Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Studie schlägt vor, „glückliche Frau, glückliches Leben“ Maxime ist wahr

Die meisten von uns haben den Satz "Glückliche Frau, glückliches Leben" gehört. Aber ist das mehr als nur ein bequemer Reim? Eine neue Studie von der Rutgers University in New Jersey sagt ja, da es gefunden hat, dass je glücklicher die Frau in einer langfristigen Ehe ist, desto glücklicher der Ehemann ist, unabhängig davon, wie er persönlich über die Ehe fühlt.

Glückliche ältere Paare

Frühere Studien haben gesundheitliche Vorteile für eine glückliche Ehe nahegelegt; ein besonders vorgeschlagen, eine glückliche Ehe oder Partnerschaft könnte das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. In der Zwischenzeit hat eine andere Studie ergeben, dass das eheliche Glück von Frauen abhängt, die nach hitzigen Ehestreitkräften ruhig bleiben.

In dieser neuesten Studie, veröffentlicht in der, Prof. Deborah Carr, von Rutgers, und Prof. Vicki Freedman, von der Universität von Michigan, arbeitete zusammen, um Daten von der täglichen Tagebuch Ergänzung zu der Panelstudie von Income Dynamics zur Beurteilung der ehelichen Qualität und Zufriedenheit bei älteren Erwachsenen.

"Ich denke, es kommt darauf an, dass, wenn eine Frau mit der Ehe zufrieden ist, sie dazu neigt, viel mehr für ihren Mann zu tun", sagt Prof. Carr, "was sich positiv auf sein Leben auswirkt."

Sie fügt hinzu, dass, weil Männer in der Regel weniger laut über ihre Beziehungen sind, "ihr Maß an ehelicher Unzufriedenheit nicht zu ihren Frauen übersetzt werden kann".

Die Forscher sagen, dass sich ihr Studium von den vorherigen unterscheidet, weil es sich auf die persönlichen Gefühle von Ehemännern und Ehefrauen konzentriert, um zu beurteilen, wie ihre persönlichen Gefühle auf ihre Ehe ihr psychologisches Wohlbefinden beeinflussen.

"Die eheliche Qualität des Ehemannes hat gestärkt, wenn die Frau eine glückliche Ehe berichtet"

Um ihre Studie durchzuführen, untersuchte das Team Daten von 394 Paaren, in denen mindestens einer der Ehepartner 60 Jahre alt oder älter war. Im Durchschnitt waren die Paare seit 39 Jahren verheiratet.

Profs. Carr und Freedman stellten den Teilnehmern Fragen wie beispielsweise, ob ihr Ehepartner sie schätzt, mit ihnen argumentiert, ihre Gefühle versteht oder sie irritiert. Die Ehemänner und Ehefrauen hielten Tagebücher darüber, wie glücklich sie in den letzten 24 Stunden mit bestimmten Aktivitäten waren, wie Einkaufen, Hausarbeit und Fernsehen.

Insgesamt hatten die Teilnehmer eine hohe allgemeine Lebenszufriedenheit, bei 5 von 6 Punkten, und die Männer bewerteten ihre Ehe tendenziell etwas positiver als ihre Ehefrauen.

Prof. Carr sagt, dass "in einer besser bewerteten Ehe" für beide Ehepartner mit größerer Zufriedenheit und Zufriedenheit verbunden war.

Sie stellten jedoch auch fest, dass Ehefrauen weniger glücklich wurden, wenn ihre Ehepartner krank wurden, aber die Zufriedenheit der Ehemänner änderte sich nicht oder zeigte dasselbe Ergebnis, wenn ihre Ehefrauen erkrankten.

Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Frauen die Mehrheit der Pflege übernehmen, wenn ein Partner krank ist, sagt Prof. Carr, der feststellt, dass dies eine stressige Erfahrung sein kann. "Aber oft, wenn eine Frau krank wird, ist sie nicht ihr Ehemann, sondern ihre Tochter", fügt sie hinzu.

Die Autoren fassen ihre Ergebnisse zusammen und schreiben:

"Es gab keinen signifikanten Zusammenhang zwischen Ehescheidungen und dem eigenen Wohlergehen. Der Zusammenhang zwischen der ehelichen Qualität und der Lebenszufriedenheit des Ehemannes wird jedoch bestärkt, wenn seine Frau auch eine glückliche Ehe meldet, aber abgeflacht, wenn seine Frau niedrige eheliche Qualität meldet . "

Das Team sagt, dass die Studie von Bedeutung ist, da die Qualität der Ehe die Gesundheit und das Wohlbefinden älterer Menschen im Alter beeinflussen kann. Prof. Carr fügt hinzu, dass die Qualität der Ehe "einen Puffer gegen die gesundheitsschädigenden Auswirkungen von Stressfaktoren im späteren Leben bietet und Paaren hilft, schwierige Entscheidungen in Bezug auf gesundheitliche und medizinische Entscheidungen zu treffen".

berichteten kürzlich über eine Studie, die nahe legte, dass mehr Beziehungen vor der Ehe mit schlechteren Ehen verbunden seien.

Like this post? Please share to your friends: