Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Rauchen und Diabetes: Risiken, Auswirkungen und wie man kündigt

Die gesundheitlichen Risiken des Rauchens sind bekannt, und die meisten Raucher kennen bereits die Risiken, die sie eingehen.

Für Menschen mit Diabetes ist Rauchen jedoch ein ernstzunehmender Risikofaktor für zahlreiche gesundheitliche Probleme. Rauchen kann sogar Diabetes verursachen.

Aufhören ist die beste Vorgehensweise, die Raucher für ihre Gesundheit ergreifen können. Einige Strategien können jedoch die gesundheitlichen Auswirkungen für einige von denen mit Diabetes reduzieren.

Rauchen und Diabetes: Kann Rauchen Diabetes verursachen?

Mann raucht eine Zigarette

Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form von Diabetes und macht mindestens 90 Prozent der Fälle weltweit aus.

Typ-2-Diabetes ist auch eng mit bestimmten Lebensstilfaktoren verbunden, einschließlich Rauchen. In der Tat sind Raucher 30-40 Prozent häufiger als Nichtraucher, Diabetes zu entwickeln. Menschen, die bereits Diabetes haben und rauchen, haben eher eine unkontrollierte Diabetes.

Rauchen schädigt Zellen und Gewebe und erhöht die Entzündung. Es verursacht auch oxidativen Stress, bei dem Moleküle, die als freie Radikale bezeichnet werden, die Zellen schädigen. Beide Erkrankungen sind mit einem erhöhten Diabetesrisiko verbunden. Sie können auch andere gesundheitliche Probleme verursachen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Forschungsergebnisse deuten weiter darauf hin, dass starkes Rauchen Bauchfett erhöht. Selbst bei Menschen, die nicht übergewichtig oder übergewichtig sind, ist überschüssiges Bauchfett ein Risikofaktor für Diabetes.

Gesundheitsrisiken des Rauchens

Die gesundheitlichen Risiken des Rauchens sind zahlreich, und Forscher entdecken ständig neue gesundheitliche Probleme, die mit dem Rauchen verbunden sind. Die Gewohnheit zu rauchen ist die Hauptursache vermeidbaren Todes in den Vereinigten Staaten, während mehr als 16 Millionen Amerikaner eine rauchbedingte Krankheit haben.

Einige der Risiken des Rauchens sind:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich koronarer Herzkrankheit (KHK), Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Lungenerkrankungen, wie chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und chronische Bronchitis
  • Plötzlicher Kindstod (SIDS) bei Säuglingen, die Passivrauchen ausgesetzt waren
  • Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn
  • Augen- und Sehnervenschäden, die zur Erblindung führen können
  • Fruchtbarkeitsprobleme, wie Eileiterschwangerschaft, Totgeburt und Frühgeburt
  • Geringes Geburtsgewicht und Geburtsfehlerrisiken steigen durch das Rauchen während der Schwangerschaft
  • Osteoporose
  • Krebs, einschließlich Lungen-, Mund-, Blasen-, Dickdarm-, Bauchspeicheldrüsen- und Nierenkrebs
  • Mundgesundheitsprobleme wie Zahnfleischerkrankungen und Zahnverlust
  • ein geschwächtes Immunsystem, das die Anfälligkeit für Infektionen erhöht

Wie Rauchen Diabetes beeinflusst

Sowohl Diabetes als auch Rauchen schädigen die Zellen und Organe des Körpers. Rauchen macht auch viele der gesundheitlichen Auswirkungen von Diabetes schlimmer. Zum Beispiel ist Diabetes mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, während Rauchen auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. So erhöhen beide zusammen das Risiko sehr.

Mann hält die Brust

Menschen mit Diabetes, die auch rauchen, sind wahrscheinlicher:

  • Erleben Sie Nieren- und Herzerkrankungen
  • Durchblutungsstörungen führen zu Infektionen, Geschwüren, Blutgerinnseln oder Amputationen
  • leiden an Augenkrankheiten wie Retinopathie, die zur Erblindung führen können
  • Erleben Sie Nervenschäden, die zu Schmerzen, Kribbeln und Mobilitätsstörungen führen

Viele der kombinierten gesundheitlichen Auswirkungen von Rauchen und Diabetes können die Entscheidung für eine gesunde Lebensweise erschweren. Zum Beispiel können Herz-Kreislauf- und Lungenprobleme die Bewegung unangenehm machen. Ebenso können Kreislauf- und Nervenprobleme chronische Schmerzen verursachen, die zu einer sitzenden Lebensweise führen. Diese Probleme neigen dazu, die Symptome von Rauchen und Diabetes zu verschlimmern.

Wie man das Risiko des Rauchens und des Diabetes verringert

Es gibt keinen sicheren Weg zu rauchen, besonders bei Diabetes. Der beste Weg, um das Risiko des Rauchens zu verringern, ist aufzuhören. Oder wenn das Beenden nicht möglich ist, drastisch zu reduzieren.

Die folgenden Strategien können die mit Rauchen und Diabetes verbundenen Risiken verringern:

  • Übung kann das Risiko von Lungenkrebs bei Rauchern verringern. Es unterstützt auch einen guten Glukosestoffwechsel und kann das Risiko von Fettleibigkeit verringern, was ein weiterer Risikofaktor für Diabetes ist.
  • Gesundes Essen kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Die Zufuhr von Ballaststoffen ist besonders wichtig für Menschen mit Diabetes, da Ballaststoffe den Blutzucker senken.
  • Nehmen Sie Diabetes Medikamente wie vorgeschrieben. Menschen mit unkontrolliertem Diabetes leiden häufiger an Diabeteskomplikationen. Rauchen verbindet diese Risiken.
  • Das Rauchen reduzieren. Es gibt keine sichere Anzahl von Zigaretten zum Rauchen, aber starke Raucher neigen zu größeren gesundheitlichen Problemen.

Menschen mit Diabetes, die rauchen, sollten einen Arzt konsultieren, bevor sie wesentliche Veränderungen im Lebensstil vornehmen.

Aufhören zu rauchen

Rauchen ist eine Sucht. Aufhören ist schwierig, aber es reduziert signifikant das Risiko von kurz- und langfristigen Komplikationen, die mit Rauchen selbst, Diabetes und den beiden zusammen verbunden sind.

Vor dem Aufhören sollten Raucher ihre Ärzte konsultieren, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen.

Raucher mit Diabetes müssen möglicherweise ihre Diäten ändern, da Rauchen den Appetit unterdrückt und das Aufhören den Überdrussdrang auslösen kann. Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Menschen mit Diabetes, die mit dem Rauchen aufhören, Schwierigkeiten haben könnten, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Hör auf zu rauchen

Einige Raucher planen, sich ständig Zigaretten abzugewöhnen, aber dies kann den Stress des Aufhörens tatsächlich verlängern. Das liegt daran, dass jede Verringerung des Rauchens dazu führen kann, dass ein Raucher neue Entzugssymptome erfährt.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 waren Raucher, die mit "Cold Turkey" ausstiegen, erfolgreicher als solche, die allmählich ausstiegen.

Die meisten Raucher versuchen, mehrmals zu kündigen, bevor sie erfolgreich sind, und einige machen vielleicht Dutzende von Versuchen. Jeder Versuch hilft Rauchern zu lernen, was für sie funktioniert. Ein fehlgeschlagener Versuch ist kein Fehler, sondern ein Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen Beenden.

Es ist vollkommen verständlich, dass Menschen, die eine Entziehung erleben, befürchten, dass diese Heißhungerattacken niemals verschwinden werden. Andere können das Rauchen als ihre einzige Quelle des Vergnügens betrachten. Es ist wichtig, daran zu denken, dass diese negativen Gefühle durch die Sucht verursacht werden, die das Denken verzerrt.

Einige Strategien, die Rauchern helfen können, sind:

  • Das Rauchen durch eine neue, gesündere Gewohnheit ersetzen. Rauchen ist sowohl eine Verhaltens- als auch eine chemische Abhängigkeit. Daher kann es hilfreich sein, den Zusammenhang zwischen Rauchen und bestimmten Aktivitäten aufzubrechen.
  • Mit Nikotinersatztherapie (NRT). NRT funktioniert nicht für alle Raucher, und Menschen mit Diabetes sollten einen Arzt konsultieren, bevor sie es versuchen.
  • Psychotherapie versuchen. Psychotherapie kann Rauchern helfen, besser zu verstehen, warum sie rauchen und warum sie glauben, dass Rauchen ihnen hilft, damit fertig zu werden. Es bietet auch Unterstützung für die emotionalen Herausforderungen des Verlassens.

Quit-Unterstützung Medikamente sind eine weitere Option für Raucher, die die Gewohnheit zu brechen wollen. Diese Medikamente können Heißhunger reduzieren, und manche helfen auch bei den emotionalen Nebenwirkungen des Rauchens. Ein Raucher sollte mit einem Arzt darüber sprechen, ob Quit-Assistenz-Medikamente sicher mit ihren Diabetes-Medikamenten zu verwenden sind.

Wenn sie aufhören, werden viele Menschen Verlangen und Entzug erleben, aber diese werden mit der Zeit handhabbarer und verschwinden schließlich ganz.

Like this post? Please share to your friends: