Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Rotavirus: Ursachen und Behandlung

Rotavirus ist ein hoch ansteckendes Virus, das eine Entzündung oder Gastroenteritis des Magens und des Darms verursacht. Es kann zu schwerer Dehydration führen, was tödlich sein kann.

Das Virus kann Erwachsene betreffen, aber die schwersten Fälle sind unter ungeimpften Kindern im Alter von 3 bis 35 Monaten. Vor 3 Monaten haben Säuglinge normalerweise Immunität von ihrer Mutter.

In den Vereinigten Staaten (USA) war das Rotavirus in den Winter- und Frühlingsmonaten am häufigsten, aber seit der Einführung eines Impfstoffes ist dies weniger konsistent.

Symptome

[Rotavirus betrifft Magen und Darm.]

Die Symptome brauchen nach der Infektion etwa 2 Tage.

Sie beinhalten:

  • Fieber
  • Erbrechen
  • wässriger Durchfall
  • Bauchschmerzen

Übermäßiger wässriger Durchfall kann mehrmals an einem Tag auftreten. Erbrechen und Durchfall können 3 bis 8 Tage dauern.

Dies kann zu Dehydration führen, was gefährlich sein kann.

Zeichen und Symptome der Dehydration schließen ein:

  • vermindertes Wasserlassen
  • Lethargie
  • trockene oder zu kalte Haut
  • Tränenlosigkeit beim Weinen
  • trockener oder klebriger Mund
  • trockener Hals
  • eingefallene Augen
  • versunkene Fontanelle, die weiche Stelle auf dem Kopf eines Säuglings
  • extremer Durst
  • Schwindel beim Aufstehen

Ein Kind kann ungewöhnlich schläfrig oder pingelig sein.

Nach einer Infektion ist eine erneute Infektion möglich. Da sich jedoch mit jeder Infektion eine Immunität entwickelt, sind nachfolgende Fälle weniger schwerwiegend. Es kann auch verschiedene Stämme des Virus geben.

Die meisten Erwachsenen bauen während der Kindheit Immunität auf, weshalb sie weniger anfällig für Rotavirus sind.

Jedoch können Erwachsene es fangen, besonders wenn sie ein geschwächtes Immunsystem haben, wenn sie an einen Ort reisen, an dem das Virus verbreitet ist, oder wenn sie einer Epidemie ausgesetzt sind. Ein Erwachsener kann das Virus auch von einem Kind abfangen.

Die Dehydrierung, die von Rotavirus verursacht werden kann, kann ernster sein als die Infektion selbst. Es ist die häufigste Todesursache bei Rotavirus-Fällen.

Im Jahr 2013 schätzte die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass weltweit 215.000 Kinder an Rotavirus-Infektionen gestorben sind, vor allem in Entwicklungsländern.

Ursachen und Risikofaktoren

Es gibt verschiedene Arten von Rotavirus, aber fünf Hauptstämme sind verantwortlich für über 90 Prozent der Rotavirus-Infektionen beim Menschen.

Rotavirus wird hauptsächlich auf fäkal-oralem Weg übertragen.

Der Kot einer infizierten Person kann mehr als 10 Billionen infektiöse Partikel pro Gramm enthalten. Nur 10 bis 100 Partikel werden benötigt, um eine Infektion an eine andere Person zu übertragen.

Eine Person kann das Virus übertragen, indem sie keine gute Händehygiene praktiziert. Das Waschen der Hände vor dem Essen oder nach dem Benutzen des Badezimmers kann das Virus verbreiten.

Das Berühren einer Oberfläche, die mit Rotavirus kontaminiert wurde und dann den Mundbereich berührt, kann zu einer Infektion führen.

Infektionen treten häufig dort auf, wo eine hohe Konzentration von Kleinkindern wie Kinderkrippen und Kindergärten vorhanden ist.

Das Virus kann mehrere Stunden an den Händen und länger auf harten Oberflächen leben.

Diagnose

[Rotavirus Mann nähert sich Toilette]

Ein Stuhltest kann Rotavirus nachweisen.

In einem Labor kann der Enzymimmunoassay das Virus nachweisen.

Lizenzierte Testkits sind verfügbar, die empfindlich sind, spezifisch sind und alle Rotavirus-Serotypen nachweisen.

Symptome verschwinden normalerweise ohne Behandlung.

Ein Arzt sollte konsultiert werden, wenn:

  • Symptome verbessern sich nicht nach einer Woche
  • Die Person ist kürzlich ins Ausland gereist
  • Es gibt Blut oder Schleim im Stuhl

Die Person sollte auch einen Arzt aufsuchen, wenn sie bereits ein geschwächtes Immunsystem hat, aufgrund eines Gesundheitszustandes, wie akute Leukämie, oder als Nebenwirkung einer medizinischen Behandlung, wie Chemotherapie.

Behandlung

Es gibt keine spezifische Heilung für Rotavirus, aber es löst normalerweise innerhalb von 7 Tagen auf. Eine Behandlung zur Dehydratation ist jedoch essentiell.

Geeignete Flüssigkeiten sind Wasser oder eine orale Rehydratationslösung (ORS). Fruchtsäfte und kohlensäurehaltige Getränke werden nicht empfohlen. Diese können ihre Durchfallserscheinungen verschlimmern.

ORS wird normalerweise in Beuteln geliefert, die ohne Rezept als rezeptfreie Zubereitung von einem Apotheker erhältlich sind. Sie helfen, Salz, Glukose und andere wichtige Mineralien zu ersetzen, die durch Austrocknung verloren gehen.

Wenn eine Person nach dem Trinken einer ORS-Lösung erbricht, sollten sie 5 bis 10 Minuten warten, bevor sie weitere einnehmen.

ORS sollte langsam eingenommen werden, möglicherweise ein Löffel alle paar Minuten, und jedes Mal, wenn die Person eine große Menge von wässrigem Stuhl passiert.

Die genaue Menge an ORS hängt von der Größe und dem Gewicht des Individuums ab. Es ist wichtig, die Anweisungen auf dem Päckchen oder denen des Arztes oder Apothekers zu folgen.

Wenn es kein Anzeichen für ein erhöhtes Dehydrationsrisiko gibt, kann die Person konsumieren, was sie normalerweise tun würde. Im Falle von Säuglingen schließt dies Muttermilch, andere Milchfuttermittel und Feststoffe ein.

In schweren Fällen von Dehydratation kann ein Krankenhausaufenthalt notwendig sein, um intravenöse Flüssigkeiten zur Verfügung zu stellen.

Verhütung

Soweit möglich, sollte eine Person mit Rotavirus-Infektion von anderen Personen fern bleiben, bis nach der letzten Episode von Durchfall und Erbrechen 48 Stunden vergangen sind.

Kinder sollten schon früh lernen, sich nach dem Bad und vor dem Essen gründlich die Hände zu waschen.

Nach jeder Durchfall- und Erbrechens-Episode sollte die Toilettenschüssel gründlich mit Desinfektionsmittel gereinigt werden.

Pflegende sollten sich regelmäßig die Hände waschen, vor allem nach Windelwechsel oder Badezimmerreinigung. Die Handtücher, Waschlappen, Besteck und Essbestecke der Person sollten nicht mit anderen Haushaltsmitgliedern geteilt werden.

Wie bei Erwachsenen sollten Kinder nicht in den Kindergarten oder in die Schule zurückkehren, bis 48 Stunden seit der letzten Episode von Durchfall und Erbrechen verstrichen sind.

Die Person sollte in den ersten 2 Wochen nach ihrer letzten Durchfallerkrankung kein Schwimmbad betreten.Auch wenn es keine Symptome gibt, hat die Forschung herausgefunden, dass sich das Rotavirus über das Poolwasser auf andere Kinder ausbreiten kann.

Impfung

Impfung kann helfen, Kinder vor dem Virus zu schützen. Es ist nicht 100 Prozent wirksam, aber es wird eine schwere Infektion in 9 von 10 Kindern verhindern, und es wird Infektion in 7 von 10 Kindern verhindern.

[Rotavirus-Impfstoff]

Die Impfstoffe sind:

  • RotaTeq (RV5), gegeben in 3 Dosen im Alter von 2 Monaten, 4 Monaten und 6 Monaten
  • Rotarix (RV1), gegeben in 2 Dosen im Alter von 2 Monaten und 4 Monaten

Der Rotavirusimpfstoff wurde 2006 in den USA eingeführt. Zuvor war Rotavirus die Hauptursache für schwere Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern. und die meisten Kinder waren davon vor ihrem fünften Geburtstag betroffen.

Dies führte zu 55.000 bis 70.000 Krankenhauseinweisungen und 20 bis 60 Todesfällen pro Jahr. Der Impfstoff soll jedes Jahr 40.000 bis 50.000 Krankenhauseinweisungen verhindern.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) schätzen, dass:

"Etwa für das erste Lebensjahr eines Säuglings bot der Rotavirus-Impfstoff 85-98 Prozent Schutz gegen schwere Rotavirus-Erkrankungen und Krankenhausaufenthalte aufgrund von Rotavirus-Erkrankungen und 74-87 Prozent Schutz vor Rotavirus-Erkrankungen jeglicher Schwere."

Wie bei allen Impfungen besteht bei einigen Kindern die Möglichkeit einer allergischen Reaktion und einige Nebenwirkungen. Insgesamt gilt die Impfung jedoch als "sehr sicher".

Like this post? Please share to your friends: