Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Speicheltest zur Identifizierung, Verfolgung von Krebsschritten näher

Ein schneller, genauer Test, der Biomarker von Lungenkrebs im Speichel erkennen kann, soll bald bei Patienten getestet werden.

Speichelabstrich wird von einem Mann genommen

Die Nachrichten markieren einen Meilenstein in mehr als 10 Jahren Forschung, angeführt von Oralkrebs und Speicheldiagnostikforscher Prof. David Wong von der School of Dentistry an der Universität von Kalifornien-Los Angeles (UCLA).

Prof. Wong und seine Kollegen haben an einer Methode namens "Liquid Biopsy" gearbeitet, die zirkulierende Tumor-DNA in Körperflüssigkeiten wie Speichel und Blut nachweist.

Die Flüssigbiopsie verspricht eine schnelle, weniger invasive Identifizierung von Krebs und eine einfachere Verfolgung des Krankheitsfortschritts während der Behandlung.

Prof. Wong beschrieb den Prototyp in einer Pressekonferenz auf der Jahrestagung 2016 der Amerikanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften (AAAS), die in Washington DC stattfindet.

Das Gerät nutzt die durch das elektrische Feld induzierte Freisetzung und Messung (EFIRM), um nicht-kleinzellige Lungenkrebs-Biomarker (NSCLC) im Speichel nachzuweisen.

Das EFIRM-Gerät analysiert den Inhalt von Exosomen – winzige Taschen von Molekülen, die Zellen ab und zu freisetzen. Die Vorrichtung zwingt die Exosomen dazu, ihren Inhalt freizusetzen und führt gleichzeitig eine Bioerkennung der freigesetzten Biomoleküle durch.

Hohe Genauigkeit im Vergleich zur aktuellen Sequenziertechnologie

In einer 2013 veröffentlichten Studie beschrieben Prof. Wong und Kollegen, dass EFIRM zeigt, dass Speichel tumorschuppenförmige Exosomen enthält, die zuvor im Blut gefunden wurden.

Der Ansatz weist eine hohe Genauigkeit im Vergleich zur aktuellen Sequenzierungstechnologie auf, erklärt Prof. Wong, der erklärt, dass die Studie an Lungenkrebspatienten in diesem Jahr in China stattfindet. Die Studie ist eine Zusammenarbeit zwischen der UCLA und dem West China Hospital der Universität Sichuan.

Prof. Wong sagt, der Test dauert nur 10 Minuten, um ein Ergebnis zu erzielen und könnte in der Arztpraxis gemacht werden.

Er sieht es als Teil einer Reihe von Diagnose-Tools. Sollte zum Beispiel ein Röntgenbild der Lunge einen verdächtigen Knoten zeigen, könnte der Arzt den Speicheltest verwenden, um schnell herauszufinden, ob Krebs wahrscheinlich ist.

Der Test funktioniert durch den Nachweis von genetischen Mutationen in einem Protein namens epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor (EGFR). Das Protein hilft normalerweise Zellen wachsen und teilen, aber einige NSCLC Zellen haben zu viel EGFR, die sie schneller wachsen lassen. Medikamente, die als EGFR-Inhibitoren bezeichnet werden, die das Protein blockieren, könnten sofort von einem Arzt bestellt werden.

Prof. Wong und seine Kollegen haben sich auch die Möglichkeit eines Speicheltests zur Erkennung von Mutationen im Zusammenhang mit Oropharynxkarzinomen – Mund- und Rachenkrebs – angeschaut.

Im folgenden Video, das im März 2015 veröffentlicht wurde, spricht Prof. Wong über die Entstehung von Speichel als Grundlage für einen nicht-invasiven Test, der die Diagnose von Krebs erheblich beschleunigen und erleichtern könnte:

Gypsyamber D'Souza, Associate Professor für Epidemiologie an der Johns Hopkins Universität Bloomberg School of Public Health, Baltimore, MD, war auch auf der Pressekonferenz mit Prof. Wong. Sie sagt, dass die Begeisterung für die flüssige Biopsie durch die Komplexität des Krebsprozesses und die potenzielle Nützlichkeit der Technik für bestimmte Krebsarten gemildert werden muss.

Prof. Wongs Ankündigung folgt einem kürzlich veröffentlichten Bericht über die Entwicklung eines Speicheldrüsentests für die frühe Parkinson-Krankheit. Der Test, der eine Biopsie von Drüsengewebe verwendet, könnte eine genaue und rechtzeitige Diagnose einer Krankheit liefern, für die es derzeit keine Möglichkeit gibt, in ihren frühen Stadien nachzuweisen.

Like this post? Please share to your friends: