Schweres Heben, Schichtarbeit kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit von Frauen auswirken

Frauen, die körperlich anstrengende Arbeit haben, können eine verminderte Fruchtbarkeit erfahren, findet neue Forschung von Harvard T.H. Chan Schule für öffentliche Gesundheit. Arbeitspläne, die außerhalb der normalen Bürozeiten liegen, können ebenfalls die Fähigkeit einer Frau beeinträchtigen, schwanger zu werden.

[Frau mit schweren Kisten]

Lidia Mínguez-Alarcón, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Department of Environmental Health bei T.H. Chan School of Public Health in Boston, MA, war der Hauptautor der Forschung und arbeitete neben Audrey Gaskins, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Ernährung, neben anderen Forschern. Die Studie wurde veröffentlicht in.

"Unsere Studie legt nahe, dass Frauen, die eine Schwangerschaft planen, die möglichen negativen Auswirkungen bewusst sein sollten, die Nicht-Tag-Schicht und schweres Heben auf ihre reproduktive Gesundheit haben könnten", sagt Mínguez-Alarcón.

Frühere Studien haben eine Beziehung zwischen Faktoren gefunden, die sich auf Beruf und Fruchtbarkeit beziehen. Diese Faktoren wurden beschrieben, um eine Auswirkung auf die Ergebnisse zu haben, einschließlich, wie lange Frauen schwanger wurden und ob sie die Schwangerschaft bis zu ihrem Fälligkeitstermin tragen können.

In diesen Studien wurden jedoch keine Biomarker für die Fertilität gemessen, wie die Funktion der Eierstöcke und die Spiegel der Fortpflanzungshormone. Die Forscher sagen, dass die neue Studie eine der ersten ist, um zu beurteilen, ob Arbeitsplatzfaktoren die biologische Fähigkeit einer Frau beeinflussen, ein Baby zu bekommen.

Einfluss von beruflichen Faktoren auf die Fertilität von Frauen beurteilt

Die neue Forschung konzentrierte sich auf Frauen, die Behandlung für Fruchtbarkeitsprobleme benötigt. Dies ermöglichte den Forschern, Biomarker der Fruchtbarkeit zu messen, die bei Frauen, die auf natürlichem Wege schwanger zu werden versuchten, nicht gemessen werden konnten.

Mínguez-Alarcón und Kollegen untersuchten bei 473 Frauen, die eine Behandlung für Unfruchtbarkeit im Massachusetts General Hospital suchten, Indikatoren für "ovarielle Reserve". Die ovarielle Reserve ist die Menge der verbleibenden Eier und der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH), das mit der Alterung der Frau ansteigt und die sinkende Fruchtbarkeit darstellt.

Darüber hinaus beobachtete das Team bei 313 der Frauen, die mindestens einen IVF-Zyklus abgeschlossen hatten, die "ovarielle Reaktion". Die ovarielle Antwort ist die Anzahl der reifen Eier, die sich zu gesunden Embryonen entwickeln können.

Den Frauen wurden Fragen zu den körperlichen Anforderungen und Arbeitszeiten ihrer Jobs gestellt, und die Forscher analysierten Zusammenhänge zwischen diesen Faktoren und Biomarkern der ovariellen Reserve und der ovariellen Reaktion. Fragen wurden auch über körperliche und sitzende Aktivitäten während der Freizeit der Frauen gestellt.

Vier von zehn Frauen gaben an, dass sie als Teil ihrer Arbeit regelmäßig schwere Gegenstände heben mussten. Ungefähr eine von vier Frauen antwortete, dass ihre Jobs mäßig bis sehr körperlich anstrengend seien. Rund 91 Prozent der Frauen arbeiteten regelmäßig tagsüber.

Die Frauen waren Teil der laufenden EARTH-Studie, die untersucht, wie Umwelt- und Ernährungsfaktoren die Fruchtbarkeit beeinflussen. Die Teilnehmer hatten ein Durchschnittsalter von 35 Jahren und einen durchschnittlichen BMI von 23.

Heben schwerer Lasten in Verbindung mit niedrigerem Eierstand, weniger ausgewachsene Eier

Die Ergebnisse zeigten, dass das regelmäßige Heben schwerer Gegenstände keine Auswirkungen auf die FSH-Spiegel hatte. Im Vergleich zu Frauen, die selten schwere Lasten anhielten, hatten Frauen mit körperlich anstrengenden Tätigkeiten jedoch eine geringere Eierreserve.

Im Durchschnitt hatten Frauen, die Schichten arbeiteten, weniger reife Eier als Frauen, die reguläre Stunden arbeiteten. Außerdem hatten Frauen, die abends und nachts Schichtarbeit leisteten, noch weniger reife Eier. Die Forscher vermuten, dass Abend- und Nachtschichten aufgrund der Störung der inneren Uhr des Körpers die Zahl der ausgewachsenen Eizellen beeinflussen.

Bei Frauen mit IVF-Zyklus hatten die Frauen, die eine körperlich anstrengende Arbeit hatten, eine um 8,8 Prozent geringere Ei-Reserve und 14,1 Prozent weniger reife Eier als Frauen, deren Arbeit kein schweres Heben erforderte.

Die Unterschiede in der ovariellen Reserve und der ovariellen Reaktion bei Frauen mit und ohne körperlich anstrengenden Tätigkeiten waren bei Frauen, deren Arbeit sie zwang, Schichtmuster am Abend, in der Nacht oder in wechselnden Schichten anzuwenden, noch größer.

Die verringerte Fruchtbarkeit war besonders bei übergewichtigen und fettleibigen Frauen, die schwere Lasten bei der Arbeit leisteten, höher als bei gleichgewichtigen Frauen und schlanken Frauen, die als Teil ihres Berufes keine schwere Arbeit leisteten.

"Unsere Studie ist die erste, die zeigt, dass berufsbedingte Schwertransporte und Nichttageswechsel die Eierproduktion und -qualität eher beeinträchtigen als die Eierstockreifung beschleunigen können. Zukünftige Arbeiten sind jedoch notwendig, um festzustellen, ob die Eierproduktion und -qualität verbessert werden können. und wenn ja, wie schnell, wenn diese Arbeitsbelastungen vermieden werden. "

Audrey Gaskins

Da die Studie beobachtend ist, können keine Rückschlüsse auf Ursache und Wirkung gezogen werden. Das Team war auch nicht in der Lage, die Auswirkungen anderer Einflussfaktoren wie lange Arbeitszeiten und Wechsel zwischen Tag- und Nachtschichten zu beurteilen.

Erfahren Sie, wie Süßholz die Fruchtbarkeit bei Frauen verringern kann.

Like this post? Please share to your friends: