Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Tylenol kann schwere Leberschäden verursachen

Wenn Sie Tylenol wie angegeben vier Tage lang einnehmen, besteht die Gefahr, dass Sie Leberschäden erleiden, heißt es in einer neuen Studie. Tylenol ist seit Jahrzehnten auf dem Markt. Frühere Studien hatten gezeigt, dass Tylenol in Kombination mit Hydrocodon zu Leberschäden führte – Experten hatten die Lebertoxizität mit Hydrocodon in Verbindung gebracht. Diese neue Studie zeigt deutlich, dass das Tylenol das Risiko darstellt und nicht das Hydrocodon.

Forscher der Universität von North Carolina, Chapel Hill, USA, waren überrascht, als sie herausfanden, dass der Leberschaden nichts mit dem Opiat (Hydrocodon) zu tun hat. Sie fanden eine zuvor nicht erkannte, aber ziemlich bemerkenswerte Wirkung von Acetaminophen (Tylenol) allein, wenn sie vier Tage lang eingenommen wurde.

Die Wissenschaftler sagten, dass Patienten, die Tylenol wirklich brauchen, nicht aufhören sollten, es zu nehmen. Wenn sie betroffen sind, sollten sie ihre Medikamente mit ihrem Arzt besprechen, bevor sie den Wechsel in Betracht ziehen.

Tylenol ist ein beliebtes Schmerzmittel, das Millionen von Menschen auf der ganzen Welt einnehmen. Es ist eine Alternative zu Aspirin für Menschen, die wegen ihrer gastrointestinalen Nebenwirkungen besorgt sind.

Die Forscher fanden heraus, dass Tylenol auf die Leberenzymspiegel einwirkt, während sie eine Studie über eine Therapie mit dem Wirkstoff Hydrocodon in Kombination mit Paracetamol durchführen. Der Schwerpunkt lag auf der leberschädigenden Wirkung des Narkotikums. Purdue Pharma, die die Studie finanzierte, stellte jedoch fest, dass mehrere gesunde Probanden hohe spezifische Leberenzyme aufwiesen – in der Regel ein Indikator für ein Gesundheitsrisiko für die Leber.

Der Versuch wurde gestoppt und ein anderes Team wurde zur Durchführung einer neuen Studie hinzugezogen, in der festgestellt wurde, dass Tylenol die Ursache der Leberprobleme war. Sie können über die aktuelle Studie in der Zeitschrift der American Medical Association, 5. Juli Ausgabe lesen.

Die neue Studie umfasste 145 gesunde Freiwillige. Sie waren in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe erhielt eine Acetaminophen / Opioid-Kombination, die zweite Acetaminophen allein, und die dritte Gruppe erhielt ein Placebo. Sie waren für 14 Tage auf ihre Medikamente oder Placebo. Die Gruppe mit nur Paracetamol erhielt die maximal empfohlene Tagesdosis.

Die maximalen ALT-Messungen für jede Gruppe waren wie folgt:
Wie viele hatten eine maximale ALT-Messung 3-mal höher als die obere Grenze des normalen:

– Placebogruppe – 0%
– Kombination Acetaminophen / Opioid-Gruppe – 31% bis 44%
– Nur Acetaminophen-Gruppe – 31% bis 44%

Diese Ergebnisse zeigen, dass es das Acetaminophen war, und nicht das Opioid, das die Wirkung hatte.

Dr. Paul Watkins, Hauptautor, sagte: "Es war so unglaublich, dass ich eine fortlaufende Studie mit 50 Leuten durchführe. Das ist nicht in der JAMA-Arbeit, aber wir stellen fest, dass es die Ergebnisse bestätigt. Ich bin davon überzeugt, dass wir behandeln die Menschen weiterhin, sie würden wieder normal werden, so dass nach etwa einem Monat, glaube ich, die Leberchemie normal wäre und sogar weitergehen würde. " Mit anderen Worten, Watkins glaubt, dass sich die Messwerte nach einer längerfristigen Einnahme von Acetaminophen normalisieren.

Es ist möglich, dass erhöhte Werte eines Leberenzyms möglicherweise keine genauen Risikoindikatoren darstellen. Watkins fügte hinzu: "In der Vergangenheit, als wir in diesem Ausmaß Leberenzymanomalien gesehen haben, hat es uns Ärzte angezeigt, dass es erhebliche Leberschäden oder Schäden auftreten. Da wir jahrzehntelange Erfahrung und die Sicherheit von Paracetamol haben, sind die Tests so gut, wie wir dachten, dass sie es waren? Vielleicht sind sie keine guten Prädiktoren, welche Medikamente Leberprobleme haben werden. "

Wie viele Ärzte haben andere Medikamente abgesetzt, die in Kombination mit Paracetamol verabreicht wurden? Da die empfohlenen Dosen von Paracetamol bisher nicht als Ursache für Leberenzym-Erhöhungen erkannt wurden, haben Ärzte möglicherweise unnötige teure Leberuntersuchungen durchgeführt. Watkins fragte sich, wie viele andere Medikamente, wie Statine, möglicherweise gestoppt worden waren, weil Ärzte vermuteten, dass sie Leberprobleme verursachten, während es in der Tat das Paracetamol war.

"Aminotransferase-Erhöhungen bei gesunden Erwachsenen, die täglich 4 Gramm Acetaminophen erhalten"
Eine Randomisierte Kontrollierte Studie
Paul B. Watkins, MD; Neil Kaplowitz, MD; John T. Slattery, PhD; Connie R. Colonese, MS; Salvatore V. Colucci, MS; Paul W. Stewart, PhD; Stephen C. Harris, MD
JAMA. 2006; 296: 87-93.
Link zum Auszug.

Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute.

Like this post? Please share to your friends: