Typ-2-Diabetes: Blutzucker-Pille zeigt Versprechen

Die Pillenform des Medikaments Semaglutid ist es wert, als eine Möglichkeit zur Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, sagen Forscher, verfolgt werden.

Diabetes Ausrüstung

So wurde eine klinische Phase-II-Studie abgeschlossen, in der festgestellt wurde, dass die Pille über einen Zeitraum von 26 Wochen bei der glykämischen Kontrolle besser war als ein Placebo.

Ein Bericht über die Studie – von Hauptautorin Dr. Melanie Davies, vom Diabetes Research Center an der Universität von Leicester in Großbritannien, und Kollegen – wurde in veröffentlicht

Die Ergebnisse rechtfertigen Phase-III-Studien, um die längerfristigen Wirkungen und die Sicherheit von Semaglutid in Pillenform zu bewerten, um Patienten mit Typ-2-Diabetes bei der Kontrolle des Blutzuckers zu helfen, merken die Autoren.

Mehr als 90 Prozent der 30 Millionen Menschen, die in den USA mit Diabetes leben, haben Typ-2-Diabetes, ein Zustand, der entsteht, wenn der Körper Insulin nicht richtig nutzen kann, um Zellen dabei zu helfen, Blutzucker oder Glukose in Energie umzuwandeln.

Viele Patienten können ihren Typ-2-Diabetes bewältigen, indem sie sich gesund ernähren, an Bewegung teilnehmen und Medikamente einnehmen, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren oder eine glykämische Kontrolle zu erreichen.

Notwendigkeit für Pille Form von Semaglutid

Um das richtige Medikament auszuwählen, müssen Ärzte die Komplexität der Behandlung und das Risiko von Nebenwirkungen wie niedrigem Blutzucker oder Hypoglykämie und Gewichtszunahme berücksichtigen.

Eine Option ist der Glucagon-artige Peptid-1 (GLP-1) -Rezeptor-Agonist Semaglutid, der derzeit als Injektion verabreicht wird.

Die Autoren schlagen jedoch vor, dass eine Pille-Version von Semaglutid für einige Patienten akzeptabler sein könnte und somit die Anzahl der Personen erhöht, die das empfohlene Schema befolgen, um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Bevor eine neue Version eines Medikaments zugelassen werden kann, muss es einer Reihe von klinischen Studien unterzogen werden. In einer Phase-II-Studie werden verschiedene Dosen des Medikaments mit einem "Dummy" oder Placebo verglichen. Wenn die Ergebnisse dann günstig sind, schreitet das Arzneimittel zu einer größeren Phase-III-Studie fort, um seine Wirksamkeit und Sicherheit zu testen.

Für ihre Phase-II-Studie mit der Pille-Version von Semaglutid nahmen Dr. Davies und ihre Kollegen 632 Typ-2-Diabetes-Patienten auf, deren derzeitige Behandlung keine ausreichende glykämische Kontrolle z. B. durch Diät und Sport oder durch Einsatz von Metformin erreichte.

"Signifikant" besser als Placebo

Die Forscher wiesen die Patienten nach dem Zufallsprinzip mehreren Gruppen zu, die alle 26 Wochen lang behandelt wurden. Einige Gruppen erhielten eine tägliche Pillenversion von Semaglutid oder ein Placebo, während andere eine wöchentliche Injektion von Semaglutid erhielten. Diejenigen, die die Pillenversion erhielten, waren in Gruppen, die unterschiedliche Tagesdosen erhielten oder die Tagesdosis allmählich erhöhten.

Die wichtigste Maßnahme, die von dem Team zur Beurteilung der Wirksamkeit des Arzneimittels angewendet wurde, war die Wirkung auf die Hämoglobin-Alc (HbA1c) -Spiegel der Patienten. Der HbA1c-Test überprüft die Menge an Glukose, die an Hämoglobin gebunden ist, welches das sauerstofftragende Protein in roten Blutzellen ist.

Die Ergebnisse zeigten, dass die durchschnittliche Veränderung des HbA1c in den 26 Wochen des Versuchs in allen Gruppen sank, wobei der größte Rückgang in der Gruppe lag, die Semaglutid durch Injektion erhielt.

Alle Dosierungen der Tablettenform von Semaglutid reduzierten jedoch den durchschnittlichen HbA1c-Wert "signifikant stärker als Placebo bis Woche 26", bemerken die Autoren.

Die Senkung des durchschnittlichen HbA1c-Spiegels in den oralen Semaglutid-Gruppen lag je nach Dosierung zwischen -0,7 Prozent und -1,9 Prozent, während sie in der Placebo-Gruppe bei -0,3 Prozent lag. In der Gruppe, die Semaglutid durch Injektion erhielt, betrug die durchschnittliche Reduktion -1,9 Prozent.

Von den Patienten, die die Pilleform von Semaglutid erhielten, erreichten zwischen 44 und 90 Prozent (abhängig von der Dosierung) das Zielniveau von HbA1c von unter 7 Prozent, wobei sie zu Beginn bei durchschnittlich 7,9 Prozent begonnen hatten.

"Klinisch relevanter" Gewichtsverlust

Die Ergebnisse zeigen auch, dass 71 Prozent der Patienten in der Pilleform von Semaglutid einen "klinisch relevanten" Gewichtsverlust von 5 Prozent oder mehr erreichten. Übergewicht und Adipositas sind wichtige Faktoren für Typ-2-Diabetes.

Die Nebenwirkungen der Einnahme der oralen Version waren ähnlich denen, die bei der injizierbaren Form von Semaglutid auftreten.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Tablettenform von Semaglutid bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, bei denen sie getestet wurden, über 26 Wochen eine bessere Blutzuckerkontrolle als Placebo erreichte. Man sagt:

"Diese Ergebnisse unterstützen Phase-III-Studien, um längerfristige und klinische Ergebnisse sowie Sicherheit zu bewerten."

Sie stellen fest, dass die Studie mehrere Einschränkungen hat, mit der Hauptsache, dass sie nur 26 Wochen dauerte. Das Team schlägt vor, dass zukünftige Studien auch die Wirkung von oralem Semaglutid bei Teilnehmern mit höheren HbA1c-Werten testen sollten, "um dessen Potenzial bei Patienten, die weniger gut kontrolliert sind, und in Kombination mit anderen glukosesenkenden Wirkstoffen zu untersuchen."

Like this post? Please share to your friends: