Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Sechs einfache Möglichkeiten, um Ihren Blutdruck zu senken

Eine Reihe von Schritten kann unternommen werden, um den Blutdruck zu senken. Dazu gehören Lifestyle-Maßnahmen sowie Medikamente, die Ärzte zur Verfügung stellen können.

Die Maßnahmen gegen den Blutdruck können in drei Hauptbereiche eingeteilt werden: Diät, Bewegung und Medikamente.

Die Möglichkeiten, den Blutdruck zu senken, senken auch das Risiko für Herz, Schlaganfall und andere Risiken.

Möglichkeiten, den Blutdruck zu senken

Hier sind sechs einfache Möglichkeiten, um hohen Blutdruck zu senken.

1. Gesund essen – die DASH-Diät

Die DASH-Diät steht für "Ernährungsansätze zur Beendigung der Hypertonie". Es beinhaltet eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse und in fettarmen Milchprodukten ist. Die Diät ist auch fettarm und insbesondere gesättigtes Fett.

[Blutdruck-Test]

Die gesamte Energieaufnahme der DASH-Diät beträgt rund 2.000 Kalorien pro Tag und sollte aus folgenden Zutaten bestehen:

  • Getreide: 6 bis 8 Portionen pro Tag – dazu gehören Brot, Müsli, Reis und Nudeln
  • Gemüse: 4 bis 5 Portionen pro Tag – Servierbeispiele sind 1 Tasse Salatblätter oder 1/2 Tasse gehackte Gemüse wie Karotten
  • Früchte: 4 bis 5 Portionen pro Tag – einschließlich Saft, mit 1 Portion von 4 Unzen Saft
  • Molkerei: 2 bis 3 Portionen pro Tag – 1 Portion ist eine Tasse Magermilch oder fettarmer Joghurt
  • Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte: 4 bis 5 Portionen pro Woche

Andere Teile der Diät sind niedrige tägliche Mengen mageres Fleisch und Geflügel. Ölige Fische wie Lachs und Thunfisch sind eine gesunde Fleischoption für das Herz.

Das Ziel von DASH ist es, den täglichen Gesamtkaloriengehalt von Fetten unter 30 Prozent zu halten. Einfach ungesättigte Fette sind gesünder und enthalten pflanzliche Öle wie Olivenöl. Gesättigte Fett- und Transfettwerte müssen niedrig bleiben. Trans-Fett kann geschnitten werden, indem weniger verarbeitete und gebratene Nahrung gegessen wird.

2. Reduzieren Sie Natrium

Die Senkung der Natriumaufnahme senkt nachweislich den Blutdruck. Beweise aus klinischen Studien sind laut dem American College of Cardiology und der American Heart Association "stark und konsistent".

Ihre Richtlinien besagen, dass jeder von der blutdrucksenkenden Wirkung von Kochsalz profitieren kann. Dies gilt unabhängig davon, ob

  • Eine Person hat hohen Blutdruck
  • Ist ein Mann oder eine Frau
  • Unabhängig von Alter und Rasse

Das Schneiden von Natrium bedeutet weniger Salz. Die Leute sollten die Menge der verarbeiteten und Restaurant-Nahrungsmittel reduzieren, die sie essen, die hohen Salzgehalt haben. Menschen sollten auch vermeiden, Salz beim Kochen oder Essen hinzuzufügen.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -vorbeugung (CDC) sagen, dass Amerikaner "jeden Tag durchschnittlich mehr als 3.400 Milligramm Natrium verbrauchen".

Die aktuellen Ernährungsrichtlinien für Amerikaner sind, dass 2.300 Milligramm Natrium ist die maximale Grenze jeden Tag, fügen sie hinzu.

Wenn Sie weniger von den folgenden Lebensmitteln mit hohem Natriumgehalt zu sich nehmen, können Sie die Salzaufnahme reduzieren:

  • Brot
  • Aufschnitt und Wurstwaren
  • Pizza
  • Geflügel
  • Suppen
  • Sandwiches
  • Käse
  • Pasta und Fleischgerichte

3. Trainiere, verliere Gewicht

In den Vereinigten Staaten ist die Empfehlung für die Ausübung gegen Blutdruck:

[Übung]

  • Erwachsene können eine Trainingsaktivität von 40 Minuten 3 oder 4 Mal pro Woche ausüben, um ihren Blutdruck zu senken
  • Die Sitzungen sollten eine körperliche Aktivität umfassen, die von mäßig bis kräftig reicht

Bewegung reduziert die Herzfrequenz, was ein guter Indikator für die körperliche Fitness ist. Bewegung hilft auch gegen Fettleibigkeit, die den Blutdruck erhöht, indem sie mehr Nachfrage auf das Herz setzt.

4. Mit dem Rauchen aufhören, mäßig trinken

Das Rauchen aufzugeben oder gar nicht erst aufzunehmen, ist ein wichtiger Schritt gegen eine Vielzahl von Gesundheitsrisiken. In ähnlicher Weise hilft Alkoholkonsum auf vernünftige Werte gegen Bluthochdruck und hat auch andere Vorteile.

Die Menschen sollten auch die Koffeinaufnahme auf einem moderaten Niveau halten. Kaffee oder Energydrinks sollten beispielsweise nicht die einzige Quelle für Flüssigkeiten sein.

5. Schlaf gut

Eine Reihe von wissenschaftlichen Studien haben herausgefunden, dass schlechter Schlaf mit höherem Blutdruck verbunden ist. Gut schlafen kann eine Möglichkeit sein, um den Blutdruck zu senken. Gute Schlafmuster und -dauer haben auch andere erwiesene Vorteile.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern überprüfte kürzlich alle Beweise für den Zusammenhang zwischen Schlaf und Bluthochdruck. Die Studie, die im Jahr 2015 veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass der nächtliche Schlaf von 7 Stunden mit dem geringsten Risiko für Blutdruckerhöhung verbunden ist.

Die Studie ergab, dass die risikoreichste Schlafgewohnheit bei Blutdruckwerten 5 Stunden pro Nacht betrug. Frauen hatten ein höheres Risiko, schlechter zu schlafen als Männer.

Wissenschaftler haben eine Reihe von möglichen Gründen untersucht, warum ein Mangel an Schlaf den Blutdruck erhöhen könnte, sind aber immer noch unsicher.

Eine Theorie besagt, dass die Stresshormonspiegel bei Menschen höher sind, nachdem sie weniger geschlafen haben. Diese Hormone straffen die Blutgefäße und erhöhen den Druck.

Andere Ideen beziehen sich auf die "zentrale biologische Uhr", die den Blutdruck beeinflusst. Dies ist ein Rhythmus, der auf Essen, Belichtung, Aktivität und Schlaf reagiert.

Wenn jemand feststellt, dass er im Schlaf nach Luft schnappt, muss er möglicherweise auf obstruktive Schlafapnoe (OSA) untersucht werden, eine sekundäre Ursache für Bluthochdruck. OSA mit einer Maschine nachts zu steuern, um mit der Atmung zu helfen, kann den Blutdruck verbessern.

6. Holen Sie sich medizinische Versorgung

Es gibt klare Richtlinien, die Ärzte verwenden, um zu entscheiden, wann Bluthochdruck eine medizinische Behandlung benötigt.

[Blutdruckmeds]

Eine Reihe von Medikamenten hilft, den Blutdruck zu senken. Diese Medikamente sind als Antihypertensiva bekannt. Sie beinhalten:

  • Thiazid-Diuretika
  • Kalziumkanalblocker
  • Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACEIs)
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker

Diese Medikamente sind nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich. Es ist wichtig, ihrem Rat und dem der Apotheker zu folgen.

Das Ziel der medikamentösen Behandlung ist es, den Blutdruck unter diese hohen Werte zu senken. Die Medikamentendosis kann erhöht werden oder ein zweites Medikament hinzugefügt werden, wenn der Blutdruck nach einem Monat nicht sinkt.

Bestimmte Gruppen von Menschen haben unterschiedliche individuelle Behandlungsrichtlinien. Ärzte betrachten unterschiedliche Schwellenwerte oder unterschiedliche Medikamentenklassen für Menschen mit Diabetes, Nierenerkrankungen oder Schwarzen.

Schwarze Menschen zum Beispiel haben in Studien mehr von thiazidartigen Diuretika als von ACEIs profitiert.

Was ist der schnellste Weg?

Erhöhter Blutdruck ist ein Zustand, der sich über mehrere Jahre entwickelt, und es gibt keine schnelle Lösung dafür. Alle Methoden, um den Blutdruck zu senken, brauchen Zeit, um zu wirken.

Die Senkung des Blutdrucks und die Bekämpfung anderer Gesundheitsrisiken ist ebenfalls sehr individuell. Was am besten für die Senkung des Blutdrucks in einer Person sein könnte, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere Person.

Medikamente wirken schneller als Lifestyle-Maßnahmen, aber Medikamente sind für die schwersten Fälle von Bluthochdruck reserviert. Alle Medikamente beinhalten auch Risiken und Kosten.

Warum ist Bluthochdruck schlecht?

Hoher Blutdruck ist, wenn der Blutfluss gegen die Wände der Arterien mit größerer Kraft drückt. Es ist auch als Bluthochdruck bekannt.

Erhöhter Blutdruck ist eine Gefahr, da mit der Zeit ein erhöhtes Risiko für Blutgefäßerkrankungen verbunden ist. Es kann zu Ereignissen wie:

  • Herzinfarkt – Eine Arterie, die das Herz versorgt, wird blockiert
  • Schlaganfall – Blutversorgung zu einem Teil des Gehirns wird abgeschnitten

Das Risiko für solche Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist noch höher, wenn andere Risikofaktoren wie Rauchen vorhanden sind.

Like this post? Please share to your friends: