Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Schlafwandeln: Ursachen, Symptome und Behandlung

Schlafwandeln (Somnambulismus) ist eine Art von Parasomnie, ein abnormes störendes Verhalten, das während des Schlafes auftritt. Am häufigsten bei Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren gesehen, ist Schlafwandeln erblich und in der Regel spontan während der Adoleszenz behoben.

Schlafwandler können aus dem Bett springen, herumlaufen oder sogar verschiedene Aktivitäten ausführen, angefangen beim Essen und Umräumen von Möbeln bis zum Verlassen des Hauses und dem Autofahren. Personen, die schlafen gehen, haben normalerweise keine Erinnerung an das Ereignis.

Die Ursache des Schlafwandelns ist nicht gut verstanden und beinhaltet selten ernsthafte zugrundeliegende medizinische oder psychiatrische Probleme. Die Behandlung des Schlafwandelns konzentriert sich auf die Verbesserung der Schlafhygiene, die Identifizierung und das Management potenzieller Auslöser und die Sicherheit des schlafwandelnden Individuums vor Schaden.

Schnelle Fakten über Schlafwandeln

Hier sind einige Schlüsselpunkte zum Schlafwandeln. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Parasomnien, die in der allgemeinen Bevölkerung verbreitet sind, entstehen, wenn das Gehirn zwischen dem Schlaf mit schneller Augenbewegung (REM), dem Schlaf mit nicht schneller Augenbewegung (NREM) und dem Wachzustand wechselt
  • Schlafwandeln ist eine unvollständige Trennung von Wachheit und Schlaf, die während des NREM-Schlafs auftritt
  • Schlafwandeln tritt bei ungefähr 15% der Kinder auf, die zwischen dem achten und dem zwölften Lebensjahr ihren Höhepunkt erreichen und sich typischerweise während der Adoleszenz auflösen
  • Kinder, die schlafen gehen, reden oft im Schlaf und haben Nachtangst
  • Für die meisten Kinder ist eine Behandlung unnötig; Das Kind weiß das Ereignis zum Zeitpunkt des Ereignisses normalerweise nicht und erinnert sich nicht an das Ereignis am Morgen
  • Im Kindesalter beginnt der Schlafwandeln in 20% der Fälle bis ins Erwachsenenalter
  • Erwachsene Schlafwandeln betrifft 2,5% der Gesamtbevölkerung
  • Etwa jeder dritte Mensch wird irgendwann in seinem Leben schlafen gehen
  • Menschen haben ein 10-faches oder höheres Risiko, einen Schlafwandeln zu entwickeln, wenn ein oder beide Eltern Schlafwandler sind
  • Stress kann eine wichtige Rolle bei der Auslösung von Schlafwandeln spielen
  • Drogen- und Alkoholkonsum wurde mit Schlafwandeln verbunden
  • Schlafwandler sollten sicher und sanft zurück ins Bett geführt werden, ohne vollständig geweckt zu werden.

Was ist Schlafwandeln?

Schlafwandeln ist eine Parasomnie – ein unerwünschtes Ereignis, das während des Schlafes auftritt. Andere Parasomnien umfassen Schlaflähmung, Verwirrungserregungen und Nachtangst.

Schlafwandelnder Mann auf einem Dach.

Schlafwandeln ist eine Erregungsstörung, die auftritt, während sich das Gehirn in einem tiefen Schlaf mit nicht schneller Augenbewegung befindet (NREM-Stadien 3 und 4). Diese Schlafphase findet im ersten Drittel der Nacht statt.

In gewissem Sinne ist Schlafwandeln ein Fehler in Timing und Balance, wo etwas das Gehirn aus dem Tiefschlaf in einen Übergangszustand zwischen Schlafen und Wachen versetzt. Da Träume nur während des REM-Schlafes (Rapid Eye Movement) auftreten, spielen Schlafwandler ihre Träume nicht aus.

Ein Schlafwandeln kann von einigen Minuten bis zu einer Stunde dauern.

Personen mit dieser Art von Parasomnie, die während des Schlafes aufgeweckt werden, sind typischerweise desorientiert und verwirrt. Der Verstand des schlafwandelnden Individuums schläft, aber sein Körper ist wach, so dass der Mensch komplexe Verhaltensweisen wie Essen, Spazierengehen und Gespräche führen kann.

Während Episoden von Schlafwandeln verringerten die einzelnen Exponate das Bewusstsein und die Reaktionsfähigkeit auf ihre Umgebung. Der Schlafwandler wirkt unbeholfen und kann über Möbel stolpern, in Spiegel treten, durch ein Fenster gehen oder Treppen hinunterfallen, was möglicherweise zu Verletzungen führen kann.

Die Häufigkeit von Schlafwandeln variiert von Person zu Person. Einige haben nur vereinzelte, seltene Ereignisse, während andere mehrere Ereignisse pro Nacht haben können.

Die Mehrheit der Schlafwandeln Episoden führen zu keinen Schaden oder zufällige Verletzung. Die Menschen werden wahrscheinlich ohne Zwischenfälle ins Bett zurückkehren oder an einem anderen Ort im Haus aufwachen.

Ursachen des Schlafwandelns

N-REM ist der tiefste Teil des Schlafzyklus, wenn das Gehirn dem Erwachen am widerstandsfähigsten ist. In dieser Schlafphase repariert sich das Gehirn selbst und gleicht notwendige Chemikalien und Hormone aus.

Die genaue Ursache des Schlafwandelns ist nicht gut verstanden, obwohl die Forschung darauf hinweist, dass Kinder am verletzlichsten sind, weil das Gehirn eines Kindes immer noch reif ist.

Bekannte Auslöser von Schlafwandeln sind:

  • Komorbide Schlafstörungen, insbesondere obstruktive Schlafapnoe (OSA)
  • Schlafentzug
  • Alkohol
  • Fieber oder Krankheit
  • Menstruationszyklus oder Schwangerschaft
  • Extreme Übung oder Müdigkeit
  • Umweltreize
  • Blasenfülle
  • In seltsamer Umgebung schlafen
  • Emotionaler oder situativer Stress
  • Trennungsangst in der Kindheit
  • Medikamente einschließlich Phenothiazine, Chloralhydrat, Zolpidem und Lithium.

Einige medizinische Bedingungen wie Schlaganfall, Kopfverletzung, Migräne oder eine Anfallsstörung können auch zu Schlafwandeln Episoden beitragen.

Anzeichen und Symptome von Schlafwandeln

Schlafwandeln ist ein allgemeiner Begriff, der viele Arten von Bewegungen und Aktivitäten beinhalten kann, die nicht typisch für den Schlaf sind. Einige Verhaltensweisen können bizarr und lebensbedrohlich sein, wie das Autofahren oder das Entladen einer Waffe.

Frau beginnt zu schlafen.

Beispiele für Schlafwandeln sind:

  • Mit leerem Blick im Bett sitzen
  • Durch den Raum oder das Haus gehen
  • An ungeeigneten Orten urinieren (zum Beispiel in einem Schrank)
  • Möbel neu anordnen
  • Aus dem Fenster klettern
  • Das Haus verlassen
  • Ein Auto fahren
  • Sich an sexueller Aktivität beteiligen.

Obwohl die meisten Schlafwandeln Vorfälle harmlos sind, kann Schlafwandeln gefährlich sein und kann zu einem ernsthaften Schaden für die Person, die das Ereignis erleben, sowie unbeteiligte Zuschauer führen.

Das schlafwandelnde Individuum befindet sich in einem veränderten Bewusstseinszustand und hat ein beeinträchtigtes Urteilsvermögen.Wenn sie am nächsten Tag über ihr schlafwandelndes Verhalten informiert werden, können sie sprachlos sein, ohne sich an ihr nächtliches Verhalten zu erinnern. Manche erwachsenen Schlafwandler erinnern eher an Fragmente oder vage Eindrücke des Ereignisses.

Diagnose des Schlafwandelns

Alle Personen, die mehr als eine gelegentliche Schlafwandeln Episode erleben, sollten einen Arzt für eine vollständige Bewertung zu sehen. Die meiste Zeit kann Schlafwandeln durch das Sammeln einer guten Geschichte diagnostiziert werden.

Der Anbieter überprüft die Krankengeschichte und den aktuellen Gesundheitszustand des Patienten. Sie werden nach einem Schlaf- / Wach-Tagebuch fragen, das Einzelheiten zu Ereignissen wie zum Beispiel die Dauer eines Ereignisses, die Dauer des Ereignisses, welche Bewegungen und Aktionen involviert waren und ob es identifizierbare Auslöser gab. Blutuntersuchungen können auch durchgeführt werden, um ein Hormonungleichgewicht auszuschließen.

Um nach anderen bestehenden Schlafstörungen wie OSA zu suchen, kann eine Schlafstudie (Polysomnographie) für schlafwandelnde Erwachsene empfohlen werden. Ein Elektroenzephalogramm (EEG) kann ebenfalls erhalten werden, um zu bestimmen, ob das Schlafwandeln eine Art von Anfall sein könnte. EEG-Anomalien wurden bei bis zu 47% der Patienten mit Parasomnien berichtet.

Behandlung und Prävention von Schlafwandeln

Obwohl die Schlafqualität in der Regel nicht durch das gelegentliche Schlafwandeln beeinflusst wird, können wiederkehrende Episoden von Schlafwandeln nicht nur für die schlafwandelnden Personen und ihre Familien zu erheblicher Sorge führen, sondern auch den Schlafwandler schädigen.

Eine Frau schläft bequem.

Selten auftretende (ein bis zwei Mal pro Monat) Schlafwandeln erfordern keine medizinische Behandlung, sondern eher die Gewissheit, dass Schlafwandeln ein gutartiger Zustand ist, der sich von selbst löst.

Da Schlafwandeln zu Unfällen und Verletzungen durch Stürze oder das Verlassen des Hauses führen kann, müssen Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden.

Schlafwandelnde Sicherheitsmaßnahmen umfassen:

  • Verriegeln von Fenstern und Türen nach außen
  • Legen Sie Matratzen direkt auf den Boden oder benutzen Sie einen Schlafsack
  • Halten Sie den Schlafbereich sauber und entfernen Sie gefährliche Gegenstände aus dem Schlafzimmer, einschließlich Spiegeln und Bodenhindernissen
  • Schusswaffen oder andere Waffen sind verschlossen und außer Reichweite
  • Mit Polsterung auf nahe gelegenen Möbeln und dem Boden neben dem Bett
  • Mit einem Schlafzimmer im Erdgeschoss in einem mehrstöckigen Haus
  • Einen Schlafzimmertüralarm installieren
  • Die Treppe mit einer Barriere oder einem Kleinkindtor ausstatten.

Nicht alle Schlafwandeln können verhindert werden. Es ist jedoch möglich, die Häufigkeit von Episoden zu verringern, indem Sie die allgemeinen Auslöser, die unter der Kontrolle eines Individuums stehen, kennen und verwalten.

Schlafwandeln umfasst:

  • Einen regelmäßigen Schlafplan einhalten und ausreichend Schlaf bekommen
  • Aufrechterhaltung einer schlaffreundlichen Umgebung mit komfortablen Betten, kühlen Temperaturen und raumverdunkelnden Fensterabdeckungen
  • Die Beseitigung und Bewältigung von Stress ist wichtig, um das Schlafwandeln unter Kontrolle zu bekommen
  • Medikamente verwalten: Es gibt auch medikamentöse Therapien, die zur Kontrolle der Symptome eingesetzt werden können – die Auswahl von Medikamenten kann Lorazepam, Clonazepam, Amitriptylin oder Trazodon umfassen.

Die Behandlung anderer Schlafstörungen wie OSA, Restless-Leg-Syndrom oder andere medizinische Probleme wie gastroösophagealer Reflux, Depressionen und Angstzustände können helfen, Schlafwandeln zu lindern.

Jüngste Entwicklungen beim Schlafwandeln aus MNT News

Schlafwandler fühlen keinen Schmerz bei Unfällen

Obwohl Schlafwandler ein erhöhtes Risiko für Kopfschmerzen und Migräne haben, wenn sie wach sind, während sie schlafen gehen, sind sie selbst nach einer Verletzung unwahrscheinlich schmerzempfindlich. Dies sind die Ergebnisse der Forschung in der Zeitschrift veröffentlicht.

Studie identifiziert genetisches Risiko für Schlafwandeln in der Kindheit

Laut der American Academy of Sleep Medicine schlafen sogar 17% der Kinder. Nun, eine neue Studie legt nahe, Kinder sind viel eher dazu, wenn ihre Eltern eine Geschichte des Schlafwandelns haben, was darauf hindeutet, dass ein genetisches Element der Störung sein könnte.

Schlafwandeln ist eine Parasomnie – ein unerwünschtes Ereignis, das während des Schlafes auftritt. Es läuft in Familien und tritt am häufigsten bei kleinen Kindern auf. Obwohl es typischerweise in der Adoleszenz verschwindet, werden 20% der schlafwandelnden Kinder weiterhin bis ins Erwachsenenalter schlafen gehen.

Schlafwandeln ist für die meisten Menschen harmlos. Das Management des Schlafwandelns besteht in der Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Schlaf-Wach-Zeitplans, um angemessene Schlaf-, Umwelt- und Verhaltensänderungen zu gewährleisten, um die Sicherheit zu fördern, und um potentielle Auslöser zu erkennen und zu vermeiden.

Like this post? Please share to your friends: