Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Schleudertrauma: Was Sie wissen müssen

Schleudertrauma bezieht sich auf eine Reihe von Nackenverletzungen, die durch eine plötzliche Verformung des Halses verursacht werden oder damit in Zusammenhang stehen.

Schleudertrauma, oder Schleudertrauma-assoziierte Störung (WAD), ist oft das Ergebnis von einem Schlag von hinten, zum Beispiel von einem sich schnell bewegenden Fahrzeug bei einem Autounfall.

Wenn ein Schlag getroffen wird, wird der Körper des Individuums sofort nach vorne geschoben, während der Kopf für einen Augenblick zurückbleibt. Dies zwingt den Kopf, sich auf und ab zu bewegen, streckt und reißt manchmal einige Muskeln, Sehnen und Bänder.

Die Muskeln ziehen sich automatisch zusammen und bringen den Kopf nach vorne, manchmal zu weit, und der Kopf kann heftig nach vorne rocken, Muskeln oder Sehnen und Bänder weiter dehnen oder reißen.

Schnelle Fakten über Schleudertrauma

  • Schleudertrauma kann durch eine Kollision aus jeder Richtung, nicht nur hinter verursacht werden.
  • Es kann auch auf andere Arten verursacht werden, einschließlich Missbrauch, Reiten und Kontaktsportarten.
  • Manchmal ist die volle Wirkung von Schleudertrauma nicht für 24 Stunden oder mehr nach dem Vorfall gefühlt.
  • Symptome können Rückenschmerzen, Schwindel und Muskelkrämpfe sein.
  • Selbst eine langsame Kollision kann Schleudertrauma verursachen.

Wie ist es passiert?

Schleudertrauma Anatomie Diagramm

Die meisten Menschen assoziieren Schleudertrauma mit einem Fahrzeug, das von einem anderen Fahrzeug von hinten getroffen wird – der Fahrer davor bekommt Schleudertrauma. Der Aufprall kann jedoch aus jeder Richtung kommen, und der Kopf kann sich nicht nur vorwärts, sondern auch rückwärts oder seitwärts bewegen.

Ein Schleudertrauma kann auch auf andere Arten auftreten, einschließlich:

  • vom Fahrrad fallen
  • Reitunfall
  • körperlicher Missbrauch – einschließlich Schütteln eines Babys
  • Fahrgeschäfte
  • Kontakt Sport
  • Schläge auf den Kopf mit einem schweren Gegenstand

Vereinfacht gesagt werden die Bänder und Sehnen im Nacken bei einem Schleudertrauma verstaucht, weil sie überstreckt sind. Auch wenn der Hals nicht gebrochen ist, kann es manchmal mehrere Monate dauern, bis alles heil ist.

Frauen sind anfälliger für Schleudertraumata als Männer; Experten glauben, es ist, weil Frauen Nackenmuskulatur in der Regel nicht so stark wie Männer sind.

Wie fühlt es sich an?

Ein Schleudertrauma dauert in der Regel 12 bis 24 Stunden. Zum Zeitpunkt des Vorfalls werden Schwellungen oder Blutergüsse der Nackenmuskulatur nicht sofort erkennbar sein. In den meisten Fällen ist das Unbehagen, der Schmerz und die Steifheit am folgenden Tag viel schlimmer und können sich mit jedem Tag weiter verschlechtern.

Eine Person mit Schleudertrauma kann Folgendes erleben:

  • ein Verlust (oder eine Verringerung) der Bewegung im Nacken
  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Nackensteifheit
  • der Nacken fühlt sich zart an

Diese Schleudertraumen sind auch möglich:

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Schmerzen in den Armen und Händen
  • Taubheit oder Nadeln in den Armen und Händen
  • Muskelkrämpfe
  • Schwindel
  • ermüden
  • Schluckbeschwerden
  • Sehprobleme (Vision kann verschwommen sein)
  • ein Gefühl, dass du dich bewegst oder drehst (Schwindel)
  • Klingeln in den Ohren (Tinnitus)
  • Schlafstörungen

Diese weniger häufigen Anzeichen und Symptome sind ebenfalls möglich:

  • Reizbarkeit
  • Gedächtnisverlust
  • schlechte Konzentration

Kopfschmerzen, Schwindel, Schluckbeschwerden und Sehprobleme sollten nicht lange anhalten. Wenn dies der Fall ist, informieren Sie Ihren Arzt.

Ursachen von Schleudertraumata

Ein Schleudertrauma kann auftreten, wenn der Kopf wegen eines plötzlichen und starken Stoßes oder Ruckes heftig vom Körper weg bewegt wird.

Der Hals bewegt sich über seinen normalen Bewegungsbereich hinaus, was zu überdehnten Bändern, Muskeln und Sehnen führt.

Die Verletzung wird oft verschlimmert, weil die Muskeln, um die plötzliche Bewegung zu kompensieren, den Kopf zu stark in Position zurückziehen, was zu einer weiteren Überdehnung in die entgegengesetzte Richtung führt.

Der Ruck (oder Schlag auf den Kopf) kann von hinten, von vorne oder von der Seite kommen. Selbst eine langsame Kollision kann Schleudertrauma verursachen.

Diagnose

Schleudertrauma Röntgen

Der Arzt untersucht den Patienten und fragt ihn nach kürzlichen Unfällen, Sportveranstaltungen, Stürzen oder Schlägen auf den Kopf.

Die folgenden bildgebenden Scans können bestellt werden, insbesondere wenn eine Rückenmarksverletzung vermutet wird:

Röntgen – dies kann Knochenbrüche oder andere Erkrankungen wie Wirbelsäulenfraktur, Arthritis oder Luxationen ausschließen.

CT-Scan (Computertomographie) – viele Röntgenbilder werden aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen und auf einem Monitor kann ein detaillierteres Bild des Knochens und der Weichteile angezeigt werden.

MRI (Magnetresonanztomographie) -Scan – Radiowellen und ein starkes Magnetfeld erzeugen nach und nach ein detailliertes Bild des betroffenen Bereichs. Der Arzt wird in der Lage sein, Weichteilverletzungen zu erkennen.

Behandlung

Die Behandlung konzentriert sich auf die Linderung von Schmerzen und Steifheit im Nacken sowie auf die Heilung von Schäden an Muskeln, Bändern und Sehnen.

Bei den meisten Patienten wird sich die Symptomatik nach einigen Tagen deutlich verbessern. Nach Angaben des NHS (National Health Service), Vereinigtes Königreich, in etwa 60 Prozent der Fälle Symptome vollständig innerhalb von 1-4 Wochen aufräumen. Einige Menschen haben jedoch einige Monate nach der Verletzung noch Symptome. In seltenen Fällen können Probleme noch länger andauern.

Die folgenden Behandlungen können die Symptome eines Schleudertraumas lindern:

Eisbeutel

Die Anwendung eines Eispacks unmittelbar nach der Verletzung oder so schnell wie möglich hilft, Schwellungen (Entzündungen) zu reduzieren. Wickeln Sie das Eis in ein Handtuch oder eine schützende Barriere – wenden Sie Eis nicht direkt auf die Haut an. Eine Eispackung sollte 10-30 Minuten dauern.

Übung

Patienten sollten versuchen, ihre Hälse normal zu bewegen; Es ist wichtig, dies unter den Anweisungen eines qualifizierten Arztes zu tun. In Fällen, in denen die Symptome schwerwiegend sind, muss der Patient möglicherweise den Nacken vollständig ruhen lassen, bis der Schmerz eine Bewegung ermöglicht.

Wenn der Schmerz es zulässt, sollte der Patient den Nacken sanft bewegen, so dass er nicht versteift.Der Hals sollte langsam in jede Richtung bewegt werden, wobei die Reichweite allmählich erweitert wird.

Medikamente gegen Schmerzen

Schmerzmittel wie Tylenol (Paracetamol) können den Schleudertrauma verringern. Einige Ärzte raten Patienten, regelmäßig Schmerzmittel zu nehmen, und nicht nur bei starken Schmerzen. Es ist wichtig, die Dosis nicht zu überschreiten.

NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente), wie Ibuprofen, können mit der Schwellung (Entzündung) helfen. Patienten mit Asthma, Bluthochdruck, Nierenversagen oder Herzinsuffizienz sollten vor der Einnahme von NSAIDs mit ihrem Arzt Rücksprache halten. Stellen Sie sicher, mit Ihrem Arzt zu konsultieren, bevor Sie Medikamente gegen Schmerzen einnehmen.

Haltung

Ein qualifiziertes medizinisches Fachpersonal kann dem Patienten beibringen, wie man eine gute aufrechte Haltung aufrechterhält, zum Beispiel den Rücken beim Gehen, Stehen oder Sitzen gerade hält; Dies kann verhindern, dass sich Nackenschmerzen und Steifheit verschlimmern. Ein festes Kissen kann dabei helfen, eine gute Haltung während des Schlafens beizubehalten. Sehen Sie einen Physiotherapeuten für Haltungstraining und Tipps, um Schmerzen zu lindern.

Injektionen

Kortikosteroid- oder Lidocain-Injektionen können Muskelkrämpfe lindern.

Muskelrelaxantien

Diese können helfen, Muskelkrämpfe zu lindern. Da Muskelrelaxantien Schläfrigkeit verursachen können, raten die meisten Ärzte ihren Patienten, sie vor dem Schlafengehen zu nehmen.

Physiotherapie

Ein Physiotherapeut könnte Massage und Manipulation sowie Nackenübungen empfehlen. Der Physiotherapeut kann auch Eis, Hitze, elektrische Stimulation oder Ultraschall verwenden, um Schmerzen zu lindern.

Osteopathie

In Westeuropa wird Osteopathie häufig zur Behandlung von Schleudertrauma eingesetzt. Osteopathie verwendet Manipulation zur Behandlung von Rücken-, Nacken- und Sportverletzungen.

Halsbänder

Weichschaum-Halsbänder waren früher beliebt bei Schleudertrauma-Behandlungen. Eine längere Ruhigstellung des Halses kann jedoch die Erholung beeinträchtigen, da Muskelmasse und Kraft reduziert werden. Wenn eine Halskrawatte benötigt wird, sollte sie normalerweise nicht länger als 3 Stunden getragen werden.

Komplikationen

Ein kleiner Prozentsatz der Patienten hat chronische (Langzeit-) Schmerzen, die 6 Monate oder länger andauern können. Langfristige Schmerzen können es dem Patienten erschweren, einige Aktivitäten zu genießen und viele alltägliche Aufgaben zu erledigen. In einigen Fällen können die chronischen Schmerzen auf Gelenk-, Bandscheiben- oder Bänderschäden zurückgeführt werden. Bei manchen Patienten wird die Ursache der Langzeitschmerzen nie gefunden.

Fahren – Patienten mit schwerer Steifheit und Schmerzen sollten so lange fahren, bis sie ihren Kopf ohne Schmerzen schnell drehen können.

Verhütung

Stellen Sie sicher, dass die Kopfstütze in Ihrem Auto korrekt eingestellt ist, so dass Ihr Kopf sich nicht rückwärts bewegen kann. Sie können jedoch nichts tun, um Ihren Kopf daran zu hindern, sich nach vorne oder zur Seite zu bewegen, wenn die Kollision von vorne oder von den Seiten kommt.

Like this post? Please share to your friends: