Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Rohes Huhn zu waschen erhöht das Risiko einer Lebensmittelvergiftung

Das Waschen von rohem Huhn kann zu einer potenziell gefährlichen Form von Lebensmittelvergiftung durch Bakterien führen, die sich auf Händen, Kleidung, Kochutensilien und Arbeitsflächen ausbreiten, wenn Wassertröpfchen vom rohen Fleisch abspritzen. Jetzt fordert die britische Food Standards Agency Menschen auf, mit dem Waschen von rohem Huhn aufzuhören, um die geschätzten 280.000 Menschen pro Jahr, die krank werden, zu reduzieren.

Die Food Standards Agency (FSA) veröffentlicht den Aufruf – im Rahmen der Food Safety Week -, da 44% der Menschen in Großbritannien Hühner vor dem Kochen waschen.

Die FSA drängt die Produzenten von TV-Foodshows auch, dafür zu sorgen, dass sie den Menschen nicht zeigen, wie sie Hähnchen waschen. Die Agentur macht die Bitte in Form eines Briefes, der von großen Lebensmittelunternehmen mitunterzeichnet wurde.

Catherine Brown, die Geschäftsführerin der FSA, sagt, dass ihre Forschung zeigt, dass die meisten Menschen nach den Sicherheitsempfehlungen darauf bedacht sind, sich die Hände zu waschen, nachdem sie das rohe Huhn berührt haben und es gründlich gekocht hat. Aber es zeigt auch, dass es üblich ist, rohes Huhn zu waschen, was nicht empfohlen wird.

"Deshalb fordern wir die Menschen auf, mit dem Waschen von Rohhühnern aufzuhören und das Bewusstsein für die Risiken einer Kontraktion durch Kreuzkontamination zu schärfen", erklärt sie.

Sie sagt, die Kampagne der Agentur beinhaltet nicht nur die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Risiken und deren Vermeidung, sondern auch die Zusammenarbeit mit Landwirten und Produzenten, um die Infektion bei Masthühnern und die Kontamination geschlachteter Vögel zu reduzieren.

verursacht eine Infektionskrankheit namens Campylobacteriose, die zu Durchfall führt (manchmal blutig, mit Übelkeit und Erbrechen), Bauchschmerzen, Krämpfe und Fieber innerhalb von 2-5 Tagen nach der Exposition, obwohl einige Menschen keine Symptome auftreten.

Bei Menschen mit schwachem Immunsystem können sich die Bakterien in den Blutkreislauf ausbreiten und eine ernsthafte lebensbedrohliche Infektion verursachen. Am stärksten gefährdet sind Kinder unter 5 Jahren und ältere Menschen.

kann zum Guillain-Barré-Syndrom führen

In bestimmten Fällen kann eine Infektion zu Reizdarmsyndrom, reaktive Arthritis und Guillain-Barré-Syndrom, eine ernste Erkrankung des Nervensystems führen.

Im folgenden Video beschreibt die 67-jährige Ann Edwards aus Hertfordshire in Großbritannien, wie sie sich 1997 angesteckt und das Guillain-Barré-Syndrom entwickelt hatte, das sie von der Brust abwärts gelähmt ließ. Obwohl sie nicht mehr gelähmt ist, lebt sie heute noch mit den Folgen – sie hat keine Bewegung in den Zehen und geht mit dem Stock.

ist eine der häufigsten Ursachen für Durchfallerkrankungen in den USA, wo das FoodNet-Überwachungsnetz der Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) jährlich etwa 14 Fälle pro 100.000 Menschen diagnostiziert, obwohl viele Fälle auch nicht diagnostiziert oder nicht gemeldet werden .

Im Vereinigten Königreich ist die häufigste Ursache für Lebensmittelvergiftung, schätzungsweise 280.000 pro Jahr, 80% von kontaminiertem Geflügel, sagen die FSA. Die Agentur schätzt, dass die Wirtschaft Hunderte von Millionen Pfund kostet, weil sie krank sind und das Gesundheitswesen belasten.

Die FSA-Umfrage ergab, dass das Bewusstsein der Öffentlichkeit viel geringer ist als bei anderen Arten von Lebensmittelvergiftungen. Mehr als 90% der Befragten hatten von Salmonellen gehört, von denen aber nur 28% gehört hatten. Und von denen, die davon gehört hatten, wusste weniger als ein Drittel, dass Geflügel die Hauptquelle der Infektion war.

Die Gründe, die für das Waschen von Hühnern am häufigsten genannt wurden, waren Schmutz zu entfernen (36%), Keime loszuwerden (36%) und weil sie das immer getan hatten (33%).

Laut der CDC enthält sogar ein Tropfen Saft aus rohem Hühnerfleisch genug Bakterien, um eine Person zu infizieren.

Menschen können sich nicht nur durch das Waschen von rohem Hähnchen infizieren, sondern auch durch die Verwendung von ungewaschenen Schneidebrettern oder Utensilien, mit denen das rohe Fleisch geschnitten wird, um auch Gemüse oder andere rohe oder leicht gekochte Speisen zuzubereiten.

Im Rahmen der Sensibilisierungskampagne bietet die FSA einen Leitfaden für den Umgang mit rohem Huhn.

Im April 2013 wurde berichtet, dass laut einer Environmental WorkingGroup-Analyse der Ergebnisse von Regierungstests viel amerikanisches Fleisch mit Superbugs oder antibiotikaresistenten Bakterien kontaminiert ist. Die Analyse ergab, dass 81% rohen Putenhackfleisch, 55% rohes Rinderhackfleisch und 39% rohe Hähnchenteile infiziert waren.

Like this post? Please share to your friends: