Steigende Kalziumaufnahme verbessert die Knochengesundheit von Senioren nicht

Die Knochendichte und das Frakturrisiko älterer Menschen verbessern sich nicht mit einer erhöhten Calciumaufnahme. Dies ist das Ergebnis von zwei neuen Studien, die kürzlich veröffentlicht wurden.

[Calciumreiche Lebensmittel]

Etwa 99% des körpereigenen Calciums wird in den Zähnen und Knochen gespeichert, wo es ihre Funktion und Struktur unterstützt. Die restlichen 1% unterstützen Muskelfunktion, Nervenkommunikation, Hormonsekretion und Blutgefäßbewegung.

In den USA wird empfohlen, dass Männer im Alter von 51 bis 70 Jahren jeden Tag etwa 1.000 Milligramm Kalzium aus ihrer Ernährung zu sich nehmen, während die empfohlene tägliche Kalziumzufuhr bei Frauen im gleichen Alter etwa 1.200 Milligramm beträgt. Für Männer und Frauen ab 71 Jahren beträgt die empfohlene tägliche Kalziumaufnahme 1.200 mg.

Milchprodukte wie Milch, Joghurt und Käse sind die häufigsten natürlichen Quellen von Kalzium, obwohl das Mineral auch in Nicht-Milchprodukten wie Sardinen, Grünkohl und Brokkoli enthalten ist.

Laut Studienautor Mark J. Bolland, außerordentlicher Professor an der Medizinischen Fakultät der University of Auckland in Neuseeland, und Kollegen liegt die durchschnittliche tägliche Kalziumzufuhr bei älteren Erwachsenen in westlichen Ländern bei nur etwa 700-900 mg.

Daher wenden sich viele ältere Menschen an Kalziumpräparate, um ihre Aufnahme zu steigern, um die Ernährungsempfehlungen zu erfüllen. Dies wird durch die Behauptung unterstützt, dass eine erhöhte Kalziumzufuhr die Knochendichte verbessern und das Risiko von Knochenbrüchen verringern könnte.

In den beiden neuen Studien finden Bolland und Kollegen jedoch, dass dies nicht der Fall ist.

Calciumaufnahme-Richtlinien für ältere Erwachsene sollten überdacht werden

Für beide Studien führte das Team eine Überprüfung von Beobachtungsstudien und randomisierten kontrollierten Studien durch, in denen untersucht wurde, wie sich eine erhöhte Aufnahme von kalorienhaltigem oder ergänzendem Kalzium auf die Knochendichte und das Frakturrisiko bei Männern und Frauen ab 50 Jahren auswirkte.

Schnelle Fakten über Kalzium

  • Postmenopausale Frauen, Vegetarier und Menschen, die laktoseintolerant sind, sind nur einige Risikogruppen für Calciummangel.
  • Zu viel Kalzium – bekannt als Hyperkalzämie – kann zu Verstopfung und Nierensteinen führen
  • Ein einfacher, 8-oz fettarmer Joghurt macht etwa 42% der täglichen empfohlenen Kalziumaufnahme eines Erwachsenen aus.

Erfahren Sie mehr über Kalzium

In der Studie zur Beurteilung der Kalziumaufnahme und Knochendichte identifizierten die Forscher 59 randomisierte kontrollierte Studien.

Sie fanden heraus, dass Männer und Frauen, die ihre Kalziumzufuhr entweder aus diätetischen oder ergänzenden Quellen erhöhten, eine 1-2% ige Zunahme der Knochenmineraldichte erfuhren, was nach Ansicht des Teams "wahrscheinlich nicht zu einer klinisch signifikanten Verringerung des Frakturrisikos führen wird".

Die zweite Studie umfasste 44 Kohortenstudien und zwei randomisierte kontrollierte Studien, in denen der Zusammenhang zwischen einer erhöhten Kalziumaufnahme aus Nahrungsergänzungsmitteln, Milch und Milchprodukten sowie anderen Nahrungsquellen untersucht wurde.

Aus dieser Analyse kam das Team zu dem Schluss, dass bei älteren Erwachsenen die Calciumaufnahme aus der Nahrung nicht mit einem verringerten Frakturrisiko verbunden ist und dass aus klinischen Studien keine Beweise dafür vorliegen, dass eine erhöhte Kalziumaufnahme aus Nahrungsquellen Brüchen vorbeugt. "Beweise, dass Kalziumpräparate Frakturen verhindern, sind schwach und inkonsistent", fügen sie hinzu.

In einem mit den Studien verbundenen Leitartikel stellt Prof. Karl Michaëlsson von der Abteilung für Chirurgische Wissenschaften an der Universität Uppsala in Schweden fest, dass angesichts der fehlenden Evidenz, dass eine Erhöhung der Kalziumaufnahme die Knochengesundheit älterer Erwachsener verbessert, aktuelle Empfehlungen "verwirrend" sind . "

Prof. Michaëlsson weist darauf hin, dass, wenn ältere Erwachsene den aktuellen Richtlinien für die tägliche Kalziumaufnahme folgen, sie sogar ihre Gesundheit gefährden könnten:

"Die meisten profitieren nicht von einer Erhöhung ihrer [Calcium] -Einnahme und werden stattdessen einem höheren Risiko für unerwünschte Ereignisse wie Verstopfung, kardiovaskuläre Ereignisse, Nierensteine ​​oder Aufnahme für akute gastrointestinale Symptome ausgesetzt.

Das Gewicht der Beweise gegen solche Massenmedikamente älterer Menschen ist jetzt zwingend, und es ist sicherlich Zeit, diese kontroversen Empfehlungen zu überdenken. "

Während eine Erhöhung der Kalziumzufuhr die Knochengesundheit bei Senioren möglicherweise nicht verbessert, lässt eine 2013 veröffentlichte Studie darauf schließen, dass eine kalziumreiche Ernährung die Lebenserwartung von Frauen verlängern kann.

Like this post? Please share to your friends: