Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Statine verursachen Ermüdung

Statin-Medikamente gehören zu den am häufigsten verwendeten verschreibungspflichtigen Medikamenten auf dem Markt, aber jetzt sagen Forscher, dass die Cholesterin-senkenden Medikamente Ermüdung und verminderte Energie bei Anstrengung verursachen können.

Die Studie, veröffentlicht in Archives of Internal Medicine, wurde von Forschern an der Universität von Kalifornien, San Diego, durchgeführt und beteiligt mehr als 1.000 Erwachsene.

Den Forschern zufolge sollten Ärzte diese Ergebnisse berücksichtigen, wenn sie diese Drogen verschreiben.

Die Nebenwirkungen von Statinen, insbesondere ihre Wirkung auf die Bewegung, haben in den letzten Monaten zunehmende Aufmerksamkeit erfahren. Obwohl einige Patienten mit Statinen Müdigkeit oder verringerte Energie melden, wurde das Auftreten von Müdigkeit mit Anstrengung oder verminderter Energie bei diesen Patienten in früheren Studien nicht berücksichtigt.

Als Ergebnis hat Beatrice Golomb, M.D., Ph.D., außerordentliche Professorin für Medizin an der UC San Diego School of Medicine und ihr Team mehr als 1.000 Erwachsene aus San Diego eingeschrieben, um das Auftreten dieser Nebenwirkungen zu untersuchen. Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes wurden ausgeschlossen.

Die Studienteilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip entweder mit Pravachol (40 mg) oder Simvastatin (Zocor) mit 20 mg oder Placebo behandelt.

Die Forscher wählten diese Fettsäuren als die fettlöslichsten und wasserlöslichsten Statine aus, bei Dosen, von denen erwartet wurde, dass sie eine ähnliche LDL-Reduktion ("schlechtes Cholesterin") erzeugen. Das Team gibt an, dass die LDL-Reduktion mit der von Atorvastatin (Lipitor) bei 10 mg oder Rosuvastatin (Crestor) bei 2,5-5 mg vergleichbar wäre.

Die Studienteilnehmer wurden gebeten, ihre Energie und Müdigkeit mit einer Belastungsrelation zum Ausgangswert auf einer 5-Punkte-Skala von "viel schlechter" bis "viel besser" zu bewerten.

Die Forscher fanden heraus, dass Teilnehmer, die Statine erhielten, ihre Energie und Müdigkeit mit Anstrengung weitaus häufiger als "viel schlimmer" bewerteten als Patienten, die Placebo erhielten. Den Forschern zufolge. Bei Simvastatin zeigte sich der Effekt stärker. Simvastatin reduzierte den Cholesterinspiegel signifikant.

Golomb erklärte: "Die Nebenwirkungen von Statinen nehmen im Allgemeinen mit steigender Dosis zu, und diese Dosen waren nach heutigen Maßstäben bescheiden. Dennoch war das Auftreten dieses Problems nicht selten – selbst bei diesen Dosen und insbesondere bei Frauen."

Den Forschern zufolge berichteten beispielsweise 4 von 10 Frauen über Simvastatin über eine verminderte Energie oder körperliche Ermüdung; 2 von 10 gaben an, dass sie sich verschlechterten oder bewerteten beide als "viel schlechter"; oder wenn 1 von 10 Teilnehmern Energie und körperliche Ermüdung als "viel schlimmer" einstufte.

Golomb sagte:

"Energie ist von zentraler Bedeutung für die Lebensqualität. Sie sagt auch das Interesse an Aktivität voraus. Ermüdungserscheinungen ermahnen nicht nur die tatsächliche Teilnahme an körperlicher Bewegung, sondern auch geringere Energie und größere Ermüdungserscheinungen können das Auslösen von Mechanismen signalisieren, durch die Statine die Gesundheit der Zellen beeinträchtigen können."
Die Forscher merken an, dass die Ergebnisse dieser Studie von Ärzten in Risiko-Nutzen-Bestimmungen für Statine berücksichtigt werden sollten, insbesondere für Frauen, Menschen im Alter von 70-75 (auch wenn Herzkrankheiten vorhanden sind) und die meisten Patienten ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Geschrieben von Grace Rattue

Like this post? Please share to your friends: