Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

„Trinken Sie nur Wasser, wenn Sie durstig sind“, heißt es in der Studie

Die populäre Vorstellung besagt, dass acht Gläser Wasser die optimale Menge sind, um jeden Tag zu trinken, aber viele Menschen finden das schwer zu erreichen. Nun könnte eine neue Studie Aufschluss darüber geben, warum, nachdem wir einen Schluckmechanismus identifiziert haben, der uns daran hindert, zu viel Flüssigkeit zu verbrauchen, wenn wir nicht durstig sind.

[Eine Person gießt ein Glas Wasser]

Da rund 60 Prozent des menschlichen Körpergewichts aus Wasser besteht, ist es nicht verwunderlich, dass Wasser für die menschliche Gesundheit wichtig ist und jede Körperfunktion unterstützt.

Aber wie viel Wasser brauchen wir täglich zu trinken?

Obwohl Sie vielleicht acht 8-Unzen-Gläser Wasser jeden Tag gehört haben – bekannt als die "8×8-Regel" – ist das Ziel, es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, der genau angibt, wie viel Flüssigkeit die optimale Menge ist.

Auf der Grundlage bisheriger Studien empfiehlt das Institute of Medicine (IOM), dass Frauen täglich rund 2,2 Liter Getränke (rund 9 Tassen) trinken sollen, während Männer täglich etwa 3 Liter (rund 13 Tassen) trinken sollten ).

Im Gegensatz zu diesen Empfehlungen und der sogenannten 8×8-Regel schlägt die neue Studie vor, dass wir nur trinken sollten, wenn wir Durst haben, nachdem wir einen Mechanismus entdeckt haben, der das Trinken von überschüssigem Wasser herausfordert.

Co-Autor der Studie, Michael Farrell, vom Biomedicine Discovery Institute an der Monash University in Australien, und Kollegen veröffentlichen ihre Ergebnisse in der.

Der rechte präfrontale Kortex überschreibt die Schluckhemmung für überschüssiges Wasser

Für ihre Studie schrieb das Team eine Anzahl von Teilnehmern ein und forderte sie auf, große Mengen Wasser unmittelbar nach dem Training zu trinken, wenn sie durstig waren, und später am Tag, wenn sie nicht durstig waren.

In jedem Zustand forderten die Forscher die Teilnehmer auf zu bewerten, wie schwierig es ist, Wasser zu schlucken.

Verglichen mit dem Wasserkonsum unmittelbar nach dem Training empfanden die Teilnehmer es dreimal schwieriger, Wasser zu trinken, wenn sie später nicht durstig waren.

"Hier haben wir zum ersten Mal nach dem Trinken von überschüssigem Wasser das mühsame Schlucken gefunden, was bedeutete, dass sie eine Art Widerstand überwinden mussten", sagt Farrell. "Dies war vereinbar mit unserer Vorstellung, dass der Schluckreflex gehemmt wird, sobald genug Wasser getrunken wurde."

Das Team verwendete funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) an jedem der Teilnehmer, was es ihnen ermöglichte, die Gehirnaktivität zu messen, kurz bevor sie Wasser in jedem experimentellen Zustand schluckten.

Sie entdeckten, dass bestimmte Bereiche des rechten präfrontalen Cortex des Gehirns eine signifikant höhere Aktivität zeigten, wenn die Teilnehmer sich bemühen mussten, das Wasser zu schlucken, was nahelegt, dass diese Gehirnregion die Schluckinhibierung "übersteuert", um einen übermäßigen Wasserverbrauch zu ermöglichen.

'Trinken nach Durst'

Farrell und das Team betonen, dass das Trinken von zu viel Wasser zu erheblichen Schäden führen kann. Dies kann zum Beispiel zu Hyponatriämie führen, wenn der Natriumspiegel im Blut ungewöhnlich niedrig ist.

"Es gab Fälle, in denen Marathonathleten gesagt wurde, sie müssten mit Wasser beladen werden und starben unter bestimmten Umständen, weil sie diesen Empfehlungen sklavisch folgten und weit über das Bedürfnis hinaus tranken", bemerkt Farrell.

Die Forscher sagen, ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass, wenn es um die Wasseraufnahme geht, wir besser gehen können, indem wir auf die Bedürfnisse des Körpers hören.

"Wenn wir nur tun, was unser Körper von uns verlangt, werden wir es wahrscheinlich richtig machen – trinke lieber nach Durst als nach einem ausgeklügelten Zeitplan."

Michael Farrell

Dennoch weist das Team darauf hin, dass die Wasseraufnahme für die menschliche Gesundheit unverzichtbar bleibt und dass bestimmte Gruppen – wie ältere Menschen – nicht genug Wasser konsumieren.

Erfahren Sie mehr darüber, warum Trinkwasser wichtig ist.

Like this post? Please share to your friends: