Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Sonnenschutzmittel kann Vitamin-D-Mangel verursachen, sagt Studie

Sonnenschutz ist der Schlüssel zum Schutz vor Hautschäden. Eine neue Studie legt jedoch nahe, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln einen erheblichen Nachteil haben könnte: Es könnte zu Vitamin-D-Mangel führen.

[Eine Frau, die Sonnencreme aufträgt]

Die Forschungsergebnisse legen nahe, dass Sonnenschutzmittel und chronische Krankheiten – wie Diabetes, Zöliakie und andere Krankheiten, die die Fähigkeit des Körpers, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen – beeinflussen, zu fast 1 Million Fällen von Vitamin-D-Mangel auf der ganzen Welt beitragen.

Studienkoautor Dr. Kim Pfotenhauer vom College of Osteopathic Medicine an der Touro University in Kalifornien und Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in.

Vitamin D ist wichtig für die Knochengesundheit, da es dem Darm hilft, Kalzium aufzunehmen. Das Vitamin unterstützt auch die Muskel- und Nervenfunktion und unterstützt das Immunsystem bei der Abwehr von Infektionen.

Vitamin-D-Mangel – allgemein definiert als eine Serum-25 (OH) D-Konzentration von weniger als 20 Nanogramm pro Milliliter – kann zu einem Verlust der Knochendichte führen, was das Risiko von Knochenbrüchen und Osteoporose erhöhen kann.

Nach Empfehlungen des Food and Nutrition Board sollten Erwachsene täglich zwischen 600 und 800 Internationale Einheiten Vitamin D erhalten.

Während einige Lebensmittel Vitamin D enthalten – einschließlich fettem Fisch, Rinderleber und angereicherte Frühstückszerealien – sind diese normalerweise in geringen Mengen enthalten. Die Exposition gegenüber Sonnenlicht gilt als eine der besten Quellen für Vitamin D; Sonnenlicht durchdringt die Haut und wandelt einen Vitamin-D-Vorläufer, genannt 7-Dehydrocholesterin, in die aktive Form von Vitamin D-3 um.

Die Risiken, die mit Sonneneinstrahlung einhergehen – wie Sonnenbrand und Hautkrebs – können jedoch nicht ignoriert werden, und Sonnenschutz gilt als eine der besten Möglichkeiten, sich vor solchen Schäden zu schützen.

In ihrem neuen Bericht schlagen Dr. Pfotenhauer und sein Team jedoch vor, dass Personen die Anwendung von Sonnenschutzmitteln vermeiden sollten, wenn sie der Mittagssonne für bis zu 30 Minuten zweimal wöchentlich ausgesetzt werden, um den normalen Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen und aufrechtzuerhalten.

Sonnenschutz kann die Vitamin-D-3-Produktion um 99 Prozent reduzieren

Die Forscher kamen zu ihren Schlussfolgerungen, nachdem sie klinische Studien zur Untersuchung des Vitamin-D-Mangels überprüft hatten.

Das Team nutzte diese Informationen, um den Umfang des Vitamin-D-Mangels weltweit sowie Risikofaktoren für die Erkrankung zu ermitteln und herauszufinden, was getan werden kann, um den Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen.

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass Sonnenschutzmittel und Krankheiten, die eine Malabsorption von Vitamin D beinhalten – einschließlich Morbus Crohn, Diabetes und chronischer Nierenerkrankung – in fast 1 Million Fällen von Vitamin-D-Mangel weltweit eine Rolle spielen.

Laut dem Team kann die Verwendung von Sonnenschutzmitteln mit einem Lichtschutzfaktor von 15 oder mehr die Produktion von Vitamin D-3 im Körper um 99 Prozent reduzieren.

Um den optimalen Vitamin-D-Spiegel anzukurbeln und zu halten, empfehlen die Forscher, zweimal in der Woche etwa 5 bis 30 Minuten in der Mittagssonne zu verbringen, ohne Sonnenschutz.

"Die Menschen verbringen weniger Zeit im Freien und wenn sie ausgehen, tragen sie normalerweise Sonnencreme, was die Fähigkeit des Körpers, Vitamin D zu produzieren, im Wesentlichen zunichte macht.

Während wir wollen, dass sich die Menschen vor Hautkrebs schützen, gibt es eine gesunde, mäßige Menge an ungeschützter Sonnenexposition, die sehr hilfreich sein kann, um Vitamin D zu stärken. "

Dr. Kim Pfotenhauer

Die Forscher fügen hinzu, dass Vitamin-D-Supplementierung auch eine gute Möglichkeit ist, den Vitamin-D-Spiegel anzukurbeln, da es nicht die Risiken birgt, die mit der Sonneneinstrahlung verbunden sind. Die Autoren empfehlen jedoch, vor der Einnahme von Vitamin-D-Präparaten einen Arzt zu konsultieren.

Erfahren Sie, wie hohe Vitamin-D-Spiegel die Muskelkraft verbessern können.

Like this post? Please share to your friends: