Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Solarurtikaria: Behandlung, Management und Symptome

Sonnenurtikaria, auch Sonnenallergie Ausschlag genannt, ist eine seltene dermatologische Erkrankung. Menschen mit dieser Erkrankung entwickeln einen juckenden, roten Hautausschlag, wenn ihre Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Wenn die Sonnenurtikaria unbehandelt bleibt, kann sie Schmerzen, Qualen und Peinlichkeiten verursachen. Also, welche Behandlungen sind für diese Bedingung verfügbar?

Dieser Artikel befasst sich mit den Symptomen und Behandlungen der Sonnenurtikaria sowie mit den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, die zur Verfügung stehen, um die Behandlung von solaren Urtikaria-Symptomen zu unterstützen.

Schnelle Fakten zur Sonnenurtikaria:

  • Es gibt Behandlungsmöglichkeiten für Sonnenurtikaria einschließlich Medikamente, die Menschen helfen, ihre Symptome zu bewältigen.
  • Das Hauptsymptom ist ein Hautausschlag, der innerhalb von Minuten nach Sonneneinstrahlung auftreten kann.
  • Der beste Weg, um Sonnenurtikaria zu verhindern, ist die Exposition gegenüber Sonnenlicht zu begrenzen.
  • Solare Urtikaria kann schwer zu diagnostizieren sein. Es ist selten und kann ähnlich aussehen wie andere dermatologische Erkrankungen, wie polymorphe Lichtausschläge.

Was ist Solarurtikaria?

Frau im Bikini am Strand, der suncream auf Haut setzt.

Es ist ein Ausschlag durch die Sonne verursacht, die jeden in jedem Alter betreffen kann, aber am häufigsten bei Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren auftritt.

Sonnenurtikaria unterscheidet sich von Hitzeausschlag, der durch Feuchtigkeit auftritt. Solare Urtikaria ist eine spezifische Antwort auf die ultravioletten Strahlen (UV) im Licht selbst und nicht auf Hitze.

Typischerweise reagiert Haut, die oft der Sonne ausgesetzt ist, nicht oder reagiert nicht stark. Der solar-urtikarielle Hautausschlag tritt eher selten auf der Haut auf. Es kann auch Menschen durch ihre Kleidung beeinflussen, wenn der Stoff dünn ist.

Wie sieht es aus und was sind die Symptome?

Juckender Arm des Mannes.

Der Ausschlag bei der Sonnenurtikaria kann rot, juckend und unangenehm sein. Jede Urtikaria ist eine deutliche kreisförmige Beule. Der Hautausschlag besteht aus Anhäufungen dieser Beulen, die die exponierte Haut bedecken.

Da Schwellungen schnell auftreten, sieht der Ausschlag ziemlich aggressiv und wund aus. Es kann stechen und für die Person, die es erlebt, ziemlich peinlich sein.

Die Symptome der Sonnenurtikaria sind:

  • ein roter Hautausschlag, der nach Sonneneinstrahlung auf der Haut erscheint
  • Juckreiz
  • stechender Schmerz
  • ein Ausschlag, der innerhalb weniger Stunden nach Sonnenbestrahlung verschwindet

In schweren Fällen können Menschen mit dieser Erkrankung sekundäre Symptome auftreten.

Diese beinhalten:

  • Benommenheit
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Ursachen

Der Hautausschlag kann innerhalb weniger Minuten auftreten, wenn die Haut den UV-Strahlen im Sonnenlicht ausgesetzt ist. Deshalb hat sie den Namen Sonnenurtikaria. Laut der British Association of Dermatologists gibt es drei Arten von Licht UV-Licht verantwortlich für die Sonnenurtikaria:

  • langwelliges Ultraviolett (UVA)
  • kurzwelliges Ultraviolett (UVB)
  • sichtbares Licht (Sonnenlicht ohne ultraviolettes Licht)

Menschen mit dieser Krankheit können auch Symptome erleben, wenn:

  • Die Haut wird UV-artigen künstlichen Lichtquellen ausgesetzt
  • Die Haut ist mit dünner Kleidung bedeckt, durch die das Sonnenlicht hindurchgehen kann

Was verursacht die Reaktion?

Die Erforschung der Sonnenurtikaria ist noch nicht abgeschlossen, und die genaue Ursache für die Reaktion auf UV-Strahlen ist nicht bekannt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es sich um eine Art von allergischer Reaktion handelt, die als allergische Überempfindlichkeit bekannt ist.

Die Reaktion findet zwischen der UV-Strahlung und einer Art von Chemikalie im Körper statt, die als Photoallergen bekannt ist. Die spezifische Chemikalie, die als Photoallergen wirkt, bleibt unbekannt.

Dies zu entdecken wird Forschern helfen, besser zu verstehen, was die Ursache verursacht und zu einer effektiveren Behandlung und Prävention von Sonnenurtikaria führen kann.

Was verursacht die Symptome?

Die Reaktion sendet ein chemisches Signal an bestimmte Zellen in der Haut einer Person und sagt ihnen, dass sie Histamin produzieren sollen. Histamin ist der Weg des Körpers, um das Allergen loszuwerden, das eine Reaktion verursacht.

Histamin wirkt, indem es die Haut anschwellen lässt und juckt. Juckreiz ist eine Reaktion, die eine Person dazu zwingt, alle Allergene wegzukratzen, weshalb Nesselsucht auftritt und sich ein Hautausschlag entwickelt.

Was verschlimmert den Zustand?

Bei manchen Menschen mit Sonnenurtikaria könnte die Empfindlichkeit gegenüber einer chemischen Substanz auf der Haut zur Reaktion beitragen. Substanzen, die Empfindlichkeit verursachen können, sind:

  • Hautpflegeprodukte
  • Farbstoffe
  • Sonnenschutzmittel
  • Reinigungsmittel

Die Vermeidung dieser Reizstoffe kann helfen, die Schwere der Reaktion zu verringern. Wenn chemische Empfindlichkeit die Hauptursache ist, kann der Verzicht auf die Verwendung bestimmter Produkte den Hautausschlag insgesamt stoppen.

Wie wird es diagnostiziert?

Haut-Patch-Allergietest.

Ein Arzt kann Solarurtikaria mit den folgenden Tests diagnostizieren:

  • Diagnostischer Fototest – Test, bei dem kleine Hautbereiche unterschiedlichen UV-Lichtstärken ausgesetzt sind. Ärzte beobachten die Haut, um zu sehen, ob sich die spezifische Ausschlagreaktion, die bei der Sonnenurtikaria beobachtet wird, entwickelt.
  • Photopatch-Test – ein Test, bei dem kleine Flecken mit verschiedenen Allergenen auf die Haut aufgetragen werden. Wenn sie entfernt werden, wird die Haut dem Licht ausgesetzt, und Ärzte bemerken jede Reaktion.
  • Photoprovierungstest – Hautflecken werden über mehrere Tage verschiedenen Arten und Stärken von UV-Licht ausgesetzt. Ärzte beobachten irgendwelche Reaktionen.

Management und Behandlung

Methoden oder Management und Behandlung umfassen:

Antihistaminika

Diese Medikamente helfen, die Histamin, die den Ausschlag verursachen, zu bekämpfen und können die Rötung, Stechen und Juckreiz reduzieren. Antihistaminika sind der beste Weg, um Sonnenurtikaria kurzfristig zu behandeln, da sie schnelle Linderung von den Hauptsymptomen bieten. Sie helfen jedoch nicht, die allergische Hautreaktion zu verhindern.

Desensibilisierung

Desensibilisierung ist eine langfristige Behandlung, die die allergische Hautreaktion verhindern soll. Desensibilisierung beinhaltet die Behandlung der Haut mit einer UV-Bestrahlung (Phototherapie), um zu versuchen, sie zu desensibilisieren.Im Laufe der Zeit kann dies eine vorzeitige Entwicklung bei Lichteinwirkung verhindern oder weniger schwerwiegend machen.

Immunsuppression

Immunsuppressive Medikamente unterdrücken die Immunreaktion, die auftritt, wenn die Haut reagiert, wodurch die Produktion von Histamin verhindert wird. Dies sind starke Medikamente, die andere Nebenwirkungen haben können. Dieser Behandlungsverlauf ist also immer nur kurzfristig und nur für Extremfälle zu empfehlen.

Ernährungsumstellungen

Es kann sein, dass etwas in der Ernährung einer Person die Reaktion auf Sonnenlicht verschlechtert. Sie finden möglicherweise Entfernen von potenziellen Allergenen aus ihrer Ernährung hilft. Dies ist jedoch eine ergänzende Behandlung im Gegensatz zu der ersten Vorgehensweise. Es muss mehr Forschung betrieben werden, um zu sagen, ob die Ernährung ein Schlüsselfaktor in diesem Zustand ist.

Verhütung

Die folgenden Methoden können einer Person helfen, die Exposition gegenüber Sonnenlicht zu vermeiden:

  • Tragen Sie lose, dunkle Kleidung, die so viel Haut wie möglich bedeckt
  • Hüte tragen mit breiten Krempen
  • einen Sonnenschirm tragen
  • im Schatten sitzen
  • versuchen zu vermeiden, tagsüber auszugehen
Like this post? Please share to your friends: