Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Übelkeit während der Schwangerschaft (Morgenkrankheit)

Es ist üblich, dass eine schwangere Frau während der ersten Monate der Schwangerschaft unter Übelkeit und Erbrechen leidet. Es ist schwer vorauszusagen, ob es passieren wird. Manche Frauen haben während der ersten Schwangerschaft keine Übelkeit, fühlen sich aber bei nachfolgenden Schwangerschaften krank.

"Übelkeit und Erbrechen sind die häufigsten Symptome, die im ersten Trimester der Schwangerschaft auftreten und 70-85% der Frauen betreffen" (British Medical Journal, 2004; 328: 503, 28. Februar, doi: 10.1136 / bmj.328.7438.503).

Die Schwere der Übelkeit variiert von Schwangerschaft zu Schwangerschaft. Manche werden sich in den Morgenstunden etwas mulmig fühlen, andere können sich erst morgens übergeben. Andere werden sich den ganzen Tag schlecht fühlen und sich jederzeit übergeben. Der Begriff "morgendliche Übelkeit" mag für die Mutter, die sich am Abend übergeben muss, bedeutungslos erscheinen.

In den meisten Fällen verschwindet die Übelkeit am Ende des dritten oder Anfang des vierten Monats. Es kann jedoch bis zum Ende des fünften Monats fortgesetzt werden.

Warum erleben manche Schwangere Übelkeit?

Ärzte und Wissenschaftler sind sich nicht ganz sicher. Da hormonelle Veränderungen stattfinden, wenn eine Frau schwanger wird, ist es sinnvoll anzunehmen, dass sie die Ursache sind. Manche sagen, ein Ungleichgewicht im Blutzucker könnte auch schuld sein.

Es kann kein Zufall sein, dass hCG, ein Schwangerschaftshormon, sowie Östrogen im ersten Trimester ansteigen und etwa zur gleichen Zeit abfallen, zu der die Übelkeit weggeht.

Anekdotische Berichte von Ärzten, Krankenschwestern und Hebammen zeigen, dass Frauen, die Zwillinge / Drillinge tragen, in den ersten Schwangerschaftsmonaten häufiger eine morgendliche Übelkeit verspüren als Mütter, die ein einziges Kind tragen.

Sollte ich über Übelkeit während der Schwangerschaft besorgt sein?

Wenn Ihr Erbrechen so ist, dass Sie zu viel Flüssigkeit und essentielle Nährstoffe und Mineralien verlieren, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie unter Dehydration leiden. Wenn Sie an Hyperemesis gravidarum leiden – das Erbrechen verursacht Flüssigkeits- und Elektrolytstörungen -, kann Ihr Arzt entscheiden, Ihnen Flüssigkeit über einen Tropf zu verabreichen. Dies erfordert normalerweise einen Krankenhausaufenthalt.

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Gewicht verlieren, sich viele Tage lang tagelang übergeben, dehydriert sind oder Ihr Erbrochenes Blut oder eine bräunliche Farbe hat, Ihr Urin dunkel gefärbt ist und konzentriert aussieht.

In den allermeisten Fällen wird die Übelkeit ohne Sorgen verschwinden.

Woher weiß ich, ob ich dehydriert bin?

Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihren Arzt bitten, einen Urintest (Keton-Test) durchzuführen.

Tipps zur Verringerung der Schwere und Häufigkeit von Übelkeit

Hier sind einige Tipps zur Verringerung der Schwere der Übelkeit Übelkeit am Morgen. Für eine umfassende Liste von Ideen, lesen Sie unseren Artikel, Top-Tipps zur Minimierung von Morning Sickness.

  • Komm nicht schnell aus dem Bett, nimm dir Zeit.
  • Iss etwas, wenn du aufstehst. Einige Frauen haben herausgefunden, dass es hilfreich ist, einen trockenen Cracker oder etwas Trockenmüsli zu essen, bevor sie aus dem Bett steigen.
  • Essen Sie etwas, bevor Sie abends schlafen gehen.
  • Essen Sie regelmäßig, in kleinen Mengen, den ganzen Tag über.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie viel Flüssigkeit haben.
  • Von fetthaltigen Lebensmitteln fernhalten.
  • Von stark gewürzten Lebensmitteln fernhalten.
  • Vermeiden Sie Koffein.
  • Viele Frauen sagen, dass trockene Nahrungsmittel wie Cracker oder Toast helfen.
  • Wenn Sie besonders geruchsempfindlich sind, denken Sie daran, dass kalte Speisen weniger riechen.
  • Manche Frauen finden, dass Ingwertee sehr hilft.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genügend körperliche Ruhe bekommen. Versuchen Sie jedoch, sofort nach dem Essen ein Nickerchen zu vermeiden.
  • Versuche dich nicht direkt nach dem Essen zu bewegen.
  • Es könnte Gerüche geben, die dich krank machen – vermeide sie.
  • Machen Sie jeden Tag leichte Übungen, gehen Sie spazieren.
  • Frische Luft hilft oft.
  • Haben Sie einen kleinen Snack neben Ihrem Bett. Wenn du in der Nacht aufwachst, iss etwas davon. Viele Frauen finden, dass dies hilft, die Übelkeit am nächsten Morgen abzuwehren.
  • Essen Sie Snacks, die reich an Proteinen sind (March of Dimes).

Sie sollten keine Anti-Übelkeit-Tabletten einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt hat sie Ihnen verschrieben.

Geschrieben von – Christian Nordqvist

Like this post? Please share to your friends: