Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Sichelzellenkrankheit: Überblick, Symptome und Ursachen

Sichelzellenanämie, auch bekannt als Sichelzellenanämie, ist eine Gruppe von Erkrankungen, die die roten Blutkörperchen im Körper betreffen.

Wie Menschen Sichelzellenanämie (SCD) verstehen, hat sich im Laufe der Zeit entwickelt. Um die Krankheit besser zu verstehen, ist es wichtig, einen Blick auf die Faktoren zu werfen, die die Sichelzellenanämie beeinflussen, sowie auf die Auswirkungen, die sie auf den Körper hat.

SCD bewirkt, dass der Körper abnorme Hämoglobinzellen erzeugt. Hämoglobin ist das Protein, das Sauerstoff durch den Körper transportiert. Die resultierenden Zellen haben eine sichelförmige oder halbmondförmige Form, wodurch die Störung ihren Namen erhält.

Dieser Artikel befasst sich auch mit den Symptomen und der Diagnose von SCD sowie mit Behandlungsmöglichkeiten für Menschen, die von der Erkrankung betroffen sind.

Ursachen und Prävalenz

Sichelzellenkrankheit Blutzellen

SCD ist genetisch bedingt, dh es wird durch die Blutlinie von Menschen, die es haben, weitergegeben. Es ist möglich, dass Menschen nur ein Sichelzellgen haben, also haben sie die Störung selbst nicht. Diese Menschen können dieses Gen an ihre Kinder weitergeben, die dann gefährdet sind, an der Krankheit zu erkranken, wenn ihr Partner auch das Gen hat.

Sichelzellenanämie betrifft Menschen jeden Alters. Nach Angaben der Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) haben Menschen afrikanischer Herkunft südlich der Sahara höchstwahrscheinlich das Gen für SCD. Es ist auch häufiger in Süd- und Mittelamerika als in anderen Gebieten der westlichen Hemisphäre.

Saudi-Arabien, Indien, die Türkei, Griechenland und Italien weisen ebenfalls einen höheren Prozentsatz von SCD-Fällen auf als andere Gebiete. In den Vereinigten Staaten betrifft SCD etwa 100.000 Menschen.

Was macht die Sichelzellenkrankheit?

SCD beeinflusst direkt die Hämoglobinzellen im Blut. Diese Zellen transportieren Sauerstoff um den Körper, so dass sie sehr wichtig sind, um andere Bereiche des Körpers gesund zu halten.

Die anomalen sichelförmigen Hämoglobinzellen, die mit SCD assoziiert sind, halten nicht so lange wie normale Hämoglobinzellen. Dies führt zu einer geringeren Anzahl von gesunden roten Blutkörperchen in der Blutbahn zu jeder Zeit. Dies kann Probleme in fast jedem Bereich des Körpers verursachen.

Die Sichelform dieser Zellen macht sie auch anfällig für das Verkleben in Blutgefäßen und blockiert den Blutfluss in nahegelegene Körperregionen.

Symptome

Es gibt einige direkte Symptome von SCD. Das auffälligste Anzeichen für eine Sichelzellanämie ist die Sichelzellenkrise. Eine Sichelzellenkrise ist eine plötzliche Episode von starken Schmerzen in einem Bereich des Körpers.

Das akute Thoraxsyndrom ist ein weiteres schwerwiegendes Ereignis, das häufig auf der Intensivstation des Krankenhauses behandelt werden muss. Ein akutes Thoraxsyndrom wird normalerweise durch blockierte Blutgefäße in der Lunge verursacht, kann aber auch ein sekundäres Symptom einer Infektion sein.

Andere Symptome sind:

älterer Mann hält seinen Kopf

  • Geschwollene Hände und Füße
  • Anämie
  • Gelbsucht, das ist die Vergilbung der Haut und der Augen
  • Nierenprobleme
  • Milz-Probleme
  • Erkrankung der Gallenblase
  • Schmerzhafte, verlängerte Erektionen bei Männern
  • Knochen- und Gelenkprobleme
  • Schwere Infektionen
  • Leg Wunden
  • Hoher Blutdruck in den Lungen
  • Herzfehler
  • Augenkrankheit
  • Schläge

Da SCD das Blut beeinflusst, können Symptome fast überall auftreten. Zum Beispiel haben Menschen mit SCD ein größeres Risiko für Probleme mit dem Denken und der Lunge. Daher ist es wichtig, dass Menschen mit SCD regelmäßig von einem Arzt untersucht werden.

Komplikationen

Komplikationen können auch bei Sichelzellenerkrankungen auftreten. Einer Studie zufolge erhöht das Rauchen das Risiko von Schmerzzuständen und akutem Thoraxsyndrom bei Erwachsenen mit Sichelzellenanämie.

Das akute Thoraxsyndrom ist die häufigste Ursache für Krankenhausaufenthalte und Todesfälle im Zusammenhang mit Sichelzellenanämie. Aus diesem Grund kann Rauchen als einer der größten vermeidbaren Risikofaktoren für Menschen mit SCD angesehen werden.

Das Problem kann sein, dass Rauchen weniger Sauerstoff verursacht, um das Blut durch die Lunge zu erreichen. Bei einer Person mit SCD ist dies besonders gefährlich, da ihr Blut bereits dazu neigt, einen niedrigen Sauerstoffgehalt zu haben. Passivrauch kann auch eine Gefahr für Menschen mit SCD darstellen.

Diagnose

Die Diagnose von SCD ist mit der Zeit einfacher geworden. Alles, was benötigt wird, ist ein einfacher Bluttest, um zu sehen, ob jemand die Krankheit hat. Es wird normalerweise bei der Geburt mit Neugeborenen-Screening-Tests in den USA anerkannt, aber nicht alle Länder überprüfen Neugeborene.

Da SCD genetisch bedingt ist, sollte jeder mit einer genetischen Geschichte der Sichelzellanämie eine Diskussion mit seinem Arzt haben, wenn sie sich entschließen, Kinder zu bekommen. Frauen, die schwanger sind, sollten besonders vorsichtig behandelt werden, bevor sie auftreten.

Es gibt auch pränatale Tests, die es den Menschen ermöglichen, bereits vor der Geburt festzustellen, ob ihr Baby an SCD erkrankt ist.

Leben mit Sichelzellenanämie

SCD ist eine lebenslange Störung. Aus diesem Grund ist es wichtig, an die langfristigen Optionen zu denken, die es einer Person mit SCD ermöglichen, ein langes und glückliches Leben zu führen. Um dies zu tun, wird in der Regel eine Kombination aus medizinischen Optionen und Lebensstil empfohlen.

Medizinische Optionen

Die medizinische Behandlung von SCD umfasst die Aufklärung von Menschen über die Reduzierung ihrer Risikofaktoren sowie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und häufige Vorsorgeuntersuchungen, um den Zustand zu verfolgen.

Da Menschen mit SCD anfälliger für Infektionen sind, empfehlen die CDC regelmäßige Impfungen, um eine ernsthafte Infektion zu verhindern. Die CDC rät auch Erwachsenen, jedes Jahr den Grippeimpfstoff zu erhalten, sowie den Pneumokokkenimpfstoff und alle anderen, die vom Arzt einer Person empfohlen werden.

eine Zigarette in einem Aschenbecher ausstellen

Für Kinder empfehlen die CDC, den Grippeimpfstoff jedes Jahr nach dem 6. Lebensmonat zu verabreichen. Sie empfehlen außerdem, dass Kinder den Pneumokokkenimpfstoff und den Meningokokkenimpfstoff erhalten, wenn dies von ihrem Arzt empfohlen wird.

Die CDC empfiehlt auch, dass Antibiotika täglich bis zum Alter von 5 Jahren eingenommen werden.Die Menschen sollten sich mit ihren Ärzten über die Verwendung dieser Taktiken informieren, um Infektionen zu vermeiden.

Menschen mit SCD werden sich regelmäßigen Blut- und Urintests, Sauerstoffsättigungstests, Augenuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen und kognitiven Tests unterziehen. Diese werden alle verwendet, um das Risiko eines Patienten für Komplikationen von SCD zu verfolgen. Menschen sollten direkt mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um den besten Aktionsplan zu bestimmen.

Die Behandlung von Symptomen wird in jeder Situation anders gehandhabt. Es gibt oft Kombinationen von Schmerzmitteln und Erleichterungstechniken, die verwendet werden, um Symptome wie akute und chronische Schmerzen zu behandeln. Andere Symptome, wie Anämie und akutes Thoraxsyndrom, erfordern häufig Krankenhausbesuche.

Manche Menschen erhalten Medikamente, um eine andere Art von Hämoglobin namens fetales Hämoglobin zu erhöhen. Dieses Hämoglobin macht es für die Sichelzellen weniger wahrscheinlich, ihre Form zu ändern und Probleme zu verursachen.

Manche Menschen benötigen möglicherweise auch Bluttransfusionen, insbesondere wenn sie einen Schlaganfall von SCD hatten.

Gegenwärtig wird die einzige dauerhafte Behandlungsmethode als hämatopoetische Stammzelltransplantation bezeichnet, die ihre eigenen Risiken und Komplikationen aufweist. Es ist normalerweise schweren Fällen von SCD vorbehalten.

Lifestyle-Entscheidungen

Ein Großteil der Behandlung von SCD besteht darin, Episoden zu verhindern, bevor sie auftreten. Um dies zu tun, finden viele Menschen mit SCD, dass Schritte zur Unterstützung eines gesunden Lebensstils im Allgemeinen ihnen Erleichterung verschaffen.

Menschen mit SCD sollten erwägen, mit dem Rauchen aufzuhören, und sollten versuchen, ihre Exposition gegenüber Tabakrauch zu begrenzen. Eltern von Kindern mit SCD sollten mit dem Rauchen aufhören, um ihre Kinder zu schützen.

Diejenigen mit SCD können auch davon profitieren, eine ausgewogene Ernährung zu essen und die Menge an Alkohol zu begrenzen, die sie konsumieren. Das Blut so gesund wie möglich zu halten kann auch helfen, die Symptome von SCD zu begrenzen. Für Menschen mit SCD ist auch viel Ruhe notwendig, da sie leichter müde werden können.

Es ist auch wichtig, dass Menschen mit SCD ihr Herz gesund erhalten. Wenn das Herz mehr Blut pumpen kann, bleibt frischer Sauerstoff im Körper zirkulieren. Aus diesem Grund profitieren viele Menschen mit SCD von regelmäßigen Übungen.

Ausblick

Fortschritte in der medizinischen Wissenschaft haben zu einem besseren Verständnis von SCD geführt.

Menschen mit SCD sollten sich soweit wie möglich über die Krankheit informieren, um Symptome und Schmerzereignisse zu verhindern. Das Verständnis der Schritte, die unternommen werden können, um Komplikationen mit SCD zu reduzieren, kann die Lebensqualität erheblich steigern.

Like this post? Please share to your friends: