Stillende Mütter mit geringerem Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall

Nicht nur Babys profitieren vom Stillen; Eine neue Studie zeigt, dass die Praxis das Risiko einer Mutter für Herzerkrankungen und Schlaganfälle senken kann.

eine Mutter stillt ihr Baby

Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass das Risiko einer Mutter für Herzerkrankungen und Schlaganfälle mit jeder weiteren 6-monatigen Stillzeit weiter zurückging.

Co-Autor Sanne Peters, Ph.D., von der University of Oxford in Großbritannien, und Kollegen haben kürzlich ihre Ergebnisse in der.

Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache für Männer und Frauen in den Vereinigten Staaten. Die Zentren für Krankheitskontrolle und -vorbeugung (CDC) berichten, dass jedes Jahr rund 610.000 Menschen an Herzkrankheiten sterben, was für 1 von 4 Todesfällen verantwortlich ist.

Schlaganfall ist eine der führenden Ursachen für Behinderung in Amerika. Jedes Jahr haben mehr als 795.000 Menschen in den USA einen Schlaganfall. Davon sind rund 610.000 erstmalige Schläge.

Frühere Studien haben gezeigt, dass Frauen, die stillen, eine kurzfristige Senkung des Blutdrucks, des Cholesterins und des Gewichtsverlustes erfahren können, was der kardiovaskulären Gesundheit zuträglich sein kann.

Dr. Peters und Kollegen stellen jedoch fest, dass längerfristige Auswirkungen des Stillens auf die kardiovaskuläre Gesundheit einer Mutter unklar bleiben.

Stillzeit und Herz-Kreislauf-Gesundheit

Um diese Zusammenhänge besser zu verstehen, analysierten die Forscher die Daten von 289.573 chinesischen Frauen, die Teil der China Kadoorie Biobank-Studie waren. Alle Frauen waren zu Studienbeginn frei von kardiovaskulären Erkrankungen und fast alle hatten Kinder.

Im Rahmen der Studie mussten die Frauen Angaben zu ihrer Fortpflanzungsgeschichte machen, einschließlich der Tatsache, ob sie ihre Kinder stillen oder nicht und wie lange sie stillen.

Die Forscher untersuchten auch die Häufigkeit von Herzerkrankungen und Schlaganfällen bei den Frauen über 8 Jahre Follow-up.

Das Team stellte fest, dass Frauen, die ihre Kinder gestillt hatten, im Vergleich zu Frauen, die nie gestillt hatten, ein um 9 Prozent geringeres Risiko für Herzerkrankungen und ein um 8 Prozent geringeres Schlaganfallrisiko hatten.

Betrachtet man die Ergebnisse nach Stillen, ergab die Studie, dass Frauen, die ihre Kinder 2 Jahre lang oder länger gestillt hatten, 18 Prozent weniger wahrscheinlich Herzkrankheiten entwickelten und 17 Prozent weniger wahrscheinlich einen Schlaganfall hatten als stillende Mütter.

Für alle 6 zusätzlichen Monate des Stillens wurden die Risiken von Herzerkrankungen und Schlaganfällen um 4% bzw. 3% reduziert.

Nach Berücksichtigung einer Fülle von Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Rauchen, Diabetes und Bluthochdruck, blieben die Ergebnisse.

Der "Reset" des Metabolismus kann die Ergebnisse erklären

Die Forscher sind nicht in der Lage, die genauen Mechanismen hinter ihren Befunden zu bestimmen, aber sie spekulieren, dass das geringere Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen bei stillenden Müttern auf einen "Reset" des Metabolismus nach der Schwangerschaft zurückzuführen ist.

"Die Schwangerschaft verändert den Stoffwechsel einer Frau dramatisch, da sie Fett speichert, um die für das Wachstum ihres Babys und das Stillen benötigte Energie zu liefern, sobald das Baby geboren ist. Durch das Stillen kann das gespeicherte Fett schneller und vollständiger entfernt werden", erklärt Dr. Peters.

Darüber hinaus stellt das Team fest, dass stillende Mütter mit größerer Wahrscheinlichkeit gesundheitsfördernde Verhaltensweisen einnehmen, die ihre kardiovaskuläre Gesundheit unterstützen, verglichen mit nicht stillenden Müttern.

Während die Studie beobachtend ist und Ursache und Wirkung nicht beweisen kann, glauben die Forscher, dass ihre Resultate einen weiteren Beweis des Nutzens des Stillens, besonders für eine längere Dauer, liefern.

"Die Ergebnisse sollten ein breiteres Stillen zum Wohle der Mutter und des Kindes fördern."

Senior Autor Zhengming Chen, Universität Oxford

Erfahren Sie, wie das Stillen chronischen Schmerz nach Kaiserschnitt reduzieren könnte.

Like this post? Please share to your friends: