Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Studie identifiziert fünf verschiedene Arten von Prostatakrebs

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler entdeckt, dass Prostatakrebs in fünf verschiedene Typen eingeteilt werden kann – ein Befund, der sich laut einer neuen Studie als "bahnbrechend" herausstellen könnte.

Prostatakrebs betrifft nur Männer und zielt auf die Prostata.

Die Ergebnisse, die in der Zeitschrift veröffentlicht werden, können wichtige klinische Auswirkungen für die Zukunft haben. Ärzte können nun hoffen, herauszufinden, welche Tumoren im Körper des Patienten vorhanden sind und ob sie sich aggressiv ausbreiten und wachsen können.

Dieses neue Wissen könnte den Weg zu maßgeschneiderteren Krebsbehandlungen eröffnen.

Zuvor konnte Prostatakrebs nicht in Untergruppen unterteilt werden. Aus diesem Grund können Behandlungen für die Krankheit oft inkonsistent in der Wirksamkeit aufgrund der breiten Palette von Reaktionen von Patienten sein.

Prof. Malcolm Mason von Cancer Research UK beschreibt die Schwierigkeiten bei der Behandlung von Prostatakrebs. Er erklärt:

"Die Herausforderung bei der Behandlung von Prostatakrebs besteht darin, dass er sich entweder wie ein Pussycat verhalten kann – der langsam wächst und im Leben eines Mannes wahrscheinlich keine Probleme verursacht – oder ein Tiger – sich aggressiv ausbreitet und dringend behandelt werden muss. Aber im Moment haben wir keinen verlässlichen Weg unterscheiden sie. "

"Das bedeutet, dass einige Männer eine Behandlung bekommen, die sie nicht brauchen", fährt er fort, "was zu unnötigen Nebenwirkungen führt, während andere von einer intensiveren Behandlung profitieren könnten."

Laut Prof. Mason könnten die Ergebnisse "bahnbrechend" sein, wenn die gleichen Ergebnisse in größeren klinischen Studien erzielt werden. Er erklärt:

"Letztendlich könnte dies eine effektivere Behandlung für die Männer bedeuten, die es brauchen, um mehr Leben zu retten und die Lebensqualität vieler tausend Männer mit Prostatakrebs zu verbessern."

Prostatakrebs ist der häufigste Nicht-Hautkrebs bei amerikanischen Männern und ist die zweithäufigste Ursache für Krebstod unter weißen, afroamerikanischen und hispanischen Männern in den USA.

Die American Cancer Society prognostiziert in diesem Jahr 220.800 neue Fälle von Prostatakrebs und 27.540 Todesfälle durch die Krankheit.

Die Behandlung könnte basierend auf einem bestimmten Tumor zugeschnitten werden

Im Jahr 2010 entdeckten Wissenschaftler, dass es sich bei Brustkrebs um mindestens zehn verschiedene Krankheiten handelt, von denen jede ihre eigene genetische Signatur aufweist, wobei ein integrierter genomischer Ansatz zur Stratifizierung der Krankheit verwendet wird.

Es war diese bahnbrechende Studie, die Forscher vom Cancer Research UK Cambridge Institut und dem Addenbrooke's Hospital in Großbritannien dazu veranlasste, zu untersuchen, ob die gleichen Techniken auch bei Prostatakrebs angewendet werden können.

Schnelle Fakten über Prostatakrebs

  • In den USA werden in diesem Jahr schätzungsweise 220.800 neue Fälle von Prostatakrebs diagnostiziert
  • Es gibt fast 2,8 Millionen amerikanische Männer, die mit der Krankheit leben
  • Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose beträgt etwa 69 Jahre.
  • Erfahren Sie mehr über Prostatakrebs

Die Probengruppe bestand aus 259 Männern, wobei Proben von gesundem und kanzerösem Prostatagewebe zur Untersuchung entnommen wurden. Die Wissenschaftler suchten nach abnormen Chromosomen und maßen die Aktivität von 100 verschiedenen Genen, die mit der Entwicklung von Prostatakrebs in Verbindung stehen.

Die Studie entdeckte fünf verschiedene Typen, jede mit einem charakteristischen genetischen Fingerabdruck, ähnlich der Studie von 2010 über Brustkrebs.

Die von der Studie verwendete Methode erwies sich im Vergleich mit dem Prostata-spezifischen Antigen- (PSA) -Test und dem Gleason-Grading-System auch als effektiver bei der Vorhersage der aggressivsten Krebserkrankungen.

Studienautor Dr. Alastair Lamb vom Cambridge Institute of Cancer Research UK hofft, dass die Ergebnisse hier erweitert werden können, um unser Wissen zur Behandlung der Krankheit weiter zu entwickeln. Er sagt:

"Der nächste Schritt besteht darin, diese Ergebnisse in größeren Studien zu bestätigen und die molekularen Grundlagen jedes spezifischen Prostatakrebstyps genauer zu untersuchen. Indem wir mehr Forschung darüber betreiben, wie sich die verschiedenen Krankheiten verhalten, könnten wir möglicherweise effektiver werden Wege zur Behandlung von Prostatakrebspatienten in der Zukunft, um mehr Leben zu retten. "

kürzlich berichtet, dass das Management der Krankheit nach einer aktuellen Studie scheint sich verbessert haben. Gesundheitsfachkräfte haben eher einen "wachsameren" Ansatz als eine aggressive Behandlung, wie eine Operation, befürwortet.

Obwohl Prostatakrebs Millionen betroffen hat, sind Behandlungen für die Krankheit effektiver als je zuvor. Laut der American Cancer Society, die jüngsten Daten behauptet, die relative 5-Jahres-Überlebensrate für alle Stadien von Prostatakrebs ist fast 100%. Die relativen Überlebensraten nach 10 und 15 Jahren liegen bei 99% bzw. 94%.

Like this post? Please share to your friends: