Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Studien listet 33 Lebensmittel, die nachweislich rheumatoide Arthritis lindern

Ein Überblick über bestehende Forschung, veröffentlicht in der Zeitschrift, listet Lebensmittel, die nachweislich die Symptome der rheumatoiden Arthritis auf lange Sicht zu lindern sind.

getrocknete Pflaumen

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, von der in den Vereinigten Staaten etwa 1,3 Millionen Erwachsene betroffen sind.

Die Tatsache, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, bedeutet, dass der Körper seine eigenen gesunden Zellen nicht erkennt und sie angreift, als wären sie fremd. Dies führt zu Entzündungen in den Gelenken, die sich in Steifheit, Schwellungen, Schmerzen und manchmal sogar Missbildungen äußern.

So genannte krankheitsmodifizierende Antirheumatika sind normalerweise die erste Behandlungslinie für diesen Zustand, für den im Moment keine Heilung bekannt ist.

Wenn eine Person, die mit rheumatoider Arthritis lebt, nicht gut auf diese Medikamente reagiert, sind sogenannte biologische Antwortmodifikatoren oder "Biologicals" die Zweitlinien-Behandlungsoption.

Wie die Autoren des neuen Berichts jedoch hervorheben, sind Biologika teuer und können schwerwiegende Nebenwirkungen haben.

Forscher des Kalinga-Instituts für industrielle Technologie (KIIT) in Bhubaneswar, Indien, untersuchten daher diätetische Alternativen zu Medikamenten.

Dr. Bhawna Gupta, zusammen mit Shweta Khanna und Kumar Sagar Jaiswal am KIIT Disease Biology Lab an der School of Biotechnology, rezensierte "Forschung aus mehreren Laborexperimenten unter verschiedenen Bedingungen".

Sie verengten ihre Ergebnisse auf 33 Lebensmittel, die nachweislich die rheumatoide Arthritis lindern und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Die Studie ist nur die zweite, um eine Gesamtdiagnose für diese Krankheit zu erstellen, und diese Forscher haben die Lebensmittel, die eindeutig nachweislich langfristigen Nutzen haben, streng ausgewählt.

"Die Unterstützung des Krankheitsmanagements durch Nahrung und Ernährung hat keine schädlichen Nebenwirkungen und ist relativ billig und einfach", erklärt Dr. Gupta.

Ganze Körner, Hülsenfrüchte, Früchte und Gewürze

Die Autoren listen die Lebensmittel auf und gruppieren sie in acht Kategorien: Früchte, Getreide, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Gewürze, Kräuter, Öle und "Verschiedenes".

Früchte sind Pflaumen, Grapefruits, Trauben, Blaubeeren, Bananen, Granatapfel, Mango, Pfirsiche und Äpfel. Zu den Getreideprodukten gehören Vollkornmehl, Vollkornbrot und Vollkornreis, während die gesamte Getreideabteilung Mais, Roggen, Gerste, Hirse, Sorghum und Kanariensaat zu der Mischung hinzufügt.

Gewürze – einschließlich Kurkuma und Ingwer – Olivenöl, Fischöl, grüner Tee und Joghurt sind auch unter den aufgeführten als vorteilhaft. Diese können die Menge an Zytokinen oder Substanzen, die von den Immunzellen abgesondert werden, die bei Menschen mit rheumatoider Arthritis eine Entzündung verursachen können, reduzieren und oxidativen Stress reduzieren, wodurch die Fähigkeit des Körpers zur Bekämpfung von Toxinen verbessert wird.

"Regelmäßiger Verzehr von spezifischen Ballaststoffen, Gemüse, Obst und Gewürzen sowie die Eliminierung von Komponenten, die Entzündungen und Schäden verursachen", sagt Dr. Gupta, "können Patienten helfen, die Auswirkungen der rheumatoiden Arthritis zu bewältigen."

"Die Aufnahme von Probiotika in die Ernährung kann auch das Fortschreiten und die Symptome dieser Krankheit reduzieren", fügt sie hinzu.

"Patienten, die an rheumatoider Arthritis leiden, sollten von omnivorer Ernährung, Alkoholkonsum und Rauchen auf" mediterrane "," vegane "," elementare "oder" Eliminationsdiäten "umsteigen, wie von ihrem Arzt oder Ernährungsberater empfohlen."

Dr. Bhawna Gupta

"Unser Bericht konzentrierte sich auf spezifische diätetische Komponenten und Phytochemikalien aus Lebensmitteln, die nachweislich eine positive Wirkung auf rheumatoide Arthritis haben", sagt Dr. Gupta.

Die Forscher schlagen auch vor, dass ihre Ergebnisse verwendet werden könnten, um alternative Medikamente zu entwickeln.

"Pharmaunternehmen können diese Informationen verwenden, um" Nutrazeutika "zu formulieren. Nutraceuticals haben einen Vorteil gegenüber chemisch maßgeschneiderten Medikamenten, da sie keine Nebenwirkungen haben, aus natürlichen Quellen stammen und billiger sind ", erklärt Dr. Gupta.

Die Autoren warnen jedoch auch Menschen mit rheumatoider Arthritis davor, diese Nahrungsmittel zu leicht oder zu eigenständig in ihre Ernährung aufzunehmen.

"Diätetische Komponenten variieren je nach Geografie und Wetterbedingungen", sagt Dr. Gupta, "so dass die Patienten sich ihrer Ernährungsbedürfnisse, Allergien und anderer Lebensmittelkrankheiten bewusst sein sollten."

"Wir empfehlen dringend, dass die Öffentlichkeit Ärzte und Ernährungsberater konsultiert, bevor sie irgendwelche Diät-Programme oder Nahrungsmittelverbindungen befolgen, die in der Studie besprochen werden", schließt sie.

Like this post? Please share to your friends: