Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Repetitive strain injury (RSI) erklärt

Verletzungen durch wiederholte Dehnung gibt es seit der ersten Wiederholung der Bewegungen und der manuellen Arbeit.

Die erste Beschreibung der Repetitive Strain Injury (RSI) stammt von einem italienischen Arzt, Bernardino Ramazzini, im Jahr 1700. Er beschrieb mehr als 20 RSI-Kategorien, die er bei den Industriearbeitern Italiens beobachtete.

Heute sind die Hauptursachen von RSI manuelle Arbeit, Büroarbeit und die Verwendung moderner technologischer Geräte. Beispiele hierfür sind Blackberry Daumen, iPod Finger, PlayStation Daumen, Rubiks Handgelenk oder Cubers Daumen, Stylus Finger, Raver's Handgelenk und Emacs Pinky.

Die Bandbreite der RSIs ist groß, aber dieser Artikel wird sich hauptsächlich auf die Arbeitsumgebungen, den Sport und die Verwendung moderner Geräte konzentrieren.

Schnelle Fakten über RSI

Hier sind einige wichtige Punkte über RSI. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Es gibt viele verschiedene Arten von RSI und verschiedene Arten, sie zu behandeln und zu verhindern.
  • Moderne technologische Geräte haben einen Aufschwung der RSIs bewirkt.
  • Wiederholte Bewegungen in einem Teil des Körpers können die Muskeln in einem anderen Teil beeinflussen.
  • Psychischer Stress und Monotonie können die Symptome verschlimmern.
  • Verbesserte Praktiken am Arbeitsplatz können dazu beitragen, dies zu verhindern.

Was ist ein RSI?

Schmerzen am Handgelenk können durch die Verwendung eines Laptops für längere Zeit entstehen.

RSI bezieht sich auf eine Vielzahl von Problemen. Ein RSI kann fast jeden beweglichen Teil des menschlichen Körpers betreffen.

RSIs sind mit sich wiederholenden Aufgaben, kraftvollen Anstrengungen, Vibrationen, mechanischer Kompression und anhaltenden oder unangenehmen Positionen verbunden.

Andere Namen sind repetitive Bewegungsstörungen, repetitive Bewegungsstörung (RMD), kumulative Trauma-Störung (CTD), berufliches Übergebrauchssyndrom, Überlastungssyndrom und regionale Muskel-Skelett-Störung.

Symptome

RSI hat viele mögliche Ursachen und eine breite Palette möglicher Symptome.

Hier sind einige der allgemeineren Symptome:

  • Zärtlichkeit oder Schmerzen im betroffenen Muskel oder Gelenk
  • ein pochendes oder pulsierendes Gefühl in der betroffenen Gegend
  • Kribbeln, vor allem die Hand oder Arm
  • Verlust der Empfindung
  • Verlust der Stärke

Andere Symptome hängen davon ab, welcher Teil des Körpers betroffen ist.

Ursachen

Die Ursachen von RSIs sind sehr unterschiedlich.

Hier sind einige Aktivitäten und Ausrüstung, die das Risiko erhöhen können:

  • Überbeanspruchung eines bestimmten Muskels oder einer Gruppe von Muskeln
  • vibrierende Ausrüstung
  • Arbeiten bei kalten Temperaturen
  • schlechte Körperhaltung oder ein nicht ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz
  • kraftvolle Aktivitäten
  • Halten Sie die gleiche Haltung für längere Zeit
  • direkter Druck auf bestimmte Bereiche
  • Tragen schwerer Lasten
  • ermüden
  • erhöhter psychischer Stress hat gezeigt, dass er den RSI verschlechtert

Diagnose

Ein Arzt wird normalerweise in der Lage sein, einen RSI durch eine körperliche Untersuchung zu diagnostizieren und Fragen über die Art von sich wiederholenden Aufgaben zu stellen, die der Patient regelmäßig macht, was die Beschwerden verursacht und wann es dazu kommt.

Es gibt zwei große Arten von RSI.

Typ 1 RSI ist eine Muskel-Skelett-Störung. Die Symptome umfassen normalerweise Schwellungen und Entzündungen bestimmter Muskeln oder Sehnen.

Typ 2 RSI hat eine Reihe von Ursachen. Es ist oft mit Nervenschäden aufgrund von Arbeitsaktivitäten verbunden.

Ein Typ 2 RSI hat keine zusätzlichen Symptome, nur ein allgemeines Gefühl von Schmerz oder Unbehagen. Es wird manchmal als unspezifisches Schmerzsyndrom bezeichnet.

Behandlung

Die Ursachen und Symptome von RSIs sind vielfältig, daher variiert auch die Behandlung.

Arten der Behandlung, die häufig verwendet werden, sind:

  • Medikamente: Entzündungshemmende Schmerzmittel (wie Aspirin oder Ibuprofen), Muskelrelaxantien und Antidepressiva können helfen. Schlaftabletten können geeignet sein, wenn der Schlaf beeinträchtigt ist.
  • Hitze oder Kälte: Anwendung von Wärmepackungen oder Eispackungen. Vermeiden Sie übermäßige Hitze oder Eis direkt auf die Haut, da diese brennen können.
  • Schienen: Manche Menschen benutzen eine elastische Stütze oder Schiene.
  • Physikalische Therapie: Hierzu gehören Übungen, manuelle Therapie, Verspannung oder Schienung sowie Ratschläge zur Anpassung von Aktivitäten zur Bewältigung von Aufgaben oder zur Verringerung des Risikos einer Verschlimmerung der Verletzung.
  • Steroid-Injektionen: Diese werden nur empfohlen, wenn eine Entzündung mit einem bestimmten medizinischen Zustand verbunden ist, da sie negative Auswirkungen haben kann.
  • Chirurgie: Als letzte Möglichkeit kann die Operation Probleme mit bestimmten Sehnen und Nerven korrigieren.

Verhütung

Es kann schwierig sein zu verhindern, dass sich ein RSI entwickelt oder verschlechtert, wenn die Ursache mit der Arbeit oder anderen notwendigen Aktivitäten zusammenhängt.

Wiederholte Handlungen wie das Heben von Boxen oder das Bemalen einer Decke können zu Schmerzen in Teilen des Körpers führen, die übermäßig beansprucht werden.

Der wichtigste Weg, das Risiko zu reduzieren, besteht darin, die Intensität der Aktivität zu stoppen oder zu reduzieren.

Wenn die Aktivität nicht gestoppt werden kann, sind Tipps zur Reduzierung des Risikos enthalten:

Pausen einlegen: Regelmäßige Pausen bei einer sich wiederholenden Aufgabe können helfen. Ein Alarm kann als Erinnerung an kurze Pausen dienen.

Aufstehen: Durch häufiges Aufstehen und Strecken kann das Risiko reduziert werden. Erweitere den Rücken, Arme und Finger.

Augenpause: Ruhen Sie die Augenmuskeln aus, indem Sie nach oben schauen und einen Moment auf Objekte in der Ferne starren.

Allgemeine Gesundheit: Eat gesund und regelmäßig trainieren, um Ihren Körper belastbar zu halten, und Rauchen zu vermeiden, da dies den Blutfluss reduziert.

Richtlinien für Computer- und Schreibtischarbeiter

Die häufigste Ursache für einen RSI heutzutage ist die Verwendung eines Computers oder das Sitzen am Schreibtisch.

Die folgenden Richtlinien können dazu beitragen, die häufigsten Beschwerden zu vermeiden:

    • Ergonomie: Stellen Sie sicher, dass Schreibtisch, Stuhl und Bildschirm ergonomisch ausgerichtet sind. Arbeitgeber haben Zugang zu offiziellen Richtlinien.
    • Haltung: Um Lockerungen zu vermeiden, halten Sie die Ohren und den Rücken in einer geraden Linie mit dem Becken.
    • Handgelenke: Vermeiden Sie es, die Handgelenke zu beugen und Arme, Handgelenke und Finger beim Tippen in einer Linie zu halten.
    • Tipp: Vermeiden Sie es beim Tippen zu hart auf die Tasten zu schlagen. Berührungseingabe kann helfen, da jeder Finger seinen gerechten Anteil an Druck ausübt, und es besteht keine Notwendigkeit, weiter auf die Tastatur zu schauen. Sprachaktivierte Software kann das Tippen ebenfalls minimieren.
    • Shortcuts: Tastaturkürzel können Tipp- und Mausbewegungen reduzieren.
    • Maus: Greifen Sie nicht zu fest und verlangsamen Sie Ihre Geschwindigkeit, um die Muskelspannung in der Hand zu reduzieren.
    • Temperatur: Stellen Sie sicher, dass Sie bei einer geeigneten Temperatur arbeiten.
    • Telefon: Für diejenigen, die während der Benutzung eines Telefons tippen müssen, ist das Tragen eines Headsets besser, als den Hörer zwischen Kopf und Schulter zu klemmen.

    Beispiele für RSIs

      Hier sind einige der vielen Bedingungen, die mit RSI verbunden sind, obwohl diese Bedingungen auch aus anderen Ursachen stammen können:

        Bursitis: Der flüssigkeitsgefüllte Sack in der Nähe eines Knie-, Ellbogen- oder Schultergelenks entzündet sich und schwillt an.

          Sehnenentzündung: Eine Sehne entzündet sich.

            Tendinose: Zelluläre Degeneration von Kollagen resultiert in den Sehnen, wegen Überbeanspruchung. Dies ist anders als Tendinitis.

              Karpaltunnelsyndrom: Schmerzhafte Kompression eines Nervs beim Passieren der Vorderseite des Handgelenks.

                Raynaud-Krankheit: Blutgefäße in den Extremitäten verengen sich, wenn sie kalt oder gestresst sind. Es kann durch Arbeiten ausgelöst werden, bei denen Vibrationen auftreten, z. B. bei Verwendung eines Presslufthammers.

                  Cubitaltunnelsyndrom: Dies kann durch wiederholten oder anhaltenden Druck auf den Nerv im Bereich "Funny Bone" oder durch Dehnung dieses Nervs über längere Zeiträume entstehen.

                    De-Quervain-Syndrom: Diese schmerzhafte Erkrankung betrifft die Sehnen auf der Daumenseite des Handgelenks und ist oft mit einer übermäßigen Beanspruchung des Handgelenks verbunden.

                      Thoracic-outlet-Syndrom: Blutgefäße oder Nerven werden zwischen dem Schlüsselbein und der ersten Rippe eingeklemmt. Betroffen sind vor allem Menschen, bei denen die oberen Extremitäten gegen Widerstand stark beansprucht werden.

                        Intersection-Syndrom: Eine schmerzhafte Entzündung bestimmter Muskeln im Unterarm, verursacht durch wiederholte Flexion und Extension des Handgelenks. Es betrifft oft Gewichtheber, Ruderer, Schläger Sportspieler, Reiter und Skifahrer.

                          Dupuytren-Kontraktur: Eine Verdickung des tiefen Gewebes in der Handfläche und den Fingern kann zu permanent gebeugten Fingern führen. Die Verwendung von vibrierenden Werkzeugen erhöht das Risiko.

                            Rotatorenmanschettensyndrom: Schäden an einer der Sehnen, die das Schultergelenk an Ort und Stelle halten. Es ist üblich in der Arbeit, die längere Overhead-Aktivität beinhaltet.

                              Mediale Epicondylitis oder Golfer Ellenbogen: Dies betrifft die Innenseite des Unterarms, in der Nähe des Ellenbogens. Das häufige Spielen bestimmter Sportarten oder sich wiederholender Drehbewegungen kann zu diesem Zustand führen.

                                Laterale Epicondylitis oder Tennisellbogen: Dies betrifft den äußeren Teil des Ellenbogens.

                                  Stenosierung der Sehnenscheidenentzündung oder des Auslösefingers: Ein Finger bleibt in der gebeugten Position stecken und wenn er gerade gerichtet wird, geschieht dies mit einem Klicken. Dies wird auch als "Texting Tendonitis" bezeichnet. Es kann durch wiederholtes starkes Greifen entstehen.

                                    Radial Tunnel-Syndrom: Es gibt einen dumpfen Schmerz an der Spitze des Unterarms. Übermäßiger Gebrauch des Arms, um zu drücken oder zu ziehen, oder übermäßiger Gebrauch der Hand und des Handgelenks können den Nerv reizen und Schmerzen verursachen.

                                      Schreibkrampf: Muskelkrämpfe treten in den Händen und Armen auf, wegen Überlastung.

                                        RSIs sind seit Jahrhunderten bei uns und werden wahrscheinlich nicht verschwinden. Wenn wir jedoch mehr darüber erfahren, was sie verursacht und wie wir sie behandeln, können wir die Unannehmlichkeiten und Unannehmlichkeiten verringern, die sie mit sich bringen können.

                                          Like this post? Please share to your friends: