Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Tipps für eine bessere Verdauung – wie lange dauert es?

Verdauung ist ein Prozess, bei dem der Körper Nahrung in kleinere Partikel zerlegt, um sie in den Blutkreislauf zu absorbieren.

Die vollständige Verdauung der Nahrung dauert zwischen 24 und 72 Stunden und hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Art der aufgenommenen Nahrung und der Anwesenheit von Verdauungsproblemen.

Dieser Artikel befasst sich mit dem Verdauungsprozess und möglichen Verdauungsproblemen und empfiehlt Wege, die Verdauung zu verbessern.

Schnelle Fakten zur Verdauung:

  • Der Körper verdaut typischerweise Nahrungsmittel innerhalb von 24 bis 72 Stunden.
  • Die Verdauung beginnt mit dem Eintritt der Nahrung in den Mund.
  • Sobald es im Magen ist, wird das Essen mit Magensäure gemischt.
  • Im Dünndarm sind die Speisereste Verdauungssäften, Galle und Enzymen aus Bauchspeicheldrüse und Leber ausgesetzt.

Wie lange dauert es, um Lebensmittel zu verdauen?

Modell des menschlichen Verdauungssystems, das oben gehalten wird, wo es im Körper durch Mann im schwarzen Hemd ist.

In vielen Fällen bewegt sich die Nahrung innerhalb von 6 bis 8 Stunden durch den Magen und den Dünndarm. Es geht dann in den Dickdarm (Dickdarm).

Die genaue Zeit variiert jedoch und hängt von Faktoren ab wie:

  • Menge und Art der aufgenommenen Nahrung: Proteinreiche Lebensmittel und fetthaltige Lebensmittel wie Fleisch und Fisch können länger verdauen als ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Süßigkeiten wie Süßigkeiten, Cracker und Gebäck gehören zu den am schnellsten verdauten Lebensmitteln.
  • Geschlecht: Eine Studie der 1980er Jahre fand heraus, dass die Transitzeit durch den Dickdarm allein 47 Stunden für Frauen und nur 33 Stunden für Männer betrug.
  • Das Vorhandensein von Verdauungsproblemen: Morbus Crohn, Divertikulitis und Reizdarmsyndrom sind einige der Bedingungen, die die Verdauung verlangsamen können.

Sobald die Nahrung den Dickdarm erreicht, kann sie dort bis zu einem Tag oder länger bleiben, da sie weiter zerfällt.

Verarbeiten

Es wird allgemein angenommen, dass die Verdauung nur im Magen stattfindet. Tatsächlich gibt es drei verschiedene Stadien der Verdauung:

Mundphase der Verdauung

Kauen Essen zerlegt es in kleinere Partikel und vermischt sie mit Speichel. Ein im Speichel vorhandenes Enzym, Amylase genannt, wirkt auf Kohlenhydrate in der Nahrung, um sie abzubauen. Die Nahrungspartikel können dann eine weiche Masse bilden, die leicht zu schlucken ist, bekannt als Bolus.

Magenstadium der Verdauung

Im Magen hilft ein Enzym namens Pepsin Proteine ​​in kleinere Partikel aufzuspalten. Die Magensäure spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verhinderung von durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten, da sie Bakterien oder Viren abtötet, die in dem Nahrungsmittel vorhanden sein könnten.

Darmstadium der Verdauung

Nährstoffe und Wasser, die aus der verdauten Nahrung entfernt wurden, passieren die Wände des Dünndarms. Sie gelangen in den Blutkreislauf und reisen in verschiedene Bereiche des Körpers, in denen sie repariert und gebaut werden.

Die nicht absorbierte und unverdaute Nahrung, die verbleibt, bewegt sich dann zum Dickdarm. Hier werden mehr Nährstoffe und Wasser aufgenommen. Der Rest wird im Rektum gespeichert, bis es den Körper durch einen Stuhlgang verlässt.

Tipps zur Verbesserung der Verdauung

Um ein gesundes Verdauungssystem zu genießen und Verstopfung und Durchfall vorzubeugen, versuchen Sie Folgendes:

Sich ausgewogen ernähren

Gesunde pflanzliche Nahrungsmittel, die Ballaststoffe sind, einschließlich Avocados, Nüsse, Samen, Äpfel, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

Ballaststoffreiche Lebensmittel, einschließlich Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte, helfen, Nahrung schneller durch das Verdauungssystem zu transportieren. Sie helfen auch, Verstopfung zu verhindern, Darm-Bakterien zu füttern und bei der Gewichtsabnahme zu helfen.

Fleisch, insbesondere rotes Fleisch, ist schwer verdaulich und sollte deshalb nur sparsam verzehrt werden.

Verarbeitete und Fastfoods sind oft reich an Fett, was sie schwer verdaulich macht. Sie sind auch reich an Zucker, der das Gleichgewicht der Bakterien im Darm stören kann.

Diese Arten von Lebensmitteln enthalten auch Zusatzstoffe, die bei manchen Menschen zu Magenverstimmungen führen und zu einer schlechten Gesundheit beitragen können.

Trinke genug

Das Trinken von genug Wasser und anderen Flüssigkeiten, wie Tee und Säfte, kann Verstopfung verhindern und die Nahrungsaufnahme durch das Verdauungssystem aufrechterhalten.

Nehmen Sie Probiotika ein

Probiotika sind nützliche Bakterien, die helfen, das Gleichgewicht der Bakterien im Körper wiederherzustellen, indem sie das Wachstum von schädlichen Bakterien im Darm reduzieren. Die folgenden Lebensmittel sind reich an Probiotika:

  • natürlicher Joghurt
  • Kefir
  • Sauerkraut
  • Kimchi
  • Miso
  • fermentiertes Gemüse

Probiotika sind auch in Ergänzung erhältlich.

Achten Sie darauf, ballaststoffreiche und präbiotisch-reiche Lebensmittel einzuschließen, um die Probiotika zu ernähren, die Sie einnehmen, sowie die gesunden Bakterien, die bereits in Ihrem Doppelpunkt sind.

Regelmäßige körperliche Aktivität

Die tägliche Bewegung fördert den Verdauungstrakt und den Rest des Körpers. Einige Leute finden, dass ein leichter Spaziergang nach den Mahlzeiten Blähungen, Gas und Verstopfung reduziert.

Stressbewältigung

Stress kann die Verdauung verlangsamen und zu Symptomen wie Sodbrennen, Krämpfen und Blähungen beitragen. Um Stress zu reduzieren, sollten Sie sich mit Meditation, tiefen Atemübungen und Yoga beschäftigen. Schon ein paar einfache tiefe Atemzüge vor dem Essen können helfen. Es ist auch wichtig, jede Nacht genug Schlaf zu bekommen, um Stress abzubauen und die Verdauung zu unterstützen.

Zahnhygiene

Da die Verdauung mit dem Kauen im Mund beginnt, können Probleme mit den Zähnen diesen wichtigen Schritt stören. Insbesondere ältere Erwachsene können aufgrund von Zahnproblemen von unangemessenen Kautechniken betroffen sein. Bürsten und floss die Zähne täglich, und besuchen Sie regelmäßig einen Zahnarzt.

Verdauungsenzyme

Menschen mit geringer Magensäure, chronischem Stress, Erkrankungen des Verdauungstraktes und anderen Krankheiten können von der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Verdauungsenzymen profitieren. Während diese aus Gesundheitsgeschäften frei verfügbar sind, kann es hilfreich sein, zunächst eine Enzymergänzung mit einem Arzt zu besprechen.

Verwalten Sie die Verdauungsbedingungen

Mehrere medizinische Bedingungen können Probleme mit der Verdauung verursachen. Menschen mit diesen Erkrankungen sollten immer mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um ihre Symptome zu behandeln und Verdauungsstörungen zu reduzieren.

Mögliche Probleme

Frau, die unter gastro-esophageal Rückflusskrankheit oder GERD in der Arztpraxis leidet, ihre Brust in den Schmerz halten, während ein Doktor Anmerkungen auf einer Tablette macht.

Mögliche Verdauungsprobleme sind:

  • gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Zöliakie
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • entzündliche Darmerkrankung (IBD)
  • Divertikulose
  • Laktoseintoleranz
  • eosinophile Ösophagitis (EoE)

Diese Bedingungen können Probleme mit der Verdauung verursachen und zu Symptomen wie Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung und Durchfall beitragen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Diejenigen, die regelmäßig Symptome von schlechter Verdauung, wie Gas, Blähungen, Verstopfung, Sodbrennen oder Durchfall haben, sollten einen Arzt aufsuchen, der ernsthafte Erkrankungen ausschließen kann.

Wenn bei Ihnen eines der folgenden Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • rektale Blutung
  • signifikanter Gewichtsverlust
  • Fieber
  • anhaltendes Erbrechen
  • Gefühle von Nahrungsmittelblockaden in der Nahrungsmittelleitung

Verdauungssymptome, die sich zunehmend verschlechtern oder abrupt verändern, bedürfen ebenfalls einer ärztlichen Behandlung.

Wegbringen

Die Zeit, die benötigt wird, um Nahrung zu verdauen, variiert zwischen 24 und 72 Stunden und hängt von mehreren Faktoren ab. Um eine optimale Verdauung zu genießen, essen Sie eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung, treiben Sie regelmäßig Sport, reduzieren Sie Stress und bewältigen Sie eventuelle Verdauungsbeschwerden.

Wenn Symptome von Verdauungsstörungen schwerwiegend, anhaltend oder im Laufe der Zeit sind, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Like this post? Please share to your friends: