Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Überaktive Blase bei Kindern: Was ist zu wissen

Bettnässen bei Kindern wird oft als normaler Teil des Erwachsenwerdens angesehen und als Meilenstein gefeiert, wenn es aufhört. Wenn es nicht aufhört, könnte es ein Zeichen von überaktiver Blase oder Harninkontinenz sein.

Bettnässen wird bei kleinen Kindern nicht als Inkontinenz angesehen und wird bei älteren Kindern in der Regel erst ab einem Alter von 5 oder 6 Jahren diagnostiziert.

Eine überaktive Blase ist eine der häufigsten Ursachen für Harninkontinenz. Die Blase selbst versucht häufig zu leeren, oft ohne das Signal an das Gehirn zu senden, um das Kind zu warnen, dass es urinieren muss. Dies führt zu einer Benetzung während der Tag- und Nachtstunden.

Symptome

Ein Teddybär sitzt auf einem Töpfchen.

Harninkontinenz ist definiert als ein Verlust der Blasenkontrolle. Bei Kindern führt dies oft zu verschmutzter Kleidung oder nächtlichem Bettnässen. Während dieses Verhalten bei Kindern immer noch Töpfchen trainiert wird, wachsen die meisten im Alter von 3 Jahren.

Die Anzeichen und Symptome einer überaktiven Blase bei Kindern sind schwer zu erkennen. Im Allgemeinen sollten Pflegepersonen auf die folgenden Symptome achten:

  • häufige Tagesnässe nach dem 3. Lebensjahr oder nächtliche Benetzung nach dem 4. Lebensjahr
  • häufiger im Badezimmer oder auf dem Weg ins Badezimmer
  • unterbrochener Schlaf

Ursachen

Die Ursachen der überaktiven Blase bei Kindern können von Kind zu Kind stark variieren. Einige der häufigsten Ursachen sind:

  • Koffein. In Koffein gefunden, ist Koffein ein Diuretikum, das Flüssigkeiten aus dem Körper drängt und zu häufigerem Wasserlassen führen kann. Es kann auch Muskelkrämpfe in der Blase in hohen Mengen verursachen.
  • Allergien. Etwas zu essen oder zu trinken, gegen das das Kind allergisch ist, kann auch eine überaktive Blase verursachen.
  • Angst. Situationen, in denen Angst oder Angst für ein Kind auftritt, können ebenfalls eine Benetzung auslösen.
  • Blasenstruktur. Wenn die Blase selbst ungewöhnlich klein ist oder in der Blase oder den angeschlossenen Systemen Anomalien auftreten.
  • Irritation der Blasenwand. Die Blase kann auf eine Infektion oder Reizung reagieren, indem sie häufig entleert wird, was die Symptome einer überaktiven Blase verursacht.

Eine überaktive Blase kann auch auftreten, wenn der Körper nicht genug von einem Hormon namens ADH produziert. Diese Chemikalie verlangsamt die Produktion von Urin und der Körper neigt dazu, mehr ADH in der Nacht zu produzieren.

Wenn der Körper nicht genug ADH produziert, kann sich die Urinproduktion nachts nicht verlangsamen. Dies kann dazu führen, dass die Blase zu voll wird und das Kind urinieren muss.

Ein junges Mädchen sitzt besorgt.

Es gibt auch eine Reihe von Ursachen für das Benetzen, die sich auf das Verhalten des Kindes beziehen. Dazu gehören Lachen oder zu abgelenkt sein, um rechtzeitig auf die Toilette zu gehen.

Wenn die Befeuchtung fortgesetzt wird, nachdem Koffein aus der Ernährung eines Kindes herausgeschnitten wurde und Allergien und Angstzustände ausgeschlossen wurden, könnte das Pflegepersonal einen Besuch bei einem Arzt in Erwägung ziehen.

Ist es altersbedingt?

Eine überaktive Blase ist nicht mit dem Alter verbunden, obwohl viele Kinder aus dem Zustand herauswachsen können. Eine überaktive Blase kann sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen. Während es in jedem Alter auftreten kann, ist es häufiger bei Erwachsenen über 40 Jahren.

Die meisten Kinder übertreffen den Zustand um etwa das Alter von 7 Jahren. Benetzung oder häufiges Entleeren bei kleinen Kindern unter 3 Jahren ist normal und sollte nicht als Problem angesehen werden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wie oben erwähnt, wachsen viele Kinder über den Zustand hinaus. Wenn ein Kind bis zum Alter von 7 Jahren Anzeichen einer überaktiven Blase zeigt, sollte es zu einem Arzt gebracht werden. Der Arzt kann Ihnen Ratschläge für die besten Behandlungsmöglichkeiten geben.

Der Arzt des Kindes wird wahrscheinlich eine Reihe von Tests durchführen, um nach der zugrunde liegenden Ursache der Symptome zu suchen. Diese Tests können Urinproben umfassen, um auf eine Infektion zu prüfen, und ein Ultraschall, um nach Auffälligkeiten in der Blase oder verbundenen Systemen zu suchen.

Behandlung

Zu den häufigsten Behandlungsoptionen gehören in der Regel Blasentrainings und Beckenbodenübungen.

Das Umlernen der Blase beinhaltet, dass das Kind auf einen "Entleerungsplan" gesetzt wird, wo es auf die Toilette geht, um nach einem Zeitplan urinieren zu können. Dies hilft, die Blase langsam zu trainieren, um mehr und mehr Urin zu halten, so wie es entworfen wurde.

Beckenbodentraining bietet einen Weg, um die Muskeln zu stärken, die verwendet werden, um den Harnfluss zu verlangsamen und zu stoppen und Benetzung zu verhindern.

Wenn diese Techniken nicht funktionieren oder keinen Effekt auf die überaktive Blase haben, gibt es einige Medikamente, die verwendet werden können, um die überaktive Blase zu beruhigen. Diese Behandlung führt jedoch häufig dazu, dass das Benetzungsverhalten nach Absetzen der Medikamente wiederkehrt.

Wenn eine Ultraschalluntersuchung zeigt, dass Abnormalitäten in der Blase die Benetzung verursachen, kann der Arzt des Kindes chirurgische Optionen vorschlagen, um das Problem zu beheben.

Chirurgie ist jedoch in der Regel die letzte Behandlungsoption, da die meisten Kinder ihre Benetzungsprobleme überwinden und nie einen chirurgischen Eingriff benötigen.

Hausmittel und Lebensstil ändert sich

Es gibt einige Änderungen im Lebensstil, die Betreuer in Betracht ziehen können, wenn sie versuchen, einem Kind mit einer überaktiven Blase zu helfen. Diese Änderungen umfassen:

Ein Junge trinkt Wasser neben einem offenen Kühlschrank.

  • Koffein ausschneiden. Wie bereits erwähnt, kann Koffein besonders bei Kindern zu einer überaktiven Blase beitragen oder diese verursachen. Koffein kann sich auch negativ auf die Schlafgewohnheiten von Kindern auswirken, daher kann es sinnvoll sein, es komplett aus der Nahrung zu nehmen.
  • Trinken vor dem Schlafengehen vermeiden. Dies funktioniert nur bei nächtlicher Benetzung, aber durch das Stoppen des Trinkens von Flüssigkeiten ein paar Stunden vor dem Zubettgehen; das Risiko der nächtlichen Benetzung ist reduziert.

So weit wie zu Hause oder natürliche Heilmittel gehen, gibt es eine Reihe von pflanzlichen Heilmitteln, die einige Vorteile für die Behandlung von überaktiver Blase zeigen. Diese Arzneimittel werden jedoch nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) reguliert.

Die Verwendung von natürlichen Heilmittel bei Kindern sollte unbedingt mit einem Arzt besprochen werden, bevor sie berücksichtigt werden.

Mit einem Kinderarzt über ihre überaktive Blase zu sprechen, kann ein schwieriges Thema sein. Es ist jedoch eine wichtige Konversation, besonders wenn das Kind nicht durch Bettnässen oder andere Symptome entwachsen ist.

Pflegekräfte sollten sich die Zeit nehmen, alles über die überaktive Blase zu erfahren und diese Informationen dem Arzt ihres Kindes zu übermitteln. Der Arzt ist bestens gerüstet, um den Pflegekräften zu helfen, die besten Entscheidungen über die Gesundheit ihres Kindes zu treffen.

Like this post? Please share to your friends: