Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Speicheldrüsenkrebs: Was Sie wissen müssen

Speicheldrüsen produzieren Speichel, der den Mund feucht hält und dem Körper bei der Verdauung hilft. Speicheldrüsenkrebs ist ein seltener Krebs, der im Gewebe einer dieser Drüsen beginnt.

In den Vereinigten Staaten ist Speicheldrüsenkrebs für weniger als 1 Prozent aller Krebsarten verantwortlich. Es betrifft 1 von 100.000 Menschen. In den USA werden schätzungsweise 2.000 bis 2.500 Fälle pro Jahr verzeichnet.

Häufige Behandlungen umfassen Operation, Bestrahlung und Chemotherapie. Durch die Vermeidung von Risikofaktoren kann die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose verringert werden. Eine genetische Ursache kann jedoch eine Rolle spielen.

Schnelle Fakten über Speicheldrüsenkrebs:

  • Es ist eine sehr seltene Form von Krebs, die in den USA weniger als 1 Prozent aller Krebsarten ausmacht.
  • Die Diagnose wird typischerweise durch bildgebende Untersuchungen und eine Inzisionsbiopsie durchgeführt.
  • Zu den Komplikationen gehören das Frey-Syndrom und das Herabhängen des Gesichts.

Was ist Speicheldrüsenkrebs?

Eine Frau hält die Seite ihres Kiefers, wo sich die Speicheldrüsen befinden

Der Mund enthält viele Speicheldrüsen, einige größere und einige kleinere. Speicheldrüsenkrebs tritt auf, wenn eine dieser Drüsen einen bösartigen Tumor entwickelt. Es gibt 3 Paare von großen Speicheldrüsen:

Die Parotisdrüsen, unmittelbar vor jedem Ohr, sind die größten Speicheldrüsen; Sie entwickeln am ehesten einen Tumor.

Die sublingualen Drüsen sind unter der Zunge gefunden; sie sind die kleinsten der großen Speicheldrüsen. Die Unterkieferdrüsen liegen unterhalb des Kiefers.

Es gibt 450-750 mikroskopisch kleine Speicheldrüsen rund um den Mund. Standorte umfassen:

  • die Nebenhöhlen
  • die Zunge
  • in den Wangen
  • die Nase
  • der Kehlkopf
  • Anrufbeantworter

Tumore treten in diesen kleinen Drüsen weniger häufig auf, aber wenn sich eine entwickelt, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 50 zu 50, dass es bösartig oder bösartig ist. Speicheldrüsentumoren können gutartig oder bösartig sein, und sie umfassen hämatolymphoide Tumore, wie Hodgkin-Lymphom.

Symptome

Eine Person, die Speicheldrüsenkrebs hat, kann erleben:

  • Schwierigkeiten beim vollständigen Öffnen des Mundes.
  • Schwache Gesichtsmuskeln auf einer Seite des Gesichts.
  • Schwellung oder ein Knoten um den Kiefer-, Mund- oder Halsbereich.
  • Spürbarer Unterschied in der Form einer Seite des Halses oder des Gesichts.
  • Ein Teil des Gesichts fühlt sich taub an.
  • Die Speicheldrüse hat ständige Schmerzen.

Jeder schmerzlose Knoten, der nicht mit einer Infektion verbunden ist, sollte untersucht werden.

Ursachen

Speicheldrüsenkrebs wurde nicht umfassend erforscht, und die Ursache bleibt ein Rätsel. Eine genetische Ursache ist jedoch wahrscheinlich. Bestimmte Gene, sogenannte Onkogene, steuern die Zellreproduktion; Ein anderer Satz von Genen kontrolliert die Zerstörung von Zellen, diese sind als Tumorsuppressorgene bekannt. Im Fall von Krebs sind einer oder beide dieser zellkontrollierenden Genarten mutiert.

Dies bedeutet, dass die korrekte Produktion und Zerstörung von Zellen nicht mehr stattfindet. Die Exposition gegenüber bestimmten krebserregenden Chemikalien oder Karzinogenen oder Strahlung kann eine genetische Mutation verursachen.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine Reduzierung der Verwendung von Röntgenstrahlen bei zahnmedizinischen und anderen Eingriffen mit einer Verringerung des Speicheldrüsenkrebses einhergeht.

Risikofaktoren

Die folgenden Faktoren können das Risiko für die Entwicklung von Speicheldrüsenkrebs erhöhen:

  • Die Strahlentherapie bei Krebserkrankungen im Kopf- und Halsbereich erhöht das Risiko, später Speicheldrüsenkrebs zu entwickeln.
  • Ältere Patienten haben ein höheres Risiko, obwohl Speicheldrüsenkrebs in jedem Alter auftreten kann.
  • Genetische Faktoren können das Risiko erhöhen.
  • Exposition am Arbeitsplatz gegenüber Stoffen wie Nickellegierungsstaub und Quarzstaub kann ein Faktor sein.

Weitere mögliche Risiken, die erforscht werden, sind die Nutzung von Mobiltelefonen, die Ernährung sowie der Tabak- und Alkoholkonsum.

Diagnose

Man geht in eine CT-Scanner-Maschine

Der Arzt wird den Patienten nach seiner Krankengeschichte befragen und die Seiten des Gesichts, des Mundes und des Kieferbereichs untersuchen. Wenn Lymphknoten scheinbar vergrößert sind, könnte dies ein Zeichen von Krebs sein.

Muskelschwäche oder Taubheit im Gesicht könnte darauf hindeuten, dass der Krebs sich auf die Nerven ausgebreitet hat.

Imaging-Tests können durchgeführt werden, um den Ort und die Ausbreitung einer Krankheit zu bestimmen. Eine Biopsie kann verwendet werden, um Gewebe zur Analyse zu entnehmen. Bei einer Inzisionsbiopsie wird eine kleine Inzision vorgenommen und ein Teil des Tumors zur Untersuchung entnommen.

Abhängig von den anfänglichen Befunden kann eine Operation durchgeführt werden, um den gesamten Tumor zu entfernen und zu testen.

Behandlung

Die Behandlung von Speicheldrüsenkrebs, wie bei vielen Krebsarten, beinhaltet häufig eine Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie oder eine Kombination von diesen.

Chirurgie

Chirurgie ist normalerweise die primäre Form der Behandlung von Speicheldrüsenkrebs. Die gesamte Speicheldrüse muss entfernt werden, zusammen mit allen Nerven und Kanälen, wo sich der Krebs ausgebreitet haben könnte. Wenn es klein und leicht zugänglich ist, kann es notwendig sein, nur den Tumor und eine kleine Menge umgebendes Gewebe zu entfernen.

Strahlung

Die Strahlentherapie lenkt energiereiche Teilchen oder Strahlen auf den Tumor, um die Krebszellen zu verlangsamen oder zu zerstören. Die häufigste Art von Strahlentherapie bei Speicheldrüsenkrebs ist externe Strahlentherapie. Es bietet eine intensive Strahlung.

Behandlungen werden normalerweise täglich, 5 Tage pro Woche für bis zu 7 Wochen gegeben. Neuere Arten der Strahlentherapie, die erfolgreicher sein können, umfassen beschleunigte hyperfraktionierte Strahlung.

Chemotherapie

Chemotherapie wird angewendet, wenn sich der Krebs auf andere Körperteile ausgebreitet hat. Der Patient nimmt Medikamente entweder oral oder intravenös ein, um die Krebszellen abzutöten. Eine Vielzahl von Arzneimitteln steht zur Verfügung, die entweder allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln wie 5-Fluorouracil (5-FU) oder Carboplatin verwendet werden können.

Komplikationen

Komplikationen der Operation umfassen:

  • Reaktionen auf das Anästhetikum
  • langsame Wundheilung
  • Infektion
  • Starke Blutung

Ein Nervenschaden kann dazu führen, dass eine Seite des Gesichts herabfällt und der Patient Schwierigkeiten beim Schlucken oder Sprechen hat. Rekonstruktive Chirurgie kann möglich sein, und ein Logopäde kann helfen, einige der verlorenen Funktionen wiederherzustellen.

Gustatory Sweating oder Frey-Syndrom ist, wenn Nerven auf ungewöhnliche Weise zurückwachsen, was beim Kauen zu Schwitzen über einige Bereiche des Gesichts führen kann. Dies kann mit mehr Operation oder Medikamente behandelt werden. Nebenwirkungen der Strahlentherapie umfassen im Allgemeinen:

  • Brennen der Haut
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • ermüden

Diese verschwinden typischerweise nach der Behandlung. Strahlentherapie für Speicheldrüsenkrebs kann auch zu anderen Teilen des Kopfes und Halses reisen. Es könnte geben:

  • Trockener Mund aufgrund verminderter Speichelproduktion.
  • Hals und Mund Wunden.
  • Trocken, Halsschmerzen.
  • Schluckbeschwerden.
  • Vollständiger oder teilweiser Geschmacksverlust.
  • Knochenschmerzen und -schäden.
  • Verschlechterung von Zahnproblemen.
  • Schädigung der Schilddrüse.
  • Läuten oder Völlegefühl in den Ohren

Chemotherapie tötet Krebszellen, aber es kann auch einige gesunde Zellen, wie Haarfollikel und Zellen in der Auskleidung des Mundes beeinflussen. Häufige Nebenwirkungen sind:

  • Reduzierter Appetit, Übelkeit und Erbrechen.
  • Niedrige Anzahl an weißen und roten Blutkörperchen, erhöht das Risiko von Infektionen und Müdigkeit.
  • Niedrige Blutplättchenzahl, so dass der Körper leichter gequetscht wird.
  • Haarausfall.
  • Wunde Stellen im Mund.

Nach Beendigung der Behandlung wird der Patient engmaschig von einem Arzt überwacht. Es ist wichtig, an allen Nachsorgeterminen teilzunehmen, da dies dazu beitragen kann, Nebenwirkungen der Behandlung zu minimieren und frühzeitige Rückfälle zu vermeiden.

Ausblick

Die Prognose hängt vom Stadium ab, in dem der Krebs diagnostiziert wird. Stadium 1 Speicheldrüsenkrebs hat eine 5-jährige Lebenserwartung von 91 Prozent im Vergleich zur normalen Altersgruppe einer Person. Diese sinkt auf 39 Prozent, wenn der Krebs in Stadium 4 diagnostiziert wird (bei fortgeschrittener Erkrankung).

Verhütung

Prävention ist schwierig, da die genaue Ursache für Speicheldrüsenkrebs unbekannt ist. Eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Vermeidung von Tabak und Alkohol können jedoch das Risiko minimieren. Ein Artikel legt nahe, dass ein erhöhter Verzehr von Obst und Gemüse, insbesondere solche mit hohem Vitamin-C-Gehalt, und die Vermeidung von cholesterinsenkenden Lebensmitteln von Vorteil sein können.

Personen, die in Umgebungen mit Nickellegierungsstaub, Quarzstaub oder radioaktiven Stoffen arbeiten, müssen einen angemessenen Schutz verwenden.

Like this post? Please share to your friends: