Reduziert Kaffee Appetit?

Millionen von uns können den Tag ohne unseren Kaffee nicht beginnen. Ist das so eine schlechte Sache? Laut mehreren Studien reduziert regelmäßiger Kaffee unser Risiko, an Diabetes, Geisteskrankheiten, vielen Krebsarten und der Gesamtmortalität zu erkranken. Allerdings haben keine wissenschaftlichen Studien untersucht, ob Kaffee den Appetit beeinflussen könnte.

Matt Schubert, Ph.D. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…1/index.html Kandidatin und Associate Professor Ben Desbrow vom Centre for Health Practice Innovation der Griffith University, Australien, wollten herausfinden, welchen Einfluss Kaffee auf den Appetit haben könnte.

Diese Frage stellen Doktorand Matt Schubert und Associate Professor Ben Desbrow vom Center for Health Practice Innovation der Griffith University.

Schubert sagte:

"Anekdoten haben die Leute berichtet, dass sie sich nach dem Konsum eines Kaffees weniger hungrig fühlen, und manche bevorzugen Kaffee statt Frühstück.

Wenn Sie jedoch beobachten, was Menschen mit ihren Kaffeesorten in einer Café-Umgebung verbinden, sehen Sie den Verzehr von fettreichen, süßen Speisen. Was wir untersuchen wollen, ist, ob es eine Wirkung von Kaffee auf die Lebensmittelpräferenz gibt und welche Auswirkungen dies auf die Gewichtskontrolle haben könnte. "
Die Forscher führen derzeit vier Versuche durch. Einige der Teilnehmer erhalten zwei Kaffeegetränke – eine während des Frühstücks und die anderen zwei Stunden später, während der Rest Kaffee-freie Morgen oder nur Koffein allein hat.

Die Forscher überwachen die Freiwilligen vom Frühstück bis zur Mittagspause (4 bis 5 Stunden) und bewerten regelmäßig ihre Wahrnehmung von Sättigung (Fülle), Hunger und Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln, um Appetitreaktionen zu untersuchen.

Eine kleine Tasse Kaffee
Kaffee scheint den Appetit zu dämpfen. Schubert erklärt, dass das Team bisher weniger Hunger und ein größeres Völlegefühl bei denen mit zwei Kaffeesorten beobachtet habe. "Ein Trend, den wir bei einigen Personen nicht mit entkoffeiniertem Kaffee oder Koffein allein beobachten. Dies könnte für die Gewichtskontrolle wichtig sein, da eine Verringerung des Appetits die Nahrungsaufnahme reduzieren könnte."

Wenn ein Individuum weniger Energie verbraucht, während es den Energieverbrauch durch körperliche Aktivität aufrechterhält oder erhöht, könnte dies als eine Strategie verwendet werden, um Menschen dabei zu helfen, ein wünschenswertes Körpergewicht zu halten, glauben die Forscher.

Schubert und Desbrow suchen derzeit Teilnehmer für die laufende Studie. Sie suchen gesunde 18- bis 45-jährige Nichtraucher ohne chronische Krankheiten oder spezielle Diäten.

Kaffee kann Ihnen helfen, länger zu leben

Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität Athen glauben, dass Kaffee die kardiovaskuläre Gesundheit verbessert und die Langlebigkeit erhöht – gekochter griechischer Kaffee um genau zu sein. Ihre Ergebnisse, die in der Gefäßmedizin (Ausgabe vom März 2013) veröffentlicht wurden, basierten auf Beobachtungen, die unter den Bewohnern von Ikaria, einer griechischen Insel, gemacht wurden. Ikarier sagen, dass sie die längste Lebensdauer der Welt haben.

Zu viel Kaffee kann dazu führen, dass man Dinge hört, die es nicht gibt – ein Team der La Trobe University, Australien, berichtete in Personality and Individual Differences (Ausgabe vom Juni 2011), dass zu viel Kaffee akustische Halluzinationen auslösen kann.

Professor Simon Crowe und Kollegen wählten zufällig 92 Freiwillige entweder zu einem Zustand mit hohem oder niedrigem Stress und einem Zustand mit hohem oder niedrigem Koffein aus. Sie hörten dann weißes Rauschen und wurden gebeten, sich zu melden, wenn sie das Lied "White Christmas" hörten. Menschen hören weißes Rauschen als Fuzzy-Sound, es enthält jede Frequenz innerhalb der menschlichen Frequenz.

Ein signifikant höherer Prozentsatz von Teilnehmern mit hohem Koffeingehalt oder hohem Stress berichtete, dass er das White Christmas Lied gehört hat – obwohl es nie gespielt wurde.

Professor Crowe sagte: "Es gibt eine Verbindung zwischen hohem Stress und Psychose, und Koffein korreliert mit der Anfälligkeit für Halluzinationen. Die Kombination von Koffein und Stress beeinflusst die Wahrscheinlichkeit, dass ein Individuum ein psychoseähnliches Symptom erfährt."

Geschrieben von Christian Nordqvist

Like this post? Please share to your friends: