Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Unbeabsichtigte Verletzung – führende Todesursache

Wir müssen viel vorsichtiger werden. Die heute veröffentlichten CDC-Daten (Centers for Disease Control and Prevention) untersuchen das letzte Jahrzehnt der Unfälle und zeigen, dass die häufigste Todesursache für Menschen zwischen 0 und 19 Jahren unbeabsichtigte Verletzungen sind. Es ist die fünfthäufigste Todesursache für Neugeborene und Kinder unter einem Jahr.

Die Daten wurden von National Vital Statistics System eingehalten und sind nach Alter, Geschlecht, Rasse / Ethnizität, sowie der Ursache der Verletzung und nach Staat gruppiert. Erfreulicherweise sank die Todesrate aufgrund einer Verletzung bei den 0- bis 19-Jährigen, die etwas über 9.000 betrug, um 29% von 15,5 auf 11,0 pro 100.000 Einwohner. Ein besorgniserregender Indikator war die Vergiftungsrate, die sich teilweise aufgrund von Überdosierungen verschreibungspflichtiger Medikamente von 1,7 auf 3,3 pro 100.000 verdoppelte. Kfz-Todesfälle in der Kindheit gingen um 41% zurück, sind aber immer noch die häufigste Ursache für unbeabsichtigte Todesfälle. Die Daten schwankten im Jahr 2009 zwischen 4,0 und 25,1 pro 100.000.

Die hohe Zahl der vermeidbaren Todesfälle bei Todesfällen unterstreicht die Aufmerksamkeit, die noch benötigt wird, um diesen Aspekt der öffentlichen Gesundheit anzugehen – Der Nationale Aktionsplan zur Verhütung von Kindesunfällen 2012 enthält eine Liste von Maßnahmen in den Bereichen Überwachung, Forschung, Kommunikation, Bildung , Gesundheitsfürsorge und öffentliche Politik, um Bemühungen zu konzentrieren, Leben zu retten, indem man Verletzungen verringert.

Die neue, auffällige Broschüre des CDC bringt die Statistiken weiter in verdauliche und sofort zugängliche Fakten:

  • 1 Kind stirbt jede Stunde an einer Verletzung
  • 1 von 5 Kindersterben sind auf Verletzungen zurückzuführen
  • Alle 4 Sekunden wird ein Kind in einer Notaufnahme wegen einer Unfallverletzung behandelt
  • Für jedes Kind, das stirbt, gibt es 25 Krankenhausaufenthalte, 925 in ER behandelt und Tausende in Arztpraxen behandelt.

Und diese Zahlen kommen nur aus den Vereinigten Staaten. Der Bericht fährt fort, um US-amerikanische Zahlen mit denen auf der ganzen Welt zu vergleichen. In Bezug auf die Kindersterblichkeit bei 0-14-Jährigen steht Mexiko mit 12,7 Todesfällen pro 100.000 Einwohner ganz oben auf der Liste. Neuseeland folgt überraschend nahe bei 11,1, und die Vereinigten Staaten machen wenig besser bei 8,7. Im Vergleich zu Schweden, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich, wo die Zahlen etwas über 2 von 100.000 liegen, ist diese Zahl relativiert.

Der Mittlere Westen und die südlichen Staaten weisen höhere Raten auf als die nordöstlichen Bundesstaaten Kalifornien, Oregon und Washington, wobei Montana, Wyoming und South Dakota zu den höchsten zählen. Vielleicht führt der ländlichere Lebensstil und die geringere Bevölkerung dazu, dass mehr Verkehrsunfälle eine größere Rolle spielen.

Die Broschüre befasst sich auch mit den 9.143 Todesfällen von Kindern und unterteilt sie in Ursachen:

  • 4,564 – Kraftfahrzeuge
  • 1.160 – Ersticken
  • 151 – Fallen
  • 983 – Ertrinken
  • 391 – Feuer
  • 824 – Vergiftung

Die Vorschläge zur Reduzierung der Anzahl enthalten:

  • Zunehmende Datenerhebung und Identifizierung von Problembereichen
  • Mehr Einsatz bewährter Strategien. Wie zum Beispiel schrittweise Führerscheine, lernen, Programme zu schwimmen und mehr Aufsicht über verschreibungspflichtige Medikamente
  • Verbesserung von Einrichtungen für Vergiftungen, Traumaversorgung und Präventionsdienste wie Erste-Hilfe- und HLW-Schulungen.

Der CDC schlägt auch vor, dass die Bürger durch das sicherere Handeln, das Ergreifen von Sicherheitsgurten oder Helmen und das Befolgen von Sicherheitshinweisen und allgemeinem Bewusstsein für Kinder und Jugendliche in Haus, Schule und Spielplatz bessere Vorbilder werden.

Geschrieben von Rupert Shepherd

Like this post? Please share to your friends: