Schwarzer Tee hilft wirklich Stress zu lindern

Wenn Sie schwarzen Tee trinken, werden Sie schneller Stress verlieren, weil Ihr Cortisolspiegel, ein Stresshormon, schneller sinkt, sagen Forscher vom University College London. Diese Studie gilt nur für schwarzen Tee.

Sie können über diese Studie in der Zeitschrift Psychopharmakologie lesen.

Die Forscher beobachteten 75 Freiwillige. Sie waren alle männlich, Nichtraucher, regelmäßige Teetrinker. Über einen Zeitraum von sechs Wochen erhielt eine Gruppe 4 Tassen schwarzen Tee pro Tag, während der anderen ein Placebo gegeben wurde, das dasselbe schmeckte, aussah und roch. Beide Gruppen mussten während dieser Zeit auf andere Tees, Kaffees und Kräuter- und / oder koffeinhaltige Getränke verzichten.

Alle Freiwilligen waren stressigen Aufgaben ausgesetzt, während die Forscher ihren Cortisolspiegel, Blutdruck, Blutplättchenspiegel und wie sie ihre Stresslevel subjektiv bewerteten.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass beide Gruppen in den Stress-induzierenden Situationen einen ähnlichen Anstieg der Herzfrequenz und des Blutdrucks erfahren. Cortisol-Spiegel 50 Minuten nach jeder stressigen Aufgabe fielen 47% bei den Schwarzteetrinkern und nur 27% bei den Placebotrinkern. Die Schwarzteetrinker hatten auch geringere Mengen an Blutplättchenaktivierung. Die Schwarzteetrinker äußerten sich auch 50 Minuten nach einer stressigen Aufgabe entspannter als die Placebotrinker.

Die Wissenschaftler sind sich unsicher, welche Inhaltsstoffe des schwarzen Tees den Menschen helfen, sich von Stress zu erholen.

Das Team betonte, dass schwarzer Tee während des stressigen Ereignisses den Stress nicht senkt. Es hilft Ihnen, schneller darüber hinwegzukommen.

Kommentar von Redakteur von Medical News Today

Die Forscher untersuchten nur Menschen, die regelmäßig Teetrinker waren. Aus dieser Studie könnte man schließen, dass sie abhängig von Tee geworden sind und dass sich diejenigen unter dem Placebo nicht so schnell erholt haben. Die Studie wäre informativer gewesen, wenn sie die Studie in vier Gruppen aufgeteilt hätte: 1. Zwei Placebo-Gruppen – eine mit regelmäßigen Teetrinkern und die andere mit Nicht-Tee-Trinkern. 2. Zwei Schwarztee-Gruppen – eine mit regelmäßigen Teetrinkern und die andere mit Nicht-Tee-Trinkern.

Die Auswirkungen von Tee auf die psychophysiologische Stressantwort und die Erholung nach dem Stress: eine randomisierte Doppelblindstudie
Andrew Steptoe, Leigh Gibson, Raisa Vounonvirta, Emily D. Williams, Mark Hamer, Jane A. Rycroft, Jorge D. Erusalimsky und Jane Wardle
Psychopharmakologie DOI 10.1007 / s00213-006-0573-2
Klicken Sie hier, um das Abstract online zu sehen

Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute

Like this post? Please share to your friends: