Schäumen oder Schäumen am Mund: Was zu wissen

Schäumen oder Schäumen am Mund tritt auf, wenn sich überschüssiger Speichel im Mund oder in der Lunge sammelt und mit Luft vermischt wird, wodurch Schaum entsteht.

Unbeabsichtigtes Schäumen am Mund ist ein äußerst seltenes Symptom und ein Zeichen für eine ernsthafte zugrunde liegende Erkrankung, die eine medizinische Notfallversorgung erfordert.

Ursachen

Mann, der seinen Mund mit seiner Hand bedeckt

Menschen produzieren sehr selten die großen Mengen an Schaum oder Schaum aus ihren Mündern, die Filme oder Fernsehshows darstellen können.

Forschungen haben gezeigt, dass selbst kranke Wildtiere normalerweise nicht übermäßig schäumen oder schäumen, wie die meisten Menschen denken.

Wenn eine kleine Menge sprudelnden Speichels unabsichtlich aus dem Mund austritt, kann eine Person unter Umständen eine medizinische Notversorgung benötigen.

Schäumen am Mund ist normalerweise mit Problemen des zentralen Nervensystems mit lebensbedrohlichen Komplikationen wie Koma und Tod verbunden.

Einige der häufigsten Ursachen für Schaumbildung am Mund sind:

Drogenüberdosis

Wenn jemand mehr Drogen oder Giftstoffe konsumiert, als sein Körper verarbeiten kann, können sie eine Überdosis erfahren.

Eine schwere Überdosierung kann zu Krampfanfällen führen, die Speichelbildung oder Speichel im Mund verursachen und durch zusammengebissene Zähne und Lippen geschoben werden können.

Menschen mit schwerer Überdosierung können auch Herzinfarkte und Lungenödeme (PE) erleiden, bei denen Flüssigkeit in die Lungen gelangt, die beide mit Schäumen aus dem Mund in Verbindung gebracht werden.

Wenn das Herz und die Lunge nicht richtig funktionieren, baut sich Flüssigkeit um beide Organe auf und die Zellen leiden unter Sauerstoffmangel.

Kohlendioxid und andere Gase bauen sich ebenfalls um die Zellen herum auf und vermischen sich mit der Flüssigkeit und bilden einen schaumigen, hellrosa oder blutig gefärbten Schleim. Dieser schaumige Schleim kann unkontrolliert aus dem offenen Mund eines Menschen austreten.

Anfälle

Beschlagnahme

Menschen mit Anfallsleiden oder Epilepsie können ein paar verschiedene Arten von Anfällen erleben, jede mit ihren eigenen einzigartigen Symptomen.

Normalerweise ist nur eine Art von Anfällen, die als tonisch-klonische Anfälle oder Krampfanfälle bezeichnet werden, mit Speichelbildung, leichtem Schäumen oder Blasenbildung am Mund verbunden.

Menschen, die an tonisch-klonischen Anfällen leiden, haben abnormales elektrisches Brennen im gesamten Gehirn gleichzeitig.

Tonisch-klonische Anfälle verursachen meist einen sofortigen Bewusstseinsverlust, gefolgt von Ganzkörperkonvulsionen.

Tonisch-klonische Anfälle verursachen einen Verlust der Muskelkontrolle, was das Schlucken oder Öffnen des Mundes erschweren kann. Während eines Anfalls neigt diese überschüssige Salvia dazu, sich im Mund zu sammeln, bevor sie durch zusammengebissene Zähne gedrückt wird, sich mit Sauerstoff und Gasen im Mund vermischt und ein schaumiges Aussehen entwickelt.

Tollwut

Das Tollwutvirus ist eine Zoonoseerkrankung, dh es kann von Tieren auf Menschen übergehen.

Tollwut ist in der Lage, das Gehirn und das zentrale Nervensystem aller Arten warmblütiger Säugetiere zu infizieren und zu schädigen.

Tollwut wird durch den Speichel eines infizierten Tieres von einem Wirt zum nächsten übertragen. Die meisten Menschen, die an Tollwut leiden, tun dies, wenn sie von einem infizierten Tier gebissen werden oder die infizierte Salbe in einer offenen Wunde bekommen.

Eines der Symptome der Tollwut ist die Lähmung der Rachenmuskulatur, die das Schlucken erschwert.

Tollwut bewirkt auch eine Zunahme der Speichelproduktion. Speichel kann sich dann im Mund sammeln und sich mit Sauerstoff und anderen Gasen vermischen, wenn eine Person nicht schlucken kann.

Die Zahl der Menschen, die jedes Jahr in Nordamerika Tollwut bekommen, ist sehr gering. Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) werden in den Vereinigten Staaten jedes Jahr nur zwischen 1 und 3 Fälle von Tollwut bei Menschen gemeldet.

Menschen mit Tollwut können nicht die gleichen charakteristischen Merkmale der Tiere erfahren, wie etwa Schaumbildung am Mund, extreme Aggressivität und Hydrophobie oder die Angst vor Wasser.

Symptome beim Menschen sind Fieber und Schwäche im Anfangsstadium. Wenn die Krankheit fortschreitet, entwickeln sich Symptome in Angst, Verwirrung, Hektik, Halluzinationen und Schlaflosigkeit.

Behandlung

Notfallzeichen.

Jeder, der am Mund schäumt oder jemanden sieht, der sich in ärztlicher Behandlung befindet, sollte sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Die Behandlung hängt von der Ursache der Schaumbildung im Mund ab. Eine Notfallbehandlung ist jedoch in der Regel erforderlich, um schwerwiegende, irreversible Komplikationen zu vermeiden.

Im Folgenden betrachten wir die Behandlungsmöglichkeiten für die häufigsten Ursachen von Schaumbildung am Mund:

Drogenüberdosis

Jeder, der an einer Überdosis Drogen leidet, sollte so schnell wie möglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden und sich einer kontinuierlichen medizinischen Überwachung unterziehen, um ernsthafte Gesundheitsrisiken wie Organversagen, Koma und Tod zu vermeiden.

Es dauert oft nur 1 bis 3 Stunden ab dem Zeitpunkt, an dem eine Person eine Droge injiziert oder eingenommen hat, um eine Überdosis zu verursachen, um den Tod zu verursachen.

Anzeichen einer Überdosierung sind:

  • in Ohnmacht fallen
  • erweiterte Pupillen
  • erhöhte oder verringerte Körpertemperatur
  • schneller oder verlangsamter Puls
  • flache und langsame Atmung
  • blasse oder gerötete Haut
  • Anfälle
  • Paranoia und Psychose
  • feuchte Haut

Wenn jemand eine Überdosis erleidet oder erfahren kann, sollte ein Zeuge den Rettungsdienst rufen oder ihn zum nächstgelegenen Krankenhaus bringen.

Während der Wartezeit auf Hilfe sollte eine Person das Individuum auf ihre Seite rollen und sicherstellen, dass ihre Atemwege frei sind. Wer eine Überdosis hat, sollte niemals alleine gelassen werden.

Menschen, die mit einnehmbaren Toxinen wie Alkohol oder flüssigen Chemikalien überdosiert sind, können ihren Magen pumpen lassen oder Aktivkohle erhalten, um das Toxin zu entfernen.

Wenn die Überdosierung durch ein Opioid verursacht wurde, könnte eine Person eine Injektion eines Gegenmittels erhalten, das als Narcan bekannt ist und die Wirkung des Medikaments sofort umkehrt.

Es gibt derzeit kein bekanntes Gegenmittel zur Behandlung von Überdosierungen, die durch Stimulanzien verursacht werden.

Nach einer Überdosierung müssen die meisten Patienten mindestens einen Tag oder länger im Krankenhaus bleiben, je nach Schwere oder Ursache der Überdosierung.

Anfälle

Wenn jemand einen Anfall erleidet, sollte ein Umstehender sicherstellen, dass er sich in sicherer Entfernung von allem befindet, was ihm schaden könnte.

Wenn sich die Person in der Nähe einer Wand befindet, können andere Decken oder Handtücher verwenden, um eine Polsterung zwischen der Person und der Wand zu bilden.

Entfernen Sie alle Möbel, die sie umgeben, wie Stühle, Couchtische oder Elektrogeräte. Versuchen Sie niemals, jemandem einen Krampfanfall in den Mund zu legen.

Bleiben Sie bei einer Person, die einen Anfall hat, bis es vorbei ist. Sobald die Krämpfe aufhören und jemand das Bewusstsein wiedererlangt, können sie auf die Seite gerollt werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Mund und Nase frei sind.

Decken Sie die Person mit einer Decke oder Jacke und lassen Sie sie ruhen, überprüfen alle paar Minuten, die sie noch wach sind und normal atmen.

Menschen mit Epilepsie müssen möglicherweise nicht jedes Mal, wenn sie einen Anfall haben, eine Notfallversorgung suchen. Nach einem Anfall ist das Wichtigste, was viele Menschen brauchen, Ruhe und Flüssigkeitszufuhr. Ein Anfall ist anstrengend und anstrengend für den ganzen Körper.

Jeder, der einen Anfall ohne bekannte Ursache, einen schweren Anfall oder einen anderen als den normalen Anfall erlebt, sollte eine medizinische Notfallversorgung in Anspruch nehmen.

Wenn jemand einen Anfall hat, der länger als 5 Minuten dauert, oder wenn er 10 Minuten nach Beendigung des Anfalls nicht mit einer normalen Atemfrequenz vertraut ist, sollten die Patienten auch eine Notfallversorgung in Anspruch nehmen.

Ärzte überwachen eine Person, die einen Anfall hatte, um sicherzustellen, dass wesentliche Körperfunktionen wie Herzfrequenz und Atmung normal sind. Sie können ihnen auch Medikamente geben.

Wenn es sich um einen ersten Anfall handelt oder der Anfall anders ist als gewöhnlich, werden die Ärzte Tests durchführen, um die zugrunde liegende Ursache zu bestimmen.

Einige Leute mit Anfallstörungen und Arten von Epilepsie erfordern lebenslange Management-Medikamente, die Anti-Krampf- oder Anti-Krampf-Medikamente genannt werden.

Tollwut

Wer glaubt, dass sie dem Tollwutvirus ausgesetzt waren, sollte dringend einen Arzt aufsuchen.

Empfehlungen für Menschen, die möglicherweise auf das Tollwut-Virus gestoßen sind:

  • Den exponierten Bereich oder die Wunde gründlich mit Seife unter fließendem Wasser mindestens 15 Minuten lang waschen und anschließend den Bereich mit Wasser spülen.
  • Gehen Sie so schnell wie möglich in ein Krankenhaus, eine lokale Gesundheitsklinik oder einen Arzt für Impfungen. Diese Impfstoffe können verhindern, dass das Virus eine Infektion bildet.

Sobald die Tollwut eine Infektion gebildet hat, gibt es keine Heilung für die Krankheit. Personen, die der Meinung sind, dass sie dem Tollwutvirus oder infizierten Tieren ausgesetzt waren, müssen unverzüglich und frühzeitig immunisiert werden, um lebensbedrohliche Komplikationen zu vermeiden.

Ausblick

Schäumen oder Schäumen am Mund ist ein sehr seltenes Symptom, aber es ist mit ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen verbunden. Dazu gehören Drogenüberdosierungen, Krampfanfälle und Tollwut-Infektionen.

Wenn jemand anfängt, am Mund zu schäumen, sollte ein Zuschauer sie auf die Seite rollen, sicherstellen, dass die Atemwege frei sind, und den Notdienst rufen oder sie ins nächste Krankenhaus bringen.

Wenn sie unbehandelt bleiben, können die Bedingungen, von denen bekannt ist, dass sie Schaumbildung am Mund verursachen, alle zu ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen führen, am häufigsten Organversagen, Koma und Tod.

Like this post? Please share to your friends: