Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Sexangst: Wie kannst du es überwinden?

Ob Sie eine Frau oder ein Mann sind, haben Sie im Laufe der Jahre sexuelle Angst erlebt. Manchmal ist es ängstlich, dass wir uns zwischen den Laken wohl fühlen, aber wenn es wiederholt passiert, kann das unsere Lebensqualität beeinträchtigen. Also, was können Sie tun, um die Zweifel zu zerstreuen und ein gesundes Sexualleben zu führen?

Intime Partner, die sich im Bett nicht gegenüberstehen

Sexuelle Angst – oder sexuelle Leistungsangst – betrifft Männer und Frauen jeden Alters, unabhängig davon, wie viel Erfahrung sie mit dem Geschlechtsverkehr haben.

Für manche ist diese Art von Angst kurzlebig und kann kurz nach einer neuen sexuellen Begegnung erscheinen.

Andere Leute könnten es jedoch schwierig finden, ein gesundes Sexualleben zu genießen, und sie können diese Art von Angst mit größerer Regelmäßigkeit erfahren.

Aber wie manifestiert sich sexuelle Angst? Nun, nach der Sexualtherapeutin Claudia Six hat es unterschiedliche Ausdrucksformen bei Männern und Frauen, obwohl es in den meisten Fällen mit der Angst verbunden ist, dass ein Aspekt ihrer Anwesenheit zwischen den Laken für ihren Partner enttäuschend sein könnte.

"Bei Frauen können sich sexuelle Leistungsangst als Schwierigkeiten erweisen, sich für Sex, Schwierigkeiten beim Erregen oder Schwierigkeiten beim Orgasmus zu interessieren. Bei Männern wissen wir, wie es aussieht – Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen, eine Erektion zu halten oder zu früh zu kommen. Ich habe das alles unter den Oberbegriff "sexuelle Leistungsangst" gestellt. "

Claudia Sechs

Und warum fühlen wir sexuelle Leistungsangst? Hier werden die Dinge ein wenig komplexer, aber zu vereinfachen: Wir neigen dazu, unsicher zu werden, wie gut wir im Bett tun oder wie wir unseren Partnern aussehen können, oder wir werden einfach von der Idee, so intim mit ihm zu sein, entmutigt jemand.

In einigen Fällen beruht die sexuelle Leistungsangst auf einer traumatischen Erfahrung in der Vergangenheit – möglicherweise im Zusammenhang mit sexueller Gewalt. Wenn Sie in dieser Situation sind, zögern Sie nicht, einen Spezialisten zu konsultieren. Wenn Sie in den Vereinigten Staaten stationiert sind, sollte Ihr erster Anlaufpunkt die Hotlines Rapes, Abuse und Inzest National Network sein.

Aber in den meisten Fällen – so erklärt Sexualpädagogin Amy Jo Goddard – hängt diese Reaktion davon ab, wie wir dazu gebracht wurden, über bestimmte Aspekte von Sex und unserem eigenen Körper nachzudenken, und von sozialen Erwartungen, die unsere Beziehung zu unseren eigenen beeinflussen Sexualität.

Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie diese Momente der Unsicherheit und Sorge vor und während sexueller Begegnungen angehen können, damit Sie ein glücklicheres, gesünderes Sexleben genießen können.

Deinen Körper besitzen

Körperbild ist oft ein wichtiger Faktor für ein gesundes Sexualleben. Wenn wir uns unsicher fühlen, wie unser Körper aussieht, können wir uns sorgen, ob unser Partner uns attraktiv findet oder nicht. Dies ist natürlich nicht förderlich für den Genuss.

Paar im Spiegel lächelnd

Studien haben festgestellt, dass eine beträchtliche Anzahl von Männern und Frauen Körperbildprobleme haben, die zu allen möglichen Ängsten führen können, wenn die Zeit gekommen ist, zwischen den Laken mit dieser speziellen Person zu schlüpfen.

Zum Beispiel, eine Studie veröffentlicht in der gefunden, dass etwa ein Drittel der College-Frauen fühlen sich unzufrieden mit, wie ihr Körper aussieht, und dass dieses Selbstbewusstsein war schädlich, um ihre Zeit im Bett mit einem Partner zu genießen.

Andere Forschungen, die junge Männer untersuchten, fanden heraus, dass mehr als ein Drittel der Teilnehmer ein schlechtes Bild von ihren eigenen Genitalien hatten, was oft zu erektiler Dysfunktion führte.

Also, was kann getan werden, wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Körper nicht "Supermodel-Qualität" ist, was auch immer das bedeuten mag? Laut der Sexualerzieherin und Forscherin Emily Nagoski sollten Sie Schritte unternehmen, um sich in Ihrer Haut wohl zu fühlen, indem Sie alles, was Sie an Ihrem Körper mögen, immer wieder anerkennen.

Sie rät, folgende Übung zu machen. "Du stehst vor einem Spiegel, so nah an der Nacktheit, wie du tolerieren kannst. Du wirst schauen, was du dort siehst, und du wirst alles aufschreiben, was du siehst, das du magst."

"Und dann mach es morgen wieder, und dann tu es am nächsten Tag und am nächsten Tag wieder." Der Schlüssel, sagt Nagoski, ist in Wiederholung, so dass Sie beginnen können, sich mit Ihrem Körper wohl zu fühlen und ihn für seine einzigartige Schönheit zu lieben.

Erfahren Sie mehr über Ihre Art von Sex

Ein weiteres Hindernis, das zu Ihrer sexuellen Leistungsangst beitragen kann – obwohl Sie dies vielleicht nicht hören möchten – ist einfach ein Mangel an angemessener Sexualerziehung.

Füße spähen unter den Laken hervor

Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie noch nicht wissen, welche Teile wohin gehen, aber vielleicht sind Sie noch nicht vollständig auf die Realitäten einer sexuellen Begegnung vorbereitet. Die Realität ist, dass jeder anders funktioniert und unterschiedliche Bedürfnisse hat.

Vielleicht sind Sie sich nicht sicher über die Techniken, um Vergnügen zu erreichen oder zu geben. Oder vielleicht haben Sie Mythen über Schwangerschaft gehört, oder wie Ihr Körper beim Sex "reagieren" soll.

Oder Sie machen sich sogar Sorgen, dass Ihre Wünsche und Bedürfnisse nicht "normal" sind.

Wenn Sie irgendwelche Sorgen über Sex haben, ist es vielleicht sinnvoll, mit einem Arzt zu sprechen, um sich zu beruhigen, ein oder zwei Bücher zu lesen, die dieses Thema erforschen, oder an Workshops teilzunehmen, die von SexualerzieherInnen geleitet werden.

Wie Goddard erklärt, "brauchen auch [A] Wilden Sexualerziehung. Wenn wir es nicht irgendwo gelernt haben, wie können wir dann das erfüllende Sexualleben haben, das wir wirklich haben wollen?"

"Hör auf dir selbst zu sagen, wie gebrochen und unflexibel du bist, weil du es nicht bist. Du hast einfach nicht die Ausbildung bekommen, die du brauchst, du hast einfach nicht die Ressourcen bekommen, die du brauchst."

Amy Jo Goddard

In diesem Sinne können Sie es auch hilfreich finden, sich selbst zu erziehen, indem Sie einfach Ihren eigenen Körper erforschen und was Ihnen Freude bereitet. Nehmen Sie sich die Zeit zu lernen, was Sie antreibt und wie Sie Dinge mögen.

Trotz der Tatsache, dass Masturbation – leider – immer noch typischerweise als eine beschämende oder sogar gefährliche Handlung dargestellt wird, weist die Forschung darauf hin, dass sie tatsächlich unsere Beziehung zu unserem Körper und unserer Sexualität verbessern kann.

Drücken Sie aus, was Ihnen Spaß macht

Sobald Sie wissen, was Sie genießen, ist es sehr wichtig zu lernen, Ihre Bedürfnisse zu äußern, wenn Sie im Bett mit einem intimen Partner sind, und zu erklären, was durch Ihren Kopf geht.

Paare, die sich gegenüberstehen

Wenn du dieser Person genug vertraust, um mit ihnen weitermachen zu können, warum erzählst du ihnen dann nicht, wenn etwas nicht funktioniert?

Sie könnten sie auch ermutigen, mehr von etwas zu tun, das ist.

Offene Kommunikation ist vielleicht der beste Weg nach vorne, wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie lange Zeit bis zum Orgasmus brauchen, nicht in der Lage sind, geweckt zu bleiben oder Angst haben, dass Sie überhaupt nicht erregt werden.

Eine Studie, die letztes Jahr in Zusammenarbeit mit 142 engagierten Paaren veröffentlicht wurde, fand heraus, dass intime Partner, die ihre sexuellen Bedürfnisse und Wünsche frei kommunizieren, ein gesünderes und erfüllenderes Sexualleben haben.

In ihrem Artikel erklären die Autoren, dass "Frauen, die über Sex kommuniziert haben, häufiger einen Orgasmus bekommen", und dass das offene Sprechen über sexuelle Bedürfnisse in einem Paar mit besserer Beziehung und sexueller Befriedigung bei Männern und Frauen zusammenhängt.

Sechs drängt jeden, der sexuelle Angst erlebt, das Bewusstsein zu reflektieren und zu umarmen, dass sie "keine Enttäuschung" sind, und dass "es Raum für [ihre] Bedürfnisse gibt". Sie erklärt auch, dass jeder "seine Stimme finden muss", um "eine gute Zeit im Bett zu haben".

"Wie stellen wir uns nun auf den Erfolg ein?" Sechs fragt. "Gentlemen, bitte lassen Sie 'Performing' los." "Darstellen" heißt "ein Publikum unterhalten". Und meine Damen, kenne deine Körper und was dir Freude macht. "

Um ungewollte Spannungen im Zuge einer sexuellen Begegnung zu zerstreuen, rät sie den Menschen, "ihren Mund zu verschließen, zu sagen, was in dem Moment geschieht, und die Ladung daraus zu nehmen."

Und denken Sie daran: Wer auch immer Sie ins Bett gehen, möchte wirklich mit dabei sein und sich auf die Zeit freuen, die Sie zusammen verbringen werden.

Nutzen Sie diesen Moment der Verbindung, um zu erkennen, dass Ihr Partner Ihre Anwesenheit und Ihre sexuellen Bedürfnisse hat, und dass Sie wollen, dass Sie sich beide wohl und wohl fühlen.

Like this post? Please share to your friends: