Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Saisonale affektive Störung: Könnten Sie die Zeichen erkennen?

Der Winter steht uns gut und wahr. Für viele Regionen bedeutet dies miserables Wetter, weniger Sonnenlicht und dunklere Tage. Obwohl wir unsere Tage lieber mit Wärme und Sonnenschein verbringen würden, passen sich viele von uns an die jahreszeitlichen Veränderungen an. Aber für andere kann der Wechsel der Jahreszeiten eine Form der Depression auslösen.

[Eine traurige Frau schaut aus einem Fenster]

Erstmals 1984 von Dr. Norman Rosenthal aus den USA beschrieben, ist die saisonale affektive Störung (SAD), die auch als saisonale Anpassungsstörung bekannt ist, eine Form von Depression, die zu bestimmten Jahreszeiten auftreten kann.

Mind, eine britische Organisation, die Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen berät und unterstützt, stellt fest, dass die Mehrheit der Menschen mit SAD die Krankheit in den Wintermonaten erlebt. Manche Menschen können umgekehrt betroffen sein und in den Sommermonaten Depressionen erleben, aber das ist sehr selten.

Laut Beth Murphy, Leiterin der Information bei Mind, ist der Zustand oft nicht diagnostiziert, was es schwierig macht zu wissen, wie viele Menschen unter dieser Störung leiden. Menschen mit Symptomen von SAD erleben oft 2 oder 3 Jahre der Erkrankung, bevor sie diagnostiziert werden.

Murphy sagt jedoch, dass schätzungsweise 10% der Bevölkerung in Nordeuropa mildere Symptome der Erkrankung haben, während 2% schwerere Symptome haben.

Laut der Cleveland Clinic leiden etwa 500.000 Menschen in den USA an SAD, und etwa 10-20% der US-Bevölkerung leiden an milderen Formen der Störungen.

Aber unabhängig von der Anzahl der Menschen weltweit, die unter SAD leiden, sagen Experten, dass die Ärzte anscheinend kein Bewusstsein für die Erkrankung haben.

Helen Hanson, Vorsitzende der Seasonal Affective Disorder Association (SADA) in Großbritannien und Leidtragende der SAD, sagte:

"Ich würde sagen, dass wir immer noch feststellen, dass die Ärzteschaft nicht ausreichend über die Krankheit und insbesondere ihre Komplexität informiert zu sein scheint. Ein Muster der Präsentation mit Depressionen muss wahrgenommen werden, bevor eine Diagnose gestellt werden kann, und Allgemeinmediziner, die SAD nicht auf ihrer Agenda haben kann es immer noch komplett vermissen.

Auf welche Anzeichen muss SAD also achten?

Symptome von SAD

Laut Murphy kann SAD in jedem Alter beginnen. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass es sich vor dem 21. Lebensjahr entwickelt und sich bei Frauen doppelt so häufig entwickelt wie bei Männern.

Viele Symptome von SAD sind ähnlich wie bei "normalen" Depressionen, wie Angst, Stimmungsschwankungen und Panikattacken.

Andere Symptome sind:

Dunkles Bild des Mädchens, das an der jahreszeitlichen affektiven Störung leidet

  • Mangel an Energie für alltägliche Aufgaben
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Reizbarkeit
  • Wenig Konzentration
  • Überernährung und Gewichtszunahme
  • Alkohol- oder Drogenmissbrauch
  • Schuldgefühle und Sorgen
  • Schlafstörung
  • Reduzierte Libido
  • Soziale und Beziehungsprobleme.

Mögliche Ursachen von SAD

Es ist nicht bekannt, was die genauen Ursachen von SAD sind, aber frühere Forschung hat darauf hingewiesen, dass, da der Zustand während des Jahreszeitenwechsels auftritt, Lichtveränderungen die Störung auslösen können.

Murphy erklärt, dass, wenn Licht auf die Netzhaut im hinteren Teil des Auges trifft, Nachrichten an den Hypothalamus gesendet werden – der Teil des Gehirns, der für Schlaf, Appetit, Sexualtrieb, Temperatur, Stimmung und Aktivität verantwortlich ist.

"Wenn es nicht genug Licht gibt, werden diese Funktionen wahrscheinlich langsamer und stoppen allmählich", sagt Murphy und fügt hinzu:

"Manche Menschen scheinen viel mehr Licht zu brauchen als andere, damit ihr Körper normal funktioniert. Daher entwickeln sie bei schwachem Licht eher SAD-Symptome."

Es wird vermutet, dass Serotoninspiegel – ein Neurotransmitter im Gehirn – ebenfalls eine Rolle bei der Entstehung von SAD spielen können.

Niedrige Serotoninspiegel wurden bei Menschen gefunden, die besonders in den Wintermonaten unter Depressionen leiden. Dies deutet darauf hin, dass Menschen mit SAD eine Beeinträchtigung im System des Gehirns haben können, das Serotonin freisetzt und absorbiert.

Forschung hat auch gefunden, dass Leute mit SAD höhere Niveaus des Hormons Melatonin im Winter produzieren, verglichen mit Leuten, die die Bedingung nicht haben.

Die Zirbeldrüse im Gehirn produziert Melatonin, wenn wir der Dunkelheit ausgesetzt sind, die uns zum Schlafen bringt. Wenn es hell ist, stoppt die Produktion von Melatonin und lässt uns aufwachen.

Aber Murphy sagt Forschung hat gezeigt, dass Melatonin ist wahrscheinlich nicht die einzige Ursache von SAD.

"Wir wissen, dass, wenn jemand mit hohen Melatoninspiegeln hellem Licht ausgesetzt ist, sein Melatoninspiegel auf einen normalen Wert sinkt", sagt sie. "Studien haben jedoch gezeigt, dass selbst nach einer Normalisierung ihres Melatoninspiegels die meisten Menschen weiterhin die depressiven Symptome von SAD erfahren."

Frühere Studien haben ebenfalls gezeigt, dass SAD durch eine Störung der Körperuhr verursacht werden kann. Es wurde vorgeschlagen, dass Personen mit SAD eine fehlerhafte Körperuhr haben, die nicht in der Lage ist, den zirkadianen Rhythmus des Körpers auf Tageslicht einzustellen, was zu Müdigkeit und depressiven Symptomen führt.

Murphy sagt, dass Berichte, wie andere Formen von Depression, SAD durch traumatische Lebensereignisse, körperliche Krankheit, eine Änderung der Ernährung oder Medikamente oder die Verwendung / Entzug von Drogen oder Alkohol ausgelöst werden können.

"Ich konnte die Verbindung zu Dunkelheit und trübem Wetter nicht herstellen"

Helen Hanson von der SADA erlebte erstmals Symptome von SAD im Alter von 13 Jahren. Sie hatte eine Wintergrippe und fühlte sich viele Monate deprimiert und ängstlich.

Ihr Arzt verordnete Antidepressiva, und sie fühlte sich besser, als sich die Sommermonate näherten.

"Ich hatte wahrscheinlich, wie meine Mutter, die meiste Zeit meines Erwachsenenlebens eine sub-syndromale SAD. Aber es zeigte sich als Unfähigkeit, an Wintermorgen aufzustehen, eine tiefe Abneigung gegen November und Dezember und allgemeine Gefühle der Verzweiflung, die ich tat nicht als saisonal zu erkennen ", erklärt Hanson.

Sie erklärt, dass es bis zu ihrem späten 30. Lebensjahr keine wiederkehrenden Symptome gab, als sie von einer hellen, modernen Wohnung in ein dunkles Edwardian-Reihenhaus umzog.

Hanson entwickelte eine Wintergrippe, gefolgt von einer Labyrinthitis – einer Innenohrentzündung. Diese Bedingungen hielten sie wochenlang zu Hause, in dieser Zeit erlebte sie Übelkeit und Schwindel.

"Ich entwickelte eine post-virale Depression, die allmählich besser wurde, aber ihre Symptome kamen im folgenden September plötzlich und unerwartet ohne begleitende Krankheit zurück. Ich kam mehr oder weniger zum Stillstand", sagt sie.

Für die nächsten 3 Jahre versuchte Hanson eine Reihe von Selbsthilfe-Mitteln zu versuchen, ihre Depression zu schlagen, aber diese halfen nicht. Sie sagt:

"Ich wusste, dass ich Dunkelheit und trübes Wetter hasste, aber die Verbindung nicht zustande brachte, weil ich nicht wusste, dass es eine gab.

Schließlich sah ich einen neuen Arzt und sie entdeckte ein Muster. Sie wies mich auf SADA hin. Ich ging zu ihrer jährlichen Generalversammlung und erkannte mit großer Erleichterung, dass ich unter Leidensgenossen war und dass wir alle etwas mit einem Namen hatten. Ich war doch nicht verrückt. "

Behandlung für SAD

Hanson ist nun in der Lage, ihre SAD mit einer Kombination aus Antidepressiva und Lichttherapie (Phototherapie) zu verwalten.

Lady sitzt vor einem Leuchtkasten

Laut SADA hat sich die Lichttherapie bei bis zu 85% der diagnostizierten SAD-Fälle als wirksam erwiesen.

Die Behandlung beinhaltet die Belichtung mit künstlichem Licht aus einer Lichttherapie-Box für durchschnittlich 2 Stunden pro Tag. Das von der Box abgegebene Licht ahmt natürliches Außenlicht nach und ist mindestens 10-mal so hell wie die normale Wohnraumbeleuchtung.

Experten glauben, dass Lichttherapie funktioniert, indem sie die Gehirnchemikalien reguliert, die mit der Stimmung verbunden sind und deshalb SAD-Symptome erleichtern.

Die Leuchtkästen können für den Gebrauch zu Hause erworben werden, aber Mind stellt fest, dass in einigen Fällen mehr strukturierte Kurse der Lichttherapie, die von einem Arzt beaufsichtigt werden, vorteilhafter sein können.

Murphy sagte jedoch, dass Lichttherapie nicht die einzige Behandlung für SAD ist:

"Sprechende Behandlungen wie Beratung, Psychotherapie oder kognitive Verhaltenstherapie (CBT) können sehr hilfreich sein, um Menschen mit Symptomen zu helfen. Antidepressiva können für Menschen mit schwerer SAD verordnet werden und können für maximale Wirkung mit Lichttherapie kombiniert werden."

Die Behandlung muss nicht unbedingt Eingriffe von außen beinhalten. Der Verstand sagt, dass viele SAD-Patienten Selbstbehandlungsoptionen als nützlich empfunden haben.

Die Organisation empfiehlt, Stresssituationen zu vermeiden, sich gesund zu ernähren und Sport zu treiben und tagsüber so viel Tageslicht wie möglich aufzunehmen.

Aber Murphy sagt, es ist wichtig, dass Menschen, die nicht in der Lage sind, Symptome von SAD zu behandeln oder die Symptome finden, einen Einfluss auf ihr tägliches Leben haben, mit ihrem Arzt über den Zustand sprechen.

"Allerdings ist es für Menschen, die Erfahrung mit SAD haben, oft schwierig, sich für Gesundheitsfachkräfte zu öffnen, so dass wichtige Allgemeinmediziner in Frühwarnsystemen geschult werden, auf die sie achten und die richtige Herangehensweise an das Thema finden können", sagte sie.

Ärzte brauchen ein besseres Bewusstsein für SAD

Experten glauben, dass das Bewusstsein für SAD nicht ausreichend ist, was bedeutet, dass viele Menschen nicht wissen, wie man die Symptome erkennt, und viele Ärzte wissen möglicherweise nicht, wie sie mit einem Patienten umgehen sollen, der Symptome hat.

"SAD erscheint immer nur als Fußnote in Informationen über Depressionen, und wir sind besorgt, dass die Komplexität der Krankheit nicht erkundet werden", sagte Hanson.

Der Geist fordert nun, dass Ärzte bei allen Arten von psychischen Problemen mehr geschult werden.

Sie sagte:

"Allgemeinmediziner sollten in der Lage sein, Patienten weitere Informationen zu geben und Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen. Es ist wichtig, dass Behandlungen regelmäßig besprochen werden, insbesondere wenn sich die Symptome verschlimmern oder nicht besser werden.

Allgemeinmediziner sollten auch sicherstellen, dass sich der Patient aufgenommen und angehört fühlt. Wenn ein Hausarzt denkt, dass dies außerhalb seines Fachgebiets liegt, könnte es sich lohnen, sich an einen Psychiater zu wenden. "

Hanson sagte, dass SADA glaubt, dass es mehr männliche SAD-Patienten gibt, als ursprünglich angenommen, aber Männer neigen dazu, eher ungern mit ihren Ärzten zu sprechen.

"Sie selbst behandeln mit Alkohol oder sinken in tiefere Depression, mit allem was folgt in Bezug auf Kosten für den Gesundheitsdienst. Allgemeinmediziner sollten auf sie besonders achten", fügte sie hinzu.

"Verlorene Verbindungen mit Saisonalität"

Viele Betroffene von SAD, wie Hanson, haben gelernt, mit der Bedingung fertig zu werden. Aber es ist klar, dass die Bewältigung der Symptome von SAD und Beginn der Behandlung für den Zustand mit einem Besuch beim Arzt beginnt.

"Viele Leute reden über den Winter-Blues, und viele von uns finden die Dunkelheit und Kälte von Dezember bis Februar schwierig. Aber wenn Sie feststellen, dass Sie viele Symptome haben, halten sie länger als 2 Wochen, und sie halten Sie auf Wenn Sie Ihr normales Leben führen, werden Sie wahrscheinlich von der Behandlung von SAD profitieren ", sagt Murphy.

Hanson stellt fest, dass ihre Erfahrung ihr gezeigt hat, dass die Welt der künstlichen Beleuchtung, in der wir heute leben, eine Umgebung ist, an die sich manche nicht anpassen können:

"Wir erwarten, dass wir das ganze Jahr unter der gleichen elektrischen Beleuchtung in der gleichen Weise leben. Die Welt ist jetzt wach und künstlich erleuchtet 24/7, und wir haben unsere Verbindungen mit Saisonalität und dem echten Rhythmus der Tage verloren. Für einige von uns Das sind schlechte Nachrichten. "

In unserem Knowledge Center-Artikel "Seasonal Affective Disorder: Ursachen, Symptome und Behandlung" finden Sie weitere Informationen zur Erkrankung.

Like this post? Please share to your friends: