Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Sollte ich mich wegen der H5N1-Vogelgrippe Sorgen machen?

Die Vogelgrippe oder Vogelgrippe bezeichnet eine Gruppe von Infektionskrankheiten, die durch Influenzaviren verursacht werden, die Vögel infizieren und krank machen. Ein Subtyp der Vogelgrippe ist H5N1.

H5N1 ist eine schwere Infektion mit einer hohen Sterblichkeitsrate.

Der erste Ausbruch der Vogelgrippe H5N1 war im Dezember 2003.

Seitdem wurden über 700 Fälle in Afrika, Asien und Europa gemeldet. Die höchsten Zahlen gab es in Indonesien, Vietnam und Ägypten.

Der jüngste Fall von H5N1 wurde im März 2017 in Malaysia gemeldet. Er tötete eine Reihe von Hühnern, jedoch wurden keine Fälle von Menschen gemeldet.

Es ist nicht leicht für Menschen, es zu fangen, aber es ist in 60 Prozent der Fälle tödlich.

Schnelle Fakten über die H5N1-Vogelgrippe

Hier sind einige Fakten über die Vogelgrippe. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Vogelgrippe betrifft Vögel. In einigen Fällen kann es auf Menschen übertragen werden.
  • Es kann in 60 Prozent der Fälle tödlich sein.
  • Symptome sind Blut im Sputum, hohes Fieber, Kopfschmerzen und Magenverstimmungen. Verschlechterung kann schnell sein.
  • Antivirale Medikamente können dazu beitragen, die Überlebenschancen zu erhöhen und die Auswirkungen der Krankheit zu reduzieren.
  • Eine Pandemie ist unwahrscheinlich, wenn sich die Krankheit nicht zwischen Menschen ausbreitet.

Was ist H5N1?

[Vogelgrippe Eier]

Typ-A-Stämme des Influenzavirus verursachen die Vogelgrippe H5N1.

H5N1 befällt mehrere Vogelarten. Es wurde hauptsächlich bei gezüchtetem Geflügel, wie Hühnern, Gänsen, Puten und Enten, berichtet.

Jedoch wurde es im Januar 2015 in einer Wildente in den Vereinigten Staaten (USA) gefunden, und es wurde auch in Schweinen, Katzen, Hunden, Steinmardern und Löwen und Tigern in Gefangenschaft isoliert.

Das Virus gelangt leicht durch den Speichel, die Nasensekrete, den Kot und das Futter zwischen die Vögel. Sie können das Virus von verdorbenen Oberflächen wie Käfigen und anderen landwirtschaftlichen Geräten erhalten.

Die meisten Menschen mit dem Virus hatten direkten Kontakt mit infiziertem Geflügel oder Gegenständen, die mit Vogelkot oder Sekreten kontaminiert waren.

Bis jetzt sind nur sehr wenige Fälle von Mensch-zu-Mensch-Übertragung aufgetreten. Wenn H5N1 jedoch so mutieren sollte, dass es leicht zwischen Menschen passieren kann, könnte eine Pandemie die Folge sein.

Symptome

Eine Person mit H5N1 wird ernsthafte Symptome entwickeln.

Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 8 Tage und kann bis zu 17 Tage dauern. Dies wird mit 2 bis 3 Tagen für menschliche saisonale Grippe verglichen.

Zu den ersten Symptomen gehören hohes Fieber, über 38 ° C, Symptome der unteren Atemwege und, seltener, Symptome der oberen Atemwege.

Folgende Anzeichen und Symptome können auftreten:

  • ein Husten, normalerweise trocken
  • heisere Stimme
  • ein hohes Fieber, über 38 Grad Celsius
  • eine verstopfte oder laufende Nase
  • schmerzende Knochen, Gelenke und Muskeln
  • blutet aus der Nase
  • Brustschmerz
  • kalter Schweiß und Schüttelfrost
  • ermüden
  • Kopfschmerzen
  • Appetitverlust
  • Schlafschwierigkeiten
  • Magenverstimmung, manchmal mit Durchfall
  • Blutungen aus dem Zahnfleisch
  • blutiger Auswurf

Einige Patienten entwickeln eine Lungenentzündung und Atembeschwerden. Dies geschieht etwa 5 Tage nach Auftreten der ersten Symptome.

Der Zustand des Patienten kann sich schnell verschlechtern, was zu Lungenentzündung, Organversagen und Tod führt.

Ursachen

Menschen können sich infizieren und krank werden, wenn sie mit infizierten Vögeln in Berührung kommen.

Folgendes wurde mit der menschlichen Krankheit in Verbindung gebracht:

  • infizierte Vögel berühren oder ruinieren
  • Berühren oder Einatmen von Kot und anderen Sekreten von infizierten Vögeln
  • Zubereitung von infiziertem Geflügel zum Kochen
  • Schlachtung oder Schlachtung von infiziertem Geflügel
  • Umgang mit Vögeln zu verkaufen
  • Besuch von Märkten, auf denen lebende Vögel verkauft werden

Gekochtes Geflügel oder Eier zu essen, verursacht keine Infektion.

Jedoch sollten Leute Geflügel kochen, bis die Innentemperatur mindestens 165 Grad Fahrenheit oder 74 Grad Celsius ist, und Eier, bis sowohl das Weiß als auch das Eigelb fest sind.

Vogelkot kann das Virus enthalten und kann Futter, Ausrüstung, Fahrzeuge, Schuhe, Kleidung, Erde, Staub und Wasser kontaminieren. Die Füße und Körper von Tieren können auch das H5N1-Virus tragen.

Diagnose

[Vogelgrippesymptome]

Eine frühzeitige Diagnose kann das Behandlungsergebnis verbessern.

Ein Arzt wird die Anzeichen und Symptome des Patienten betrachten und nach neueren Reisen und jeglichem Kontakt mit Vögeln fragen.

Eine respiratorische Probe wird gesammelt und ins Labor geschickt. Die Patienten sollten innerhalb von 4 bis 5 Tagen nach Auftreten der Symptome Tests erhalten.

Im Jahr 2009 genehmigte die FDA den AVantage A / H5N1-Grippetest, der Influenza A / H5N1 oder Vogelgrippe aus Nasen- oder Rachenabstrichen von Patienten mit grippeähnlichen Symptomen erkennt.

In weniger als 40 Minuten kann der Test ein spezifisches Protein (NS1) identifizieren, das das Vorhandensein des A / H5N1-Virus-Subtyps anzeigt.

H5N1 ist jedoch relativ selten, daher würde ein Arzt dies nicht erwarten, es sei denn, eine Person wäre in Kontakt mit Vögeln gekommen oder wäre kürzlich an einem Ort gewesen, an dem eine H5N1-Infektion wahrscheinlich auftritt.

Behandlung

Laut der WHO können antivirale Medikamente die Virusreplikation unterdrücken und die Ergebnisse für Patienten verbessern. Antivirale Medikamente können verhindern, dass einige Fälle tödlich enden.

Oseltamivir (Tamiflu) sollte innerhalb von 48 Stunden nach Auftreten der Symptome verabreicht werden, um die beste Wirkung zu erzielen. Da die Mortalität jedoch hoch ist, können Ärzte nach dieser Zeit Oseltamivir verschreiben.

Die Dosis und Dauer der Behandlung hängt davon ab, wie schwer der Fall ist. Patienten mit gastrointestinalen Problemen sind möglicherweise nicht in der Lage, das Medikament so wirksam wie andere zu absorbieren.

Studien deuten darauf hin, dass einige Fälle resistent gegen diese Behandlung sein können.

Patienten, bei denen eine Vogelgrippe diagnostiziert oder vermutet wird oder die zu Hause bleiben oder im Krankenhaus isoliert bleiben sollen.

Neben der Einnahme von Tamiflu beraten medizinische Fachkräfte Patienten zu:

  • sich ausruhen
  • trinke viel Flüssigkeit
  • richtige Ernährung erhalten
  • Medikamente gegen Schmerzen und Fieber erhalten, die von einem Arzt verschrieben werden.

Komplikationen, wie bakterielle Pneumonie, sind bei Patienten mit H5N1 häufig. Diese Patienten benötigen Antibiotika und einige benötigen möglicherweise zusätzlichen Sauerstoff.

Verhütung

[Vogelgrippe Küken]

Es ist nicht möglich, die Ausbreitung der Vogelgrippe zu verhindern, aber die Behörden können den Gemeinschaften helfen, sich auf mögliche Infektionen vorzubereiten, indem sie die Vogelzugmuster überwachen.

Die Impfung gilt für die saisonale Grippe, nicht aber für die Vogelgrippe.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) existiert ein Impfstoff für H5N1, der jedoch noch nicht für eine breite Anwendung bereit ist.

Einzelpersonen können die Verbreitung von verschiedenen Arten von Grippe, Vogelgrippe und anderen Infektionen minimieren, indem sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Handhygiene: Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit warmem Wasser und Seife vor und nach dem Bad, vor und nach dem Umgang mit Lebensmitteln und nach dem Husten.

Husten: Husten Sie in einen Ellenbogen oder ein Taschentuch. Sorgfältig entsorgtes Gewebe. Wenn Sie in die Hand husten und dann einen Gegenstand berühren, kann eine andere Person den Virus von diesem Gegenstand aufnehmen.

Isolation: Wer krank ist, sollte sich von öffentlichen Plätzen fernhalten und den Kontakt mit Menschen möglichst vermeiden.

Impfungen: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit Impfungen gegen saisonale Grippe und Pneumokokken.

Die WHO stellt fest, dass der saisonale Grippeimpfstoff nicht gegen H5N1 schützt.

Vorsichtsmaßnahmen bei Vögeln

Verwenden Sie bei der Zubereitung von Speisen nicht die gleichen Utensilien für gekochtes und rohes Fleisch. Vor und nach dem Umgang mit rohem Geflügel waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife.

Geh nicht in die Nähe eines toten oder kranken Vogels. Rufen Sie die zuständige Behörde an, um alle Sichtungen von toten Tieren zu melden. Diejenigen, die mit einheimischen Vögeln arbeiten, sollten lokalen und nationalen Richtlinien folgen.

Wer in ein Gebiet kommt, in dem die Geflügelpest vorkommen kann, sollte lebende Tiermärkte und Geflügelfarmen meiden und sich von Vogelkot fernhalten.

Wird es eine Pandemie geben?

Ein Mensch kann sich nicht leicht mit der Vogelgrippe infizieren, und es ist noch weniger wahrscheinlich, dass er von einer Person zur anderen übergeht.

Wenn jedoch eine Person eine saisonale Grippe hat und dann mit der Vogelgrippe koinfiziert wird, könnte das H5N1-Virus möglicherweise genetische Information mit dem menschlichen Grippevirus austauschen. Auf diese Weise könnte H5N1 die Fähigkeit erlangen, sich zwischen Menschen auszubreiten.

Ein leicht vom Menschen übertragbarer Vogelgrippevirusstamm könnte schwerwiegende Folgen haben.

Die Bekämpfung von Ausbrüchen der Human- und Vogelgrippe kann dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie miteinander in Kontakt kommen und eine neue Belastung schaffen.

Like this post? Please share to your friends: