Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Spitznävi gegen Krebs: Was Sie wissen müssen

Ein Spitz-Nävus ist eine Art von seltenem, nicht krebsartigem Hautwachstum, das typischerweise Personen unter 35 Jahren betrifft.

Spitz-Naevus-Wucherungen oder Spitz-Nävi wurden früher als eine Art von Hautkrebs angesehen. Seither hat sich gezeigt, dass sie gutartig oder nicht krebsartig und relativ harmlos sind.

Spitznävi wurden ursprünglich auch nur bei Kindern entwickelt. Obwohl 70 Prozent der Fälle bei Menschen unter 20 Jahren auftreten, können sie in jedem Alter auftreten.

Symptome

Bild eines Spitznävuswachstums auf der Haut

Spitznevustumoren werden oft als Spitzmol oder -wachstum bezeichnet. Es gibt mehrere verschiedene Arten, und viele Spitzmolen ändern sich, wenn sie wachsen.

Während sie sich überall am Körper entwickeln können, erscheinen die meisten Spitzmale auf Gesicht, Kopf und Unterschenkel.

Spitz-Molen neigen dazu, im Vergleich zu anderen Molen schnell zu wachsen. Sie variieren in der Breite zwischen einigen Millimetern und Zentimetern.

Klassische Spitzmolen sind oft kuppelförmig und rötlich-braun bis rosa, können aber auch farblos sein.

Oft haben Spitzmolen, die schwarz, blau oder dunkel sind, eine unregelmäßige Grenze und werden pigmentierte Spitz-Molen genannt.

Pigmentierte Spitzmolen machen etwa 10 Prozent aller klassischen Spitznävi aus.

In den meisten Fällen verändern sich die Spitz-Nävi, wenn sie wachsen, und wechseln zwischen klassischen und pigmentierten Formen, bevor sie schließlich verschwinden.

Ein Spitznävus beginnt oft hell und rund und entwickelt sich zu einer pigmentierten Spitzmole.

In ähnlicher Weise werden einige pigmentierte Spitz-Molen rot, pink, hautfarben oder sogar durchscheinend, bevor sie langsam verschwinden.

Andere gemeinsame Merkmale von klassischen und einigen pigmentierten Spitzmolen sind:

  • schnelles Wachstum, oft auf eine Breite von weniger als 6 Millimeter (mm) in weniger als 6 Monaten, gefolgt von keinem Wachstum
  • klare Margen
  • einheitliche Farbe
  • isoliert, aber selten in Clustern
  • Blutungen und Ausschwitzen einer klaren Entladung
  • Juckreiz auf oder um den Maulwurf
  • glatte Oberfläche
  • hervorstechende Blutgefäße, die leuchtend roten Punkten, Korkenziehern oder Haarnadeln ähneln

In wenigen Fällen ähneln Spitz-Naevus-Tumoren kanzerösen Melanom-Tumoren. Diese werden als atypische Spitz-Tumoren (AST) bezeichnet.

Gemeinsame Merkmale von atypischen Spitz Tumoren sind:

  • größer als 1 Zentimeter (cm) in der Breite
  • unklare, schlecht definierte Ränder oder Grenzen
  • unregelmäßige, variable Farbe
  • schuppige, raue oder flockige Erscheinung
  • befindet sich auf der Rückseite
  • offene Wunden oder Risse

Spitz-Nävus gegen Krebs

Ein Spitz-Naevus-Wachstum neben einem Lineal für die Skalierung

Klassische und pigmentierte Spitznävi gelten als harmlos. Einige Spitznävi verschwinden schließlich und hinterlassen gewöhnlich nur einen vorübergehenden Bereich der Verfärbung.

Einige atypische Spitz-Tumoren wurden jedoch mit Melanomen in Verbindung gebracht. Die Forscher sind sich nicht sicher, wie sich die Bedingungen verhalten.

Sehr wenige atypische Spitz-Tumoren entwickeln sich zu Melanomen und führen zu ernsthaften Gesundheitsrisiken, insbesondere wenn sie frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Ein verdächtiger Spitz-Nävus wird normalerweise von einem Arzt entfernt, solange er noch gutartig ist.

Wenn ein atypischer Spitz-Tumor kanzerös wird, spricht man von einem spitzoidem Melanom.

Wenn Ärzte nicht sicher sind, ob ein Spitz-Nävus kanzerös ist, aber das Potential dafür zeigt, wird die Läsion Spitzo-Tumor mit unsicherem malignem Potential oder STUMP genannt.

Ursachen

Wie bei den meisten Gewächsen entwickeln sich Spitznävi aufgrund der Überproduktion und des Aufbaus von Zellen, in diesem Fall Hautmelanozyten.

Die Forscher sind sich nicht sicher, warum manche Menschen Spitz-Naevus-Wachstum entwickeln und andere nicht, oder warum manche Wucherungen zu spitzoidem Melanom fortschreiten.

Es gibt jedoch einige Risikofaktoren, die die Chancen für die Entwicklung von Spitz-Nävi und spitzoidem Melanom erhöhen oder beeinflussen können.

Risikofaktoren für Spitz-Nävi sind:

  • hellhäutig oder anfällig für Sonnenbrand sein
  • Wiederholen Sie die Geschichte von Sonnenbrand oder schweren Verbrennungen
  • Pubertät, besonders für Frauen
  • unter 10 Jahre alt sein
  • mit hellem Haar
  • Sommersprossen haben
  • eine Menge Maulwürfe haben

Weitere Risikofaktoren für atypische Spitz-Tumoren und spitzoide Melanome sind:

  • Hormonelle Veränderungen bei Mädchen und Frauen
  • zwischen 10 und 20 Jahren alt sein
  • Familiengeschichte von Melanomen und Hautkrebs, insbesondere familiäres atypisches multiples Melanom (FAMMM) -Syndrom
  • genetische Mutationen, die bei etwa 12 Prozent der atypischen Spitz-Tumorfälle auftreten

Diagnose

Ein Arzt, der ein Dermatoskop verwendet, um möglicherweise einen Spitznävus zu bestimmen

In den meisten Fällen von Spitz Nervus, werden Dermatologen Fragen über eine Person und ihre Familienanamnese stellen.

Ein Dermatologe wird das Wachstum auch mit einem Dermatoskop untersuchen.

Dies ist ein Handheld-Gerät mit einer großen Vergrößerungslinse und Licht.

Sie können dem Dermatoskop, z. B. einer Kamera oder einer Videokamera, Anhänge hinzufügen, um zusätzliche Informationen zu erfassen.

Informationen, die mit dem Dermatoskop gesammelt werden, werden normalerweise mit einem Computer analysiert und mit Daten anderer nicht krebsartiger und krebsartiger Wucherungen verglichen.

Für die meisten Fälle von Erwachsenen und Fälle, in denen ein Dermatologe noch unsicher ist, ob ein Spitz-Nävus krebsartig ist oder nicht, werden sie das Wachstum oder einen Teil davon entfernen. Dieser Abschnitt wird in ein Labor zur Untersuchung gehen.

Einige atypische Spitz-Tumoren und pigmentierte Spitz-Nävi erfordern auch eine Sentinel-Lymphknoten-Biopsie (SLNB), um auf ein Melanom zu testen, das Metastasen gebildet hat oder sich in die Lymphknoten ausgebreitet hat.

Behandlung

Traditionell wurden Spitznävi immer exzidiert oder chirurgisch aus der Haut herausgeschnitten. Aber, Exzision kann Narbenbildung verursachen.

Heute empfehlen Ärzte in nicht-kanzerösen Fällen, bei denen kleine Kinder beteiligt sind, in erster Linie eine medizinische Überwachung.

In einer Umfrage 2013 sagten 45 Prozent der Dermatologen und 96 Prozent der plastischen Chirurgen, sie würden wählen, um das Wachstum durch Exzision oder Biopsie zu entfernen, wenn ein Fall mit einem 7-jährigen mit Spitz-Nävus gegeben.

In der gleichen Umfrage sagten 21 Prozent der Dermatologen und 2 Prozent der plastischen Chirurgen, dass sie sich entscheiden würden, den Spitz-Nävus zu beobachten, bevor sie sich entschließen würden, ihn zu entfernen.

Der Mensch kann auch erfahren, wie er die Frühwarnzeichen eines Melanoms erkennen und das Wachstum seiner Maulwürfe oder Maulwürfe zu Hause überwachen kann.

Bei klassischen und pigmentierten Spitznävi, die weniger als 1 cm breit und symmetrisch sind und Personen im Alter von 12 Jahren und jünger betreffen, untersucht ein Arzt sie alle 6 Monate, bis sich die Veränderungen nicht mehr ändern.

Spitznävi werden normalerweise entfernt, wenn sie:

  • sind pigmentiert
  • treten bei einer Person auf, die älter als 12 Jahre ist
  • sind in Form und Farbe atypisch
  • sind STUMPs

Ausblick

Klassische Spitznävi wachsen meist einige Monate lang und klingen dann im Verlauf einiger Jahre allmählich ab. Sie können nur eine medizinische Überwachung erfordern.

Spitznävi bei Erwachsenen und Typen, die mit Melanomen in Verbindung gebracht werden können, wie pigmentierte und atypische Spitz-Tumoren, werden üblicherweise chirurgisch von der Haut entfernt.

Leute sollten einen Arzt für Spitzwucherungen sehen, die:

  • sind mehr als 1 cm breit
  • haben Geschwüre oder offene Wunden und Risse
  • wachsen schnell
  • Angst verursachen oder seltsam erscheinen
  • sind asymmetrisch
  • sind eine Mischung aus Farben
  • habe keine klaren Grenzen

Während die meisten Spitz-Nävi harmlos sind, ist es eine gute Idee, dass Menschen verdächtige, von einem Dermatologen untersuchte und überwachte Leberflecken haben.

Like this post? Please share to your friends: