Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Resveratrol-Studie bietet neue Einblicke in Alzheimer

Eine Follow-up-Studie untersucht die Auswirkungen von Resveratrol auf Alzheimer-Krankheit bringt neue Details in Bezug auf die Immunantwort im Gehirn. Obwohl es nicht als Heilmittel angekündigt wird, werden das Molekül und seine Wirkungen helfen, weitere Forschungen zu fokussieren.

[Alzheimer-Plaques]

Alzheimer-Krankheit betrifft derzeit 5 Millionen Amerikaner. Alle 66 Sekunden entwickelt jemand in Amerika die Krankheit.

Derzeit sind jedoch die genauen Mechanismen, die hinter Alzheimer stehen, noch nicht vollständig verstanden, und moderne Behandlungen behandeln nur die Symptome.

Diese ernüchternden Fakten machen die Alzheimer-Forschung zu einer Innovationsschmiede. Jeder mögliche Weg wird gründlich untersucht, und kein Molekül bleibt unversucht.

Die Ergebnisse der neuesten Alzheimer-Studie wurden gestern auf der Internationalen Alzheimer Association Conference 2016 in Toronto, Kanada, vorgestellt. Das Molekül von Interesse war Resveratrol.

Was ist Resveratrol?

Resveratrol ist ein natürliches Phenol, das von bestimmten Pflanzen als Reaktion auf einen Angriff oder eine Verletzung freigesetzt wird. Die Verbindung wird in einer Anzahl von Nahrungsmitteln gefunden, einschließlich Trauben, Blaubeeren, Himbeeren, Rotwein und dunkler Schokolade.

Es ist bekannt, dass kalorische Restriktion altersbedingte Krankheiten bei Tieren reduziert, und Resveratrol ist dafür bekannt, kalorische Restriktionen nachzuahmen; Dies geschieht durch die Freisetzung der gleichen Proteine ​​- Sirtuine – daher das Interesse des Moleküls für diejenigen, die neurodegenerative, altersbedingte Krankheiten untersuchen.

Im Jahr 2015 wurde die größte landesweite klinische Studie zu hochdosiertem Resveratrol veröffentlicht. Die Forscher fanden heraus, dass die langfristige Resveratrol-Behandlung von Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Erkrankung das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen schien.

Ein Protein namens Amyloid-beta40 (Abeta40) ist bekannt, dass es abnimmt, wenn sich die Demenz verschlimmert. Die Studie aus dem Jahr 2015 zeigte, dass die Abeta40-Werte bei den Personen, die Resveratrol einnahmen, stabil blieben, während die Werte der Placebo-Gruppe abnahmen.

Dr. Robert Scott Turner warnte zu der Zeit: "Dies ist eine einzige, kleine Studie mit Erkenntnissen, die weitere Forschung erfordern, um richtig zu interpretieren."

Dr. Turner war der Leiter der Studie, zusammen mit dem Neurologen Dr. Charbel Moussa, Direktor für wissenschaftliche und klinische Forschung des GUMC Translational Neurotherapeutics Program. Für diese Versuchsreihe war das Team an den Spiegeln spezifischer Moleküle in der Liquor cerebrospinalis (CSF) von Alzheimer-Patienten interessiert.

Insgesamt erhielten 19 Teilnehmer eine tägliche Dosis Resveratrol (das entspricht 1.000 Flaschen Rotwein) und weitere 19 erhielten ein Placebo.

Aufdecken der entzündungshemmenden Wirkung von Resveratrol

Die Gehirne von Menschen mit Alzheimer sind durch Entzündungen geschädigt. Es wird angenommen, dass diese Entzündung auf eine Reaktion auf den Aufbau von Proteinen im Gehirn zurückzuführen ist, einschließlich Abeta40 und Abeta42.

Eine verstärkte Entzündung scheint die Krankheit zu verschlimmern. Früher wurde angenommen, dass diese Entzündung nur von Immunzellen im Gehirn kommt. Die aktuelle Studie deutet darauf hin, dass dies möglicherweise nicht der Fall ist.

Das primäre Molekül von Interesse für die Forscher war Matrix Metalloproteinase-9 (MMP-9). Das Team fand eine 50-prozentige Reduktion von MMP-9 im Liquor von denen, die die tägliche Resveratrol-Dosis einnahmen.

Dies ist signifikant, da MMP-9 reduziert wird, wenn Sirtuin1 (eines der Proteine, die mit einer kalorischen Restriktion verbunden sind) aktiviert wird. Höhere Konzentrationen von MMP-9 verursachen bekanntermaßen einen Zusammenbruch der Blut-Hirn-Schranke – eine Blockade, die normalerweise verhindert, dass Proteine ​​und andere Moleküle in das Gehirn gelangen.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass Resveratrol das Niveau von Verbindungen erhöht, die mit einer langfristigen "adaptiven" Immunantwort verbunden sind; dies deutet auf eine Beteiligung von Entzündungszellen im Gehirn hin. Diese Art von Reaktion baut und entfernt neurotoxische Proteine.

"Diese neuen Erkenntnisse sind aufregend, weil sie unser Verständnis darüber, wie Resveratrol für Menschen mit Alzheimer-Krankheit von klinischem Nutzen sein kann, verbessern. Insbesondere weisen sie auf die wichtige Rolle der Entzündung bei der Krankheit und der starken entzündungshemmenden Wirkung von Resveratrol hin."

Dr. Scott Turner

Weitere Fragen beantwortet werden

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Resveratrol allein eine Behandlung darstellt (es verhindert nicht, dass Tau-Proteine ​​Neuronen angreifen und zerstören), ist eine Phase-III-Studie geplant. Die neueren Studien geben nicht nur einen Einblick in die Krankheit, sondern werfen auch andere Fragen auf, die Antworten erfordern.

Zum Beispiel erklärt Dr. Turner ein weiteres Rätsel, das es aufzudecken gilt: "Ein rätselhafter Befund aus der Resveratrol-Studie (sowie von Immuntherapiestrategien für Alzheimer, die untersucht werden) ist die größere Schrumpfung des Gehirns bei der Behandlung. Diese neuen Ergebnisse unterstützen die die Vorstellung, dass Resveratrol Schwellungen verringert, die von Entzündungen im Gehirn von Alzheimer herrühren. "

Dieser "scheinbar paradoxe" Befund wurde auch in Arzneimitteln beschrieben, die zur Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose eingesetzt werden, einer anderen Gehirnerkrankung, die mit einem hohen Grad an Entzündung einhergeht.

Alzheimer ist eine komplizierte Krankheit, und es wird nur durch konzertierte Anstrengungen, dass seine Geheimnisse endlich offenbart werden, und verbesserte Behandlungen entworfen werden.

Erfahren Sie, wie sich Tau-Proteine ​​durch die Räume zwischen den Zellen ausbreiten.

Like this post? Please share to your friends: