Ursache für unerklärliche Unfruchtbarkeit entdeckt für 80% der Paare

Die Ursache für "unerklärte Unfruchtbarkeit" bei 80% der Paare, die ein Baby bekommen wollten, wurde von Forschern der Queen's University Belfast entdeckt und in der Zeitschrift Reproductive BioMedicine Online veröffentlicht.

Dem Bericht zufolge werden jedes Jahr rund 50.000 Paare in Großbritannien und 1 Million Paare weltweit einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterzogen. Ein Drittel von ihnen erfährt, dass sie unerklärliche oder idiopathische Unfruchtbarkeit haben, was bedeutet, dass Ärzte nach Analyse von Sperma und Eileitern oder Gebärmutter weder mit dem Mann noch mit der Frau etwas falsch finden können.

Professor Sheena Lewis von der School of Medicine, Dentistry and Biomedical Sciences von Queen's hat herausgefunden, dass etwa 80% der Paare, bei denen eine unerklärte oder idiopathische Infertilität diagnostiziert wird, eine bekannte Ursache haben, die als hoher DNA-Schaden bezeichnet wird. Die neue Studie kann diesen Paaren helfen, bessere Behandlungsoptionen zu verstehen, die sie davon abhalten, ihr Geld, ihre Zeit und ihre Emotionen zu verschwenden.

Lewis erklärte:

"Die meisten Paare, die Probleme mit der Fruchtbarkeit haben, können eine Erklärung für ihre Unfruchtbarkeit erhalten. Diese Ursachen reichen von niedriger Spermienzahl, schlechter Beweglichkeit der Spermien beim Mann bis hin zu blockierten Falllopien oder Endometriose bei den Frauen festgestellt, dass der geeignete Verlauf der assistierten Konzeption Behandlung durchgeführt werden kann.

Bei fast einem Drittel der Paare gab es bislang keinen offensichtlichen Grund für Unfruchtbarkeit, und diese Paare erhielten die Diagnose "ungeklärte Fruchtbarkeit". Diese Paare investieren oft viel Zeit und Geld in Fruchtbarkeitsbehandlungen wie intrauterine Insemination (IUI), die wahrscheinlich nicht erfolgreich ist. In unserer Studie haben wir jetzt einen Durchbruch, der die Ursache der Unfruchtbarkeit für viele dieser Paare erklärt. Jetzt, wo wir die Ursache der Unfruchtbarkeit für viele dieser Paare gefunden haben, können geeignete Behandlungen für sie maßgeschneidert werden, die sie direkt zur besten Behandlung führen und ihre Chancen auf ein Baby erhöhen. "
Der andere signifikante Befund, der durch die Studie aufgedeckt wurde, ist, dass es der erste ist, der Hinweise darauf liefert, dass die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis nach IVF mit der Menge an beschädigter DNA, die ein männliches Sperma enthält, verbunden ist. Eine kleine Menge Schaden (weniger als 15% der Spermien) gilt als normal. Wenn der Schaden jedoch mehr als 25% der Spermien erreicht, werden die Chancen, ein Baby zu bekommen, gesenkt, selbst wenn das Paar eine Fertilitätsbehandlung durchmacht.

Die neuen Beweise, die von über 500 Paaren stammten und den männlichen Fertilitätstest SpermComet ™ verwendeten, sind der jüngste aus einer Reihe von Studien, die von den bekannten männlichen Fruchtbarkeitsexperten im Queen's Center for Public Health durchgeführt wurden.

Lewis schloss: "Wir sind Queen's haben den SpermComet ™ entwickelt, einen einzigartigen Test für männliche Unfruchtbarkeit, der beschädigte DNA in einzelnen Spermien misst und allen Paaren spezifische Informationen über die Ursachen und das Ausmaß ihrer Unfruchtbarkeit liefert. Dieser Test kann den Erfolg vorhersagen von Unfruchtbarkeitsbehandlungen und Fast-Track-Paaren zu der am ehesten erfolgreichen Behandlung, was zu verkürzten Wartezeiten und verbesserten Erfolgschancen führt.Mit einer Million Paaren weltweit, die eine Fertilitätsbehandlung benötigen, werden diese neuen Forschungsergebnisse viele neue Hoffnung auf eine Familie geben. "
Geschrieben von Christine Kearney

Like this post? Please share to your friends: