringen, sich unglücklich oder unbehaglich zu fühlen.

Die kombinierten Auswirkungen von körperlichem Unbehagen und Selbstbewusstsein können einen tiefgreifenden Einfluss auf das psychische Wohlbefinden einer Person haben.

Eine Studie aus dem Jahr 2015 stellte fest, dass chronischer Stress einen signifikanten Einfluss auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität von Menschen mit Psoriasis hat.

Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) hat sich als wirksam erwiesen, um Menschen mit Psoriasis zu helfen, die aufgrund ihrer Erkrankung psychische Probleme haben.

Ausblick

Während Psoriasis ist eine langfristige Hauterkrankung, gibt es einige Behandlungen zur Verfügung, um ihre Symptome zu verwalten. Dazu gehören Lichttherapie und topische Medikamente.

Stress ist ein Auslöser für Psoriasis-Schübe, weil es sich auf das Immunsystem und Entzündungen bezieht. Aktivitäten, die helfen, Stress zu bewältigen, können Menschen mit Schuppenflechte helfen, Schübe zu reduzieren.

Zu verstehen, wie die Auswirkungen von Auslösern wie Stress reduziert werden können, kann die negativen Auswirkungen der Psoriasis auf das Leben einer Person reduzieren. Die Anwendung eines Psoriasis-Behandlungsplans, wie von einem Arzt empfohlen, kann auch helfen, die Symptome unter Kontrolle zu halten.

Wenn eine Person an Psoriasis leidet und Angstzustände oder Depressionen hat, sollten sie mit einem Arzt sprechen. Ein Arzt kann sie an einen Spezialisten verweisen, der CBT oder ähnliche Therapien anbietet.

Like this post? Please share to your friends: