Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Stoppt die Verwendung von Bluttests für Tuberkulose Sagen Sie WHO

Die Verwendung von Bluttests zur Diagnose aktiver Tuberkulose (TB) führt häufig zu Fehldiagnosen, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die alle Länder dazu drängen, die Tests nicht mehr durchzuführen und sich stattdessen auf genaue, von der WHO empfohlene mikrobiologische oder molekulare Tests zu verlassen.

Dies ist das erste Mal, dass die globale Gesundheitsbehörde eine "negative" Politikempfehlung in Bezug auf Tuberkulose ausgesprochen hat, was "die Entschlossenheit der Organisation unterstreicht", Regierungen zu beraten, wenn es starke Beweise dafür gibt, dass weit verbreitete Praxis mehr Schaden als Nutzen anrichtet.

Die neue politische Empfehlung der WHO, die am Mittwoch in Genf veröffentlicht wurde, besagt, dass die derzeit verfügbaren serologischen Tests im kommerziellen Blut unzuverlässig und ungenau sind. Dies ist, weil sie nach Antikörpern oder Antigenen im Blut suchen, was eine notorisch schwierige Sache ist.

Manchmal finden diese Bluttests keine Antikörper bei Patienten mit aktiver TB und einem negativen Ergebnis, und manchmal finden sie Antikörper gegen andere Krankheiten, die mit TB-Antikörpern verwechselt werden und ein positives Ergebnis liefern.

Die Verwendung von Bluttests zum Testen auf aktive TB ist eine "schlechte Praxis", die zu Fehldiagnosen, Misshandlungen und potenziellen Schäden für die öffentliche Gesundheit führt, so die WHO.

Dr. Mario Raviglione, Direktor der Stop-TB-Abteilung der WHO, sagte:

"Im besten Interesse der Patienten und Pflegekräfte im privaten und öffentlichen Gesundheitswesen fordert die WHO ein Ende der serologischen Tests zur Diagnose von Tuberkulose."

"Ein Bluttest zur Diagnose einer aktiven TB-Erkrankung ist eine schlechte Praxis. Testergebnisse sind inkonsistent, ungenau und gefährden das Leben der Patienten", fügte er hinzu.

Die Agentur wies darauf hin, dass die neue Richtlinienempfehlung nur für Bluttests für aktive TB gilt. Sie sind dabei, die Bluttests auf inaktive TB, die auch als latente oder latente TB bezeichnet wird, zu überprüfen.

Die neue politische Empfehlung folgt einer 12-monatigen Analyse der Evidenz durch die WHO und globale TB-Experten, die 94 Studien ausgewertet haben, darunter 67 für Lungen-TB. Die "überwältigenden" Beweise aus diesen Studien zeigten, dass die Blutuntersuchungen im Vergleich zu den von der WHO empfohlenen Tests ein inakzeptables Niveau von entweder falsch-positiven oder falsch-negativen Ergebnissen ergeben.

Zum Beispiel fanden viele der Studien, dass die kommerziellen Bluttests "geringe Sensitivität" hatten und negative Ergebnisse zurückgaben, wenn sie positiv sein sollten. Das bedeutet, dass Patienten, die denken, dass sie im klaren sind, nicht behandelt werden und dass ein höheres Risiko besteht, dass sie die Krankheit weitervererben oder sogar an unbehandelter TB sterben.

Die Beweise zeigten auch, dass die kommerziellen Bluttests eine "geringe Spezifität" aufweisen, was bedeutet, dass zu viele Patienten ein positives Ergebnis erhalten, was darauf hindeutet, dass sie eine aktive TB haben, wenn sie dies nicht tun. Dies führt dazu, dass sie wegen einer Krankheit behandelt werden, die sie nicht haben, und vielleicht noch beunruhigender, wenn sie nicht wegen einer Krankheit diagnostiziert oder behandelt werden, die sie haben, was ernst und sogar tödlich sein könnte.

Und es ist nicht so, dass diese Tests billig sind: Viele Patienten zahlen bis zu 30 US-Dollar pro Test, von denen es 18 verschiedene Marken gibt, die meist in Europa und den USA hergestellt, von keiner Regulierungsbehörde zugelassen und auf einem globalen Markt verkauft werden wo mehr als eine Million pro Jahr durchgeführt werden, um auf aktive TB zu testen.

Wie Dr. Karin Weyer, Koordinatorin für Tuberkulosediagnostik und Laborverstärkung bei der WHO Stop TB, erklärte:

"Bluttests für Tuberkulose zielen oft auf Länder mit schwachen Regulationsmechanismen für die Diagnostik ab, bei denen fragwürdige Marketinganreize das Wohlergehen der Patienten außer Kraft setzen können."

"Es ist ein Multi-Millionen-Dollar-Geschäft, das sich darauf konzentriert, minderwertige Tests mit unzuverlässigen Ergebnissen zu verkaufen", fügte sie hinzu.

Jedes Jahr sterben 1,7 Millionen Menschen an TB. Es ist die häufigste Todesursache bei Menschen mit HIV. Die Verbesserung der Diagnose von Tuberkulose ist eine Priorität für die WHO und die Gemeinschaft, die weltweit gegen Tuberkulose kämpfen.

Forscher arbeiten derzeit an Möglichkeiten, bessere, schnellere und genauere Tests zu machen, die einfacher zu verwalten sind, sagte der WHO.

Quelle: WHO.

Geschrieben von: Catharine Paddock, PhD

Like this post? Please share to your friends: