Übungen für einen eingeklemmten Nerv in deiner Hüfte

Ein eingeklemmter Nerv in der Hüfte kann sehr schmerzhaft sein. Bestimmte Hausmittel und Übungen können helfen, den Schmerz zu lindern.

In diesem Artikel schauen wir uns an, wie man einen eingeklemmten Nerv erkennt, welche Hausmittel helfen können, und Übungen für diesen Zustand.

Was ist ein eingeklemmter Nerv?

Eingeklemmter Nerv in der Hüfte

Nerven übertragen Schmerzsignale. Dies bedeutet, dass, wenn etwas mit einem Nerv schief geht, die Symptome sehr unangenehm sein können.

Ein häufiges Problem ist, wenn ein Nerv von nahe gelegenen Sehnen, Bändern oder Knochen gepresst oder gequetscht wird.

Wenn ein eingeklemmter Nerv auftritt, werden die Nervensignale durch Druck, Reizung oder Reibung verstärkt, betont oder unterbrochen. Dies ist medizinisch als Radikulopathie bekannt.

In der Hüfte kann ein eingeklemmter Nerv folgendes verursachen:

  • scharfe, brennende oder brennende Schmerzen in Hüfte, Oberschenkel oder Leistengegend
  • dumpfer, schmerzender Schmerz in den Hüften und im Gesäß
  • Kribbeln, "Nadeln", Taubheitsgefühl in der Hüfte oder im Bein
  • Schwäche oder Verlust der Bewegung in der betroffenen Hüfte und Bein

Normalerweise wird der Schmerz oder die Taubheit sich verschlechtern, wenn sich eine Person bewegt. Der Nerv wird durch die Struktur, die ihn einklemmt, weiter gereizt und verschlimmert.

Ursachen

Ein eingeklemmter Nerv kann durch einen kleinen Vorfall verursacht werden, wie zum Beispiel durch Schlafen in einer ungeeigneten Position oder durch ein wichtiges Ereignis wie einen Unfall.

Einige der häufigsten Ursachen für einen eingeklemmten Nerv in der Hüfte sind:

  • repetitive Belastung der Hüften, des Rückens und der Gelenke in der Nähe, wie z. B. Gehen, Stehen oder langes Sitzen in einer bestimmten Position
  • Stürze, Autounfälle oder Sportverletzungen, die die Muskeln und Gelenke aus dem Gleichgewicht bringen können
  • Schlafen in einer Position, die die Hüften und den Rücken belastet
  • Hüftbeuger, die zu eng sind, was durch Training ohne Dehnung vor und nach der Aktivität verursacht werden kann

Hausmittel

Geringfügig eingeklemmte Nerven können normalerweise zu Hause behandelt werden.

Nützliche Hausmittel für einen eingeklemmten Nerv in der Hüfte sind:

  • Sich ausruhen. Das Vermeiden von Aktivitäten, die den Schmerz verschlimmern, kann Reizungen und Stress auf den Nerv reduzieren, so dass er heilen kann.
  • Entzündungshemmende Mittel. Diese können Schwellungen reduzieren, die den Nerv entlasten können. Zu den gebräuchlichen Marken gehören Ibuprofen und Naproxen.
  • Wärmekissen und kalte Pads. Wechseln Sie zwischen den beiden oder verwenden Sie diejenige, die die größte Erleichterung bringt.
  • Sanfte Strecken. Dies kann Druck auf Muskeln oder Sehnen, die zu eng sein können, entlasten.

Strecken

Bestimmte Strecken können für eine Person mit einem eingeklemmten Nerv in ihrer Hüfte sehr vorteilhaft sein. Stretching der folgenden Muskelbereiche kann hilfreich sein:

Piriformis dehnen

Piriformis dehnen

Der Piriformis ist ein Muskel im Gesäßbereich. Wenn es zu eng ist, kann es einen eingeklemmten Nerv verschlimmern und Hüftschmerzen verschlimmern.

Dieser Muskel wird eng, wenn eine Person zu lange im Sitzen sitzt. Es kann auch übermäßig angespannt werden, wenn eine Person sich vor und nach anstrengenden Übungen wie Laufen nicht streckt.

Eine Person kann diese drei Übungen verwenden, um die Piriformis zu dehnen:

Piriformis dehnen

  1. Legen Sie sich auf eine ebene Fläche.
  2. Schließe das Knie des betroffenen Beines mit beiden Händen.
  3. Ziehen Sie das Knie langsam nach oben zum Kopf.
  4. Eine Person kann die Dehnung vertiefen, indem sie den Knöchel hält und den Fuß sanft zur gegenüberliegenden Hüfte zieht.
  5. Halten Sie für 10 Sekunden.
  6. Wiederholen Sie 3 mal mit beiden Beinen.

Die Brücke

  1. Legen Sie sich auf eine ebene Fläche, z. B. einen Teppichboden.
  2. Legen Sie die Füße flach und schulterbreit flach auf den Boden. Beuge die Knie um 45 Grad.
  3. Legen Sie die Arme geradeaus zur Seite, flach auf den Boden.
  4. Ziehe den Bauch hinein und drücke das Gesäß zusammen.
  5. Langsam durch die Fersen drücken, das Gesäß und den unteren Rücken vom Boden heben und den Kopf und die Schultern auf dem Boden liegen lassen. Im Laufe der Zeit wird der Rücken komplett vom Boden entfernt sein, und die Knie, Hüften und Schultern werden eine gerade Linie bilden.
  6. Halten Sie diese Pose für 10-30 Sekunden und senken Sie den Rücken und das Gesäß langsam ab.
  7. Pause für 15 Sekunden und wiederholen.

Bodenrutschen

  1. Mit dem Gesicht nach oben auf den Boden legen.
  2. Beuge die Knie und lege die Füße flach auf den Boden.
  3. Ziehen Sie den Bauchnabel vorsichtig in Richtung Wirbelsäule und ziehen Sie die Bauchmuskeln an. Atme langsam und sanft, während du den Bauch festhältst.
  4. Ohne den Bauch oder die Wirbelsäule zu bewegen, strecken Sie langsam ein Bein gerade aus, bis es flach auf dem Boden ist.
  5. Halten Sie das Bein bis zu 15 Sekunden gerade und schieben Sie es langsam in eine gebeugte Position.
  6. Wiederholen Sie mit dem anderen Bein.

Gesäßstraffung

Die Gesäß- oder Gesäßmuskeln sind Muskeln im Gesäßbereich. Sie sind eng mit vielen Ursachen von Hüftschmerzen verbunden. Jede Spannung in diesen Muskeln kann auch Rückenschmerzen verstärken.

Verwenden Sie die folgenden Übungen, um die Gesäßmuskeln zu dehnen:

Setz dich und verdreh dich

  1. Setz dich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden.
  2. Beuge das rechte Knie und kreuze den rechten Fuß über das linke Knie.
  3. Bewegen Sie die rechte Ferse in die Nähe des linken Gesäßes und halten Sie den rechten Fuß flach auf dem Boden. Greifen Sie den rechten Arm hinter den Rücken und lassen Sie die Finger den Boden hinter dem Rücken berühren.
  4. Lege die linke Hand auf das rechte Knie. Langsam und vorsichtig ziehen Sie das rechte Knie nach links, bis Sie eine Dehnung im Gesäß- und Gesäßbereich spüren.
  5. Halten Sie für 15 bis 30 Sekunden. Langsam lösen und auf der anderen Seite wiederholen.

Crossover liegend

  1. Legen Sie sich flach auf den Boden, mit dem Gesicht nach oben, mit ausgestreckten Beinen.
  2. Heben Sie das linke Bein und die Hüfte an und kreuzen Sie es über die rechte. Halten Sie Schultern und Rücken flach auf dem Boden.
  3. Dehnen Sie weiter, bis eine Dehnung im Gesäß und in den Hüften spürbar ist.
  4. Halten Sie für bis zu 30 Sekunden und langsam loslassen. Wiederholen Sie auf der anderen Seite.

Ganzkörper erstreckt sich

Da alle Muskeln des Körpers zusammenarbeiten, kann eine gute Flexibilität in allen Muskelgruppen dazu beitragen, einen eingeklemmten Nerven- und Muskelschmerz zu vermeiden.

Probieren Sie diese entspannenden und belebenden Bewegungen aus, um die verschiedenen Muskeln des Körpers zu dehnen:

Klassische Biegung und Dehnung

  1. Stehen Sie aufrecht mit hüftbreit auseinanderstehenden Füßen. Knie sollten leicht gebeugt sein, nicht verschlossen.
  2. Ausatmen und langsam nach vorne an den Hüften beugen. Senken Sie den Kopf sanft zum Boden und konzentrieren Sie sich darauf, den Oberkörper entspannt zu halten.
  3. Greife die Rückseite der Unterschenkel mit den Händen.
  4. Halten Sie für 30 Sekunden, während Sie tief atmen, und langsam wieder aufstehen.
  5. Wiederholen.

Die Sphinx

Sphinx-Yoga-Position. kann mit einem eingeklemmten Nerv in der Hüfte helfen

Diese Yoga-Pose hilft, den unteren Rücken zu strecken und stärkt die Bauchmuskeln, die beide mit den Hüften verbunden sind.

  1. Legen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden. Stecken Sie die Ellbogen unter die Schultern und legen Sie die Unterarme flach auf den Boden.
  2. Heben Sie die Brust vom Boden und drücken Sie die Hüften und Oberschenkel nach unten in den Boden. Heben Sie die Brust solange an, bis Sie im unteren Rückenbereich eine Dehnung spüren. Konzentrieren Sie sich darauf, die Schultern zu entspannen und die Wirbelsäule zu dehnen.
  3. Geh nur weit genug, um eine Dehnung zu spüren, und hör auf, wenn es schmerzhaft ist.

Wie bei allen Dehnungen sind einige für bestimmte Körpertypen und Fitnessstufen besser. Der beste Weg, um ein komplettes Stretching-Programm zu übernehmen, ist mit Hilfe eines zertifizierten Personal Trainer, Sportmediziner oder Physiotherapeuten.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wer einen mehr als ein paar Tage andauernden Hüftschmerz verspürt und sich mit Ruhe- und rezeptfreien Schmerzmitteln nicht bessern kann, sollte einen Arzt aufsuchen.

Stark eingeklemmte Nerven können zu Narbenbildung im betroffenen Bereich oder bleibenden Nervenschädigungen führen, wenn sie nicht behandelt werden. Auch andere medizinische Ursachen für die Schmerzen sollten ausgeschlossen werden.

In schwereren Fällen kann ein Arzt spezifische Behandlungen für einen eingeklemmten Nerv empfehlen. Sie beinhalten:

  • Physiotherapie
  • Steroidinjektionen direkt an der Stelle des eingeklemmten Nervs
  • orale Steroidarzneimittel

Ausblick

Ein eingeklemmter Nerv in der Hüfte ist selten ernst, aber die schmerzhaften Symptome können das tägliche Leben beeinträchtigen.

Hausmittel und Übungen können in der Regel das Problem lösen, aber es ist am besten, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Symptome über ein paar Tage hinaus bestehen.

Like this post? Please share to your friends: